SK-Mitte – SK-Lauf VG beim AMC Lahntal

Geschrieben von Jochem H. Carle am 4. September 2022 um 20:59

Rennbericht 4.SK-Lauf VG8 Kl.1 &2 / VG8S / VG10 / VG10S

 

Am 23.7. und 24.7.2022 hatte der AMC Lahntal e.V. zum 4 Sportkreismeisterschaftslauf derGruppe Mitte für die Klassen VG8 (Kl.1&2), VG8S, VG10, VG10S eingeladen.

Trotz bestem Wetter fanden leider nur 20 Fahrer den Weg auf die anspruchsvolle und bestens vorbereitete Strecke in Garbenheim bei Wetzlar.

In den Klassen VG10 und VG10S lagen keine Nennungen vor. Die Klasse VG8 Kl.1 war mit 5 Fahrern am Start. VG8 Kl.2 hatte 8 Teilnehmer und bei VG8S fuhren 7 Fahrer um den Sieg.

Der Samstag wurde zum Training genutzt, welches problemlos ablief

Am Samstag Nachmittag wurde erstmals ein separater Jugendlauf im Verbrenner Glattbahn Bereich ausgetragen. Diese Idee wurde von den Kollegen aus dem Hessen Cup Off-Road übernommen.
Jeder der gemeldeten Jugendlichen fuhr im Finale um Pokale, welche dankenswerter Weise von unserem Dachverband DMC e.V. gestiftet wurden. Der Sieg ging an den 12 jährigen Phil Mager ( AMC Lahntal e.V.). Platz 2 ging an den amtierenden Deutschen Jugendmeister, Michael Wolf, ebenfalls vom AMC Lahntal e.V.

Am Sonntag startete die Veranstaltung  um 9 Uhr mit der Fahrerbesprechung. Es folgten drei Vorläufe über 4 Minuten, bzw. 5 Minuten bei VG8S.

Nach der Mittagspause, in welcher die Fahrer, Helfer und Zuschauer das Imbiss Angebot des AMC genießen konnten, begannen um 13,15 Uhr die Finalläufe.

Als erstes starteten die Fahrer VG8 Klasse1 in den 30 minütigen Endlauf. Hier konnte sich Alexander Mehl vom 2-speed Racing Team am Ende durchsetzten und den Lauf vor Michael Wolf ( AMC Lahntal. E.V. gewinnen.

Danach ging es für die VG8 Klasse 2 Fahrer um den Sieg. In einem spannendem Lauf, welcher leider durch einige technische Problem bei dem ein oder anderen Fahrzeug überschattet war gewann Alexander Kien ( MSC Kirchhain ) vor Marcus May vom WMC Wiesbaden e.V.

Als letzter Lauf fand das Finale der Klasse VG8S statt. Am Ende des durch die sehr faire Fahrweise der Teilnehmer, Endlaufes siegte Hartmut Rose vom MSC Asbach vor Markus Friedrich (WMC Wiesbaden e.V.

Zum Ende der Veranstaltung um 16 Uhr wurden die Sieger und Platzierten durch Rennleiter Wolfgang Hederich mit Übergabe der Pokale geehrt.

Somit ging eine gelungene und sehr entspannte Veranstaltung zu Ende.

Ein besonderer Dank geht an Tobias Schuch vom MSC Kirchhain, welcher die Zeitnahme für dieses Renn übernommen hat.

Der AMC Lahntal e.V. bedankt sich bei allen Teilnehmern und freut sich auf die nächste Verbrenner Veranstaltung.

SK-Mitte – SK-Lauf VG beim MC Ettlingen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 27. Juli 2022 um 23:18

Bericht über den SK-Lauf VG8/VG10 beim MC-Ettlingen, 02.-03.07.2022

Bei wieder einmal schönstem Wetter, fanden sich Samstags nahezu alle Teilnehmer an der Strecke ein.

Aufgrund des großen Starterfeldes begannen direkt um 9 Uhr die Trainings in Gruppen. Nach der Fahrerbesprechung gegen 15 Uhr, starteten die gezeiteten Trainings, gefolgt von dem ersten von 3 Vorläufen.

Mit 23 Startern in Klasse 2, 15 Startern in Klasse 1 und 7 Startern in Klasse VG8 Sport, aber leider nur 3 Startern bei VG10 Scale, viel der Zeitplan recht straff aus, was allen kaum Zeit zum durchatmen gab.
Dennoch war die Stimmung im Fahrerlager bestens.

Um für die DM gewappnet zu sein, wurden vorwiegend die entsprechenden Einheitsreifen gefahren. Die Resonanz – wie auch die Rundenzeiten – waren sehr gut.

Sonntag früh fanden sich dann alle 48 Starter an der Strecke ein.

Nach einer weiteren aber kurzen Fahrerbesprechung begannen pünktlich um 9Uhr die Vorläufe. Im Anschluss starteten direkt die Halbfinale und Finale.

Besonders zu erwähnen ist, dass 4 Junioren und zwei Jugendliche bei diesem SK-Lauf an den Start gingen.

Julian Krajuszek (Junior) zog gar als Direktqualifizierter auf Platz 1 in`s A-Final der VG8 Klasse 2 ein, viel nach einem Crash aber leider aus, bevor er das Rennen beenden konnte.

Leon Fuhrmann (Junior) zog ebenfalls als Direktqualifizierter ins A-Finale der Klasse 2.
Aaliyah Wagner (Juniorin) fuhr über einen dritten Platz im Halbfinale in`s A-Finale Klasse 2.
Ebenso Tyries Lagerin (Jugendlicher).

Phil Mager (Junior) verpasste den Einzug in`s A-Finale nur Knapp.
Georgio Lagerin (Jugendlicher) ging im A-Finale der Klasse VG8 Sport an den Start.

Alle Junioren wurden zusätzlich mit einem Pokal, und alle Jugendlichen mit einer Medaille für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Zwei tolle Tage Modellsport gingen mit der Siegerehrung am Sonntag Nachmittag zu Ende.

Vielen Dank an all die fleißigen Helfer des MC-Ettlingen, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen.

(Bilder kommen noch)

SK-Mitte – 50 Jahre DMC und Mid Summer Race in Wiesbaden

Geschrieben von Jochem H. Carle am 25. Juli 2022 um 21:13

50 Jahre DMC und Mid Summer Race (MSR) Wochenende vom 16. Bis 19.Juni 2022 – Nachbetrachtung und Zusammenfassung

Nach zwei Jahren zwangsbedingter Corona Pause, haben wir unsere Rennstrecke im Rahmen des langen Wochenendes des MSR für einen Tag der offenen Tür geöffnet. Mit Unterstützung der Firma RC Mala Modellbau (Farnstädt) und deren mitgebrachten vielfältigen Offroad Vorführfahrzeugen konnten auf unserer Buggy Offroad Rennstrecke erste Fahrversuche mit den Modellfahrzeugen durchgeführt werden. Die Veranstaltung wurde 4 Wochen vorher in allen regionalen Zeitungen und Onlineportalen, sowie bei facebook und  bei Mika News angekündigt. Ebenso haben zwei regionale Privatradiosender unsere Veranstaltung auf deren Webseite veröffentlicht.

4 extrem heiße Tage und Nächte im RC Car Fieber

Die Wetterprognose war gut, fast schon zu gut und es sollte sehr warmes Wetter geben, mit Temperaturen über 30 Grad. Trotz Freibadwetter nutzten zahlreiche Besucher und Gäste die Möglichkeit, sich dem Hobby RC Modellrennsport zu nähern und sich über die Vielfältigkeit des Hobbys zu informieren. Die Mitglieder des WMC standen mit Rat und Tat bereit und auch Michael Rehmann von RC Mala konnte das ein oder andere Fahrzeug von Besuchern wieder repariert zurück auf die Rennstrecke holen.

Unter konstruktiver Anleitung haben sich Fahrerinnen und Fahrer aller Altersklassen von diesem tollen Hobby begeistern lassen. Wir konnten 14 Kinder und Jugendlichen, sowie 5 Erwachsenen vom absoluten Fahranfänger bis hin zur Rennstreckenreife ausbilden. Die talentiertesten und mutigsten „Rennfahrer“ unter ihnen sind dann auf die vereinseigenen 1:10 Elektroglattbahner gewechselt und konnten sich dann auf dem heißen Asphalt beweisen.

Vor allem Fragen nach Taktik, Rennabläufe und Reglement wurden von den Besuchern gestellt und wurden mit großer Sorgfalt durch die anwesenden Mitglieder gerne beantwortet. Der Dachverband DMC war den meisten Gästen, trotz über 50jährigen Bestehen, nicht bekannt und man war überrascht über die vielfältigen und unterschiedlichen Fahrzeugklassen im On- und Offroad Bereich. Es zeigte sich, dass die Besucher wenig über den organisierten Modellrennsport wussten und das Ganze bisher eher als Parkplatz Hobby wahrgenommen hatten.

Ausstellung Klassiker

Zum 50-jährigen Bestehen des Deutschen Minicar Clubs haben die Wiesbadener als einer der Traditionsvereine im RC-Car-Sport auch zu einer Klassiker-Ausstellung eingeladen.

Etwa 100 Fahrzeuge aus den späten 70ern bis hin zu den frühen 2000er Jahren konnten bestaunt werden. Die meisten Fahrzeuge waren 1:8er Onroad-Verbrenner. Vom Graupner RC-Car über SGs, Serpent-Fahrzeugen aller Generationen und einigen PBs bis hin zum SMP Slide war eine bunte Mischung vertreten. Auch Besonderheiten und Raritäten wie der AMPS Rapier aus den Anfängen der gefederten Fahrzeuge oder ein Mantua Intrepid als ein Vertreter der modernen ungefederten Fahrzeuge waren vertreten. Einige Elektrofahrzeuge und z.B. ein Top-restaurierter und polierter Buggy und ein Motorrad mit Beiwagen, sowie zahlreiche Karosserien aus den früheren Zeiten rundeten die Ausstellung ab. Großes Interesse bei den Besuchern und Gästen weckten die klassischen Fahrzeuge vor allem auch in Bezug auf das damalige Reglement.
50 Jahre DMC zeigte sich auch in 50 Jahren Veränderungen und Anpassungen im Reglement. Um die Veränderungen deutlich zu machen, wurden die Besucher auf die DMC Webseite verwiesen. Anhand moderner Fahrzeuge http://www.dmc-online.com/NeueSeite/documents/Jahrbuch2022_B.pdf konnten die großen und deutlichen Veränderungen an den Fahrzeugen, Motoren und Auspuffsystemen dargestellt werden.

Das Klassiker Treffen ließen sich auch „alte Bekannte“, die Fahrer und Schrauber von früher, nicht entgehen und konnten den ganzen Tag mit interessanten Gesprächen über die damalige RC-Car-Welt ihre Erinnerungen aufleben lassen und Erfahrungen austauschen. Ehemalige Gründungsmitglieder und Mitglieder aus der Anfangszeit des RC Car Sports konnten begrüßt werden und schwelgten gerne mit Gleichgesinnten in Erinnerungen und den Geschichten aus den Vergangenheit des WMC und DMC. Sogar das ein oder andere lange gesuchte Ersatzteil konnte gefunden werden und wechselte den Besitzer.

Im Anschluss an den sehr warmen Tag folgte eine nicht weniger schweißtreibende Nacht: Das Fahren unter Flutlicht war lange angekündigt und unsere Mitglieder und auch einige Gäste nutzten die Möglichkeit die Nacht zum Tage zu machen.

Bis in die Frühen Morgenstunden wurde fleißig trainiert und die Rundenzeiten verbesserten sich immer mehr. Einige Mitglieder fuhren in der Nacht schneller als jemals zuvor auf dem RC Speedway. Wir sind uns einig, das muss auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden und zu einem festen Bestandteil der Veranstaltung werden.

Der Freitag ist an einem langen Wochenende traditionell als Gastfahrertag ausgeschrieben. Ein Tag zum Ausprobieren, Setup einstellen und „sich auf die Strecke und Streckenverhältnisse“ einzustellen.

Das Flutlichtfahren folgte und sorgte auch in dieser Nacht für wenig Schlaf und Motorenruhe.

Samstag und Sonntag standen im Zeichen des regulären Rennbetriebes. Zahlreiche Besucher und Gäste vom Tag der offenen Tür konnten erneut begrüßt werden. Die Neugier Modellfahrzeuge im Renntempo und in größeren Gruppen auf der Strecke sehen zu können, lockte rund 35 Besucherinnen und Besucher auf unser Gelände.

Als Krönung des Klassiker-Treffens fand im Rahmen des Wiesbadener Mid-Summer-Race, bei dem auch bis in die Nacht unter Flutlicht gefahren werden konnte, ein Rennen für die Klassiker statt. Hier startete eine kleine Gruppe von Fahren mit ihren gefederten und ungefederten 1:8-Onroad-Verbrennern in den Kategorien 2WD und 4WD. Es ist sehr schön anzusehen, dass auch ältere Fahrzeuge durchaus schnell um den Rennkurs bewegt werden können.

Leider konnten von den ursprünglich geplanten 8 Rennklassen nur 3 Verbrennerklassen ausgefahren werden, das genannte Starterfeld reichte nicht für eine sinnvolle Durchführung der ausgeschriebenen GT und Elektroklassen. Das war sehr schade und wir hoffen, dass sich diese Klassen eventuell im nächsten Jahr umsetzen lassen, wenn sich noch etwas mehr Normalität in unseren Rennalltag eingestellt hat.

Die Verbrenner-Klassiker zogen Ihr Rennen komplett am Samstag durch, ebenso konnten zwei Vorläufe der PRO Stock Series (PSS) und eine offene Klasse VG8 im Rahmen des Freundschaftsrennens durchgeführt werden.

  1. Thomas Oehl 51 Runden in 15:09.181              SMP Slide
  2. Ion Coman 48 Runden in 15:01.262                  Slide-Reloaded
  3. Peter Reiner 46 Runden in 15:04.261               Serpent Excel
  4. Patrick Buchler 46 Runden in 15:12.702           Mantua Intrepid
  5. Joachim Sattler 40 Runden in 15:00.834           SG Futura
  6. Michael Kirchner 40 Runden in 15:02.345         SG Avant Eigenbau
  7. Roland Mai 13 Runden in 15:21.554                 Graupner RC Car Formel 1
  8. Rene Klausen                                                    Serpent Vector
  9. Hans Schmalz                                                   Serpent Quattro

Es folgten am Sonntag die weiteren Vorläufe und die Finalläufe vom Freundschaftsrennen und von den Pro Stock Series. Wir konnten auch in diesen Rennklassen alle Finale bis zum Ende ausfahren und verdiente Gewinner und Platzierte präsentieren.

Das Ergebnis vom Pro Stock Series VG8 Lauf:

  1. Markus Friedrich 73 Runden in 20:01.339
  2. Felix Birke 73 Runden in 20:04.965                 Mugen MRX-6X Sonic
  3. Georgio Lagerin 69 Runden in 20:07.809        Capricorn
  4. Joachim Sattler 68 Runden in 20:09.182
  5. Thomas Oehl 68 Runden in 20:09.972            Shepherd Velox V 8.2
  6. Peter Reiner 63 Runden in 20:02.963             Serpent Viper 988
  7. Markus Wartusch 48 Runden in 20:14.654
  8. Wolfgang Hederich 34 Runden in 10:08.904
  9. Klaus Köwenig 20 Runden in 6:38.105           Shepherd Velox V 8.2

Mit Georgio Lagerin hat es ein  weiterer Jugendlicher aus dem Wiesbadener Minicar Club e.V. auf das Podium geschafft, wir freuen uns sehr über seinen Erfolg.

Im ergänzenden Freundschaftsrennen haben 5 Fahrer das Rennen unter sich ausgemacht:

  1. Tyries Lagerin 76 Runden in 20:10.684                 Capricorn
  2. Michael Preussler 73 Runden in 20:15.153           Capricorn
  3. Gerd Söhn 66 Runden in 19:20.396
  4. Dominik Schrumpf 21 Runden in5:03.638             Capricorn
  5. Marcus May                 15 Runden in 3:42.614      Capricorn

Der WMC bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern, insbesondere bei Carsten Schild in der Zeitnahme, Marcel Krist in der TA, Michael Rehmann beim technischen Support an der Offroad Strecke, Siggi Ritter bei den Glattbahn Leihfahrzeugen.

Riesen Dank geht an unser einmaliges Imbissteam, die wieder an allen Tagen einen hervorragenden Job gemacht haben und uns alle mit kühlen Getränken und sehr gutem Essen (fast rund um die Uhr) versorgt haben.

Das Alles ist nicht selbstverständlich, ich glaube aber schreiben zu können: Das Mid Summer Race muss auch in 2023 ein fester Termin sein, denn es hat sich gezeigt, dass wir verschiedene Bereiche des RC Modellrennsports gut zusammenfügen und bündeln, Menschen für das Hobby begeistern und informieren, sowie neben all dem Stress und Arbeit die so eine Veranstaltung mit sich bringt, vor allem gemeinsam sehr viel Spaß haben können.

 

SK-Mitte SK-Lauf VG8 / VG10 in Wiesbaden

Geschrieben von Jochem H. Carle am 5. Juli 2022 um 21:43

Am Pfingstwochenende lud der Wiesbadener Minicar Club e.V. zum zweite nSK-Lauf Gruppe Mitte in den Klassen VG ein. Ausgeschrieben waren die Klassen VG10, VG8 Klasse 1 und Klasse 2 sowie die beiden Klassen VG10s und VG8S. Erfreulicherweise waren es wieder über 40 Nennungen und am Ende auch über 40 Teilnehmer, die an den Start gingen. Leider konnte sich kein Fahrer begeistern in der Klasse VG10S zu starten und auch die Klasse VG10 verzeichnete nur 3 Nennungen.

Der Samstag startete mit einer freien Strecke, die Teilnehmer konnten, zunächst noch selbst organisiert, die Strecke nutzen. Mit zunehmender Anzahl der anwesenden Teilnehmer wurde dann auf ein freies Training in den Vorlaufgruppen umgestellt.

Am Nachmittag wurden bereits zwei Vorläufe gefahren, da für den Sonntag die Wettervorhersage nicht die Beste war. Im Anschluss an die Vorläufe wurde die Strecke zur freien Verfügung geöffnet.

Wie vorhergesagt begrüßte der Sonntag die Teilnehmer mit eher schlechtem Wetter und einer nassen Strecke, so wurde der erste Vorlauf von allen Teilnehmern ausgelassen und nur der zweite Vorlaufdurchgang wurde von einigen Fahrern genutzt um zu testen bzw. sich generell für den weiteren Verlauf der Veranstaltung zu qualifizieren, da sie am Samstag nicht anwesend sein konnten.

Zum Start der Finalläufe war die Strecke komplett abgetrocknet und es keimte Hoffnung auf einen trockenen Nachmittag. Dieser hielt sich auch bis gegen Ende des Hauptfinals von VG8 Klasse 2, danach machte der Himmel die Schleusen auf und es wurde in Verbindung mit den betroffenen Fahrern beschlossen die VG8 Klasse 1 und VG10 nach den bisherigen Ergebnissen zu werten.

Leider verringerte sich die Anzahl der Teilnehmer in VG10 noch um einen Fahrer, so dass am Ende tatsächlich nur zwei Fahrer in der Wertung gelandet sind.

Erfreulich war die Anzahl der teilnehmenden Junioren/Jugendliche. Hier konnten sich alle Junioren/Jugendliche für die Finale qualifizieren und am Ende auch mit Platz 1 und 2 in VG8 Klasse 2 das Podest besetzen.

VG10

  1. Toni Gruper
  2. Dennis Sting

VG8S

  1. Joachim Sattler
  2. Wolfgang Hederich
  3. Rudi Hofsäß


VG8 Klasse 2

  1. Leon Fuhrmann
  2. Julian Krajuszek
  3. Marcus May

VG8 Klasse 1

  1. Toni Gruper
  2. Dominik Schrumpf
  3. Alex Dill

VG SK-Lauf beim MSC Kirchhain

Geschrieben von Jochem H. Carle am 6. Juni 2022 um 22:32

Am 21./22.05.2022 trafen sich die Fahrer der Klasse VG8 und VG10 zum ersten SK-Lauf der Region Mitte.
Alle waren gespannt, wie dieser nach der langen Corona Pause angenommen werden würde.


Erfreulicherweise hatten sich 41 Starter angemeldet und der MSC Kirchhain war wie immer bestens vorbereitet. Viele Arbeitsstunden wurden investiert um das großzügige Vereinsgelände samt Rennstrecke und Campingpatz herzurichten. Die lange Pause (Corona) hatte eben Spuren hinterlassen. Die Mitglieder vom MSC hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und das Vereinsgelände glänzte. Auch das Wetter war kein Spielverderber. Samstag war es etwas heißer als am Sonntag, aber insgesamt war es ein gutes Sommerwochenende.
Am Samstag hatten alle Fahrer ausreichend Zeit die Fahrzeuge perfekt abzustimmen. Dem einen oder anderen bereitete es so manche Schwierigkeiten, aber am Ende gelang es allen Fahrern gut.


Am Sonntag sollten dann die Vorläufe um 9:00Uhr beginnen und wie beim MSC Kirchhain üblich, wurde der Zeitplan eingehalten.
Es wurden vier Vorläufe a. 4 Min. gefahren und zur Mittagszeit standen alle Finalläufe fest.
Bei den VG10 Scalern war es eine klare Angelegenheit für Dirk Wischnewski.
Dirk gewann das Finale über 30 Min. mit zwei Runden Vorsprung vor Bernd Hasselbring. Dritter wurde Dirk Zschäbitz. Dirk hatte 121 Runden, Bernd 119 Runden und Dirk Z. 118 Runden.
Leider waren nur 6 Starter bei den Scalern gemeldet und man muss schauen, wie sich diese Klasse weiter entwickelt.
Bei der Klasse VG8 Klasse1 waren 14 Fahrer am Start. Das Finale gewann Thilo Diekmann (121 Runden) vor Oliver Mack mit 119 Runden. Alex Mehl wurde mit 118 Runden dritter.
Die VG8 Klasse2 war mit 21 Startern die stärkste Klasse. Hier gewann das Finale der Junior Leon Fuhrmann mit 121 Runden vor dem Jugendlichen Tyries Lagerin (119 Runden). Dritter wurde mit 118 Runden Joachim Grauer.
Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die drei Erstplatzierten jeder Klasse jeweils gleiche Rundenzahlen in den 30 minütigen Finalläufen erreichten.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Rennleiter Jürgen Schuch bei allen Teilnehmern, insbesondere bei den Helfern des Vereins. Ohne deren Einsatz vor und während der Veranstaltung könnten keine Rennen ausgetragen werden. Dies gilt aber für alle Vereine.

Rennleiterschulung am 26.03.2022

Geschrieben von Jochem H. Carle am 6. März 2022 um 22:44

Liebe Modellsportfreunde,

Nachdem wir am 19.02.2022 bereits eine Online Rennleiterschulung angeboten und erfolgreich für
Auffrischungsschulungen durchführen konnten, bieten wir nun am
Samstag, dem 26. März 2022
ab 10:00 Uhr
im Restaurant Makedonia,
Pleikartsförster Str. 130, 69124 Heidelberg
eine Schulung für Einsteiger und Auffrischer an.

Registrierung zur Schulung Neu- und Auffrischungsschulung:
sportkreis-mitte@dmc-online.com .
Anmeldeschluss ist am 20.03.2022. Teilnahme nach Eingang der Registrierungen.
Die Anzahl der Plätze ist beschränkt.

Bitte bei der Anmeldung DMC-Nr, Name, Anschrift und Mailadresse sowie eine Telefonnummer angeben, falls sich kurzfristig etwas ändert.

Jochem H. Carle
Sportkreisvorsitzender

VG10S und VG8S Einheitsmotoren Zulassung ab 2022 (Motor/Krümmer/Resso)

Geschrieben von Marcus May am 14. Februar 2022 um 21:10

Liebe VG8S und VG10S Fahrer/Innen,

am 25.01.2022, haben die VG Referenten aller Sportkreise, in einer gemeinsamen Sitzung folgende Ergänzungen im Hinblick auf die Zulassung von Einheitsmotoren, Resso und Krümmer beschlossen – für Klassen VG8S und VG10S:

VG10S – Zulassung der Resso Krümmer Kombination für den Motor Novarossi Stürm .12
Novarossi EFRA 2652 Bestellnummer 51614 (Ressorohr)
Novarossi Bestellnummer 41645 (Krümmer)

VG10S Zulassung der Resso Krümmer Kombination für den Motor OS MAX 12 TG – V4 Racing
Hipex EFRA 2669 EVO 2 (Ressorohr)
Hipex tbd (Krümmer)

VG8S – Zulassung der Resso Krümmer Kombi für den Motor OS MAX-R21 W/21M2:
Hipex EFRA 2069 EVO3 (Ressorohr)
Hipex Onroad M321 (Krümmer)

 

Alle zugelassenen Motoren, Resso und Krümmer – Kombinationen können der folgenden Liste entnommen werden.

2022 DMC Einheitsmotoren Liste -Stand_15.02.2022

Bei Rückfragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Ich freue mich auf die kommende Saison mit Euch, bleibt bitte alle gesund.

DMC VG Referent VG8/VG10

Marcus May

Sportkreistag am 05.03.2022 online

Geschrieben von Jochem H. Carle am 14. Februar 2022 um 21:04

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

ich lade Euch herzlich zum Sportkreistag 2022 im Sportkreis Mitte ein.

Termin: Samstag, 05. März 2022, Beginn 13:00 Uhr.

Ort: Online-Meeting über Microsoft Teams.
Die Zugangsdaten folgen spätestens bis zum 20. Februar 2022 per Mail an die Teamleiter.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Ehrung der verstorbenen, Protokollschreibung
  2. Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften
  3. Berichte des Sportkreisvorsitzenden und der Referenten

– Bericht Sportkreisvorsitzender
– Bericht Referent VG
– Bericht Referent OR
– Bericht Referent Großmodelle
– Bericht Referent EG
– Bericht Referent ORE
– Bericht Jugendreferent

4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahl des Wahlvorstandes
6. Neuwahlen

– Sportkreisvorsitzender
– Stellvertretender. Sportkreisvorsitzender
– Referent VG
– Referent EG
– Referent ORE
– Referent Jugend

7. Anträge zum Sportkreistag
8. Verschiedenes, Themen nach Bedarf
9. Termine Saison 22 

Bitte beachten:

Anträge zum SKT können laut Satzung bis zwei Wochen vor der Sitzung schriftlich bei mir eingereicht werden. Bitte beachtet dies unbedingt, damit wir nicht erst an der Sitzung die Anträge ausformulieren müssen und uns das Abstimmen über deren Dringlichkeit sparen.

Die Referenten und Teamleiter jeder Sparte verständigen sich bitte vorab untereinander über die Termine der Saison 2022. Wir machen die abschließende Terminabsprache am Ende der Sitzung und die Spartenreferenten erstellen eine Liste mit den Terminen.

Mit freundlichen Grüßen

Jochem H. Carle
Sportkreisvorsitzender Sportkreis Mitte

SK-Lauf VG8 und VG10SCA beim MC Ettlingen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 22. August 2021 um 12:04

Herbert Dose berichtet über den SK-Lauf VG8KL1 und VG10SCA
beim MC Ettlingen vom 31.07. und 01.08.2021.

Bericht zum SK Lauf VG8/10 MC Ettlingen e.V.
Am Wochenende des 31.Juli/01.August veranstaltete der Ettlingen Verein
trotz der momentan schwierigen Zeit den ersten SK Lauf für den Sportkreis
der Gruppe Mitte nach 2 Jahren auf dem Vereinsgelände. Genannt und
auch gefahren sind letztendlich dann 29 Teilnehmer in den Klassen
1/10, 10 Fahrer in 1/8 Klasse 2 ebenfalls 10 Starter und
in Klasse 1/8 Klasse 1 9 Teilnehmer.

Es wurden durch diese Starterzahlen keine ½ Finale erforderlich, was
den Zeitlichen Rahmen für die Finale in Grenzen hielt.
Der Rennleiter Herbert Dose und der Zeitnehmer Stefan Hanauer stimmten
den Zeitplan und die Gruppengröße der Trainings- und Vorläufe mit den
Fahrern ab und hatten den Rennablauf jederzeit im Griff.
Der Samstag begann mit freiem Training und endete mit einem
gezeiteten Trainingsdurchgang und 2 Vorläufen.
Am Sonntagvormittag wurde auf Grund eines leichten Regenschauers
der dritte. Vorlauf um eine Stunde nach hinten verschoben und
noch weitere 2 statt 3 Vorläufe bis zur Mittagspause ausgefahren.

Nach der Pause wurden die Finale 1/8 Klasse 2 und 1/10 Scale über
jeweils 30 Minuten gefahren und da es im Finallauf nach 15 Min. wiederum
einen Regenschauer gab, wurde wie vorab mit den Fahrern abgestimmt,
der Lauf abgebrochen um dieses Ergebnis als Endergebnis gewertet.

Alle anwesenden Fahrer, Helfer und Zuschauer waren mit der Veranstaltung
und der Bewirtung am Imbiss des EMC sehr zufrieden und konnten
am Sonntag gegen 16:15 Uhr bereits die Heimreise antreten.

Herbert Dose
MC Ettlingen e.V.

VG10 und VG8 – SK-Lauf beim WMC Wiesbaden

Geschrieben von Jochem H. Carle am 25. Juli 2021 um 20:32

Carsten Schild berichtet über den SK-Lauf in den Klassen VG10, VG8KL1 und VG8KL2
beim WMC Wiesbaden am 10. und 11. Juli 2021.Sieger VG8KL1

Sieger VG8KL1

Rund 2 Jahre nach dem letzten DMC Lauf freute sich der Wiesbadener Minicar Club e.V. darauf wieder Fahrer auf dem RC-Speedway begrüßen zu können. Den Fahrer ging es sicherlich ähnlich, denn die zunächst auf 40 Starter begrenzte Nennung war bereits nach 18 Stunden ausgeschöpft und die ersten Starter mussten sich auf die Warteliste begrenzen. Durch eine Verbesserung der Coronazahlen konnten der WMC jedoch am Ende allen Fahrern einen Startplatz anbieten, so dass am Ende, nach wiederum einigen Absagen vor dem Rennen, 42 Fahrer an den Start gingen.

Der Samstag war zunächst für freies Fahren freigegeben und gegen 11 Uhr wurde dann ein freies Training in Gruppen gefahren. Erstaunlicherweise waren am Samstag bereits alle Fahrer angereist. Die letzten Jahre zeigten hier, dass viele Fahrer erst sonntags anreisen. Ab15:30 waren zwei Vorläufe angesetzt, die auch planmäßig durchgeführt wurden.

Die Vorläufe zeigten schon klare Tendenzen für die Favoritenrollen. In VG8 Klasse 1 war dies mit Toni Gruber der Sieger der Deutschenmeisterschaft in Wiesbaden aus 2019 und erfreulicherweise mit Tyries Lagerin in VG8 Klasse 2 und Leon Fuhrmann in VG10 Scale zwei Junioren die das Feld anführten und auch die Overnight TQ Position einnehmen konnten.

Sieger VG10Sieger VG10

Der Sonntagmorgen war dann eher nicht im Sinne der Fahrer: Es war nass. Dies hatte zur Folge, dass im ersten Vorlauf kein Fahrer an den Start ging und der zweite Vorlauf nur vereinzelt zum Testen genutzt wurde.

Nach der Mittagspause ging es an die Halbfinale der VG8 Klassen. Die Halbfinale verliefen im Großen und Ganzen sauber. Leider musste ein weiterer Junior, Phil Mager, sein Halbfinale auf Position 2 vorzeitig beenden, da ein Mitfahrer bei einer Überrundung nicht auspasste und Phil nach dem Unfall nicht weiterfahren konnte.

SiegerVG8KL2_DuscheSieger VG8KL2 mit Dusche

Das Finale VG10 verlief relativ unspektakulär. Leon Fuhrmann fuhr einen unangefochtenen Start-Ziel-Sieg mit zwei Runden Vorsprung ein. Erfreulich war, das von 9 gestarteten Fahrern auch 9 Fahrer nach 30 Minuten die Zielflagge sehen konnten.

Zu Beginn des VG8 Klasse 2 Finals gab es eine Schrecksekunde für Polsetter Tyries Lagerin. Durch einen Fahrfehler musste sein Helfer einen Reifen wechseln und Tyries viel bis auf Platz 5 zurück. Durch seine engagierte Fahrweise konnte er sich aber wieder auf den ersten Platz vorfahren und am Ende das Rennen mit zwei Runden gewinnen. Noch eine Anmerkung zu Tyries, Tyries ist seit 2020 Mitglied beim WMC und dies war sein erstes Rennen.

Sieger VG8KL2Sieger VG8KL2

 

Das Highlight des Finals VG8 Klasse 1 war mit Sicherheit Oliver Mack. Nach einem Unfall fuhr Olli zunächst mit Hochgeklappter Karosserie an die Box, mangels Karosseriesplinte wurde er aber wieder auf die bahn geschickt. Kurz bevor die Splinte in der Box ankamen verlor er seine Karosserie jedoch komplett und er versuchte nun ohne Karosserie nicht zu viel Zeit zu verlieren indem er zwei Runden ohne Karosserie über die Bahn fuhr. Gewinnen konnte das Finale am Ende Polemann Toni Gruber mit 6 Runden Vorsprung auf Oliver Mack.

Es war alles in Allem eine schöne, faire Veranstaltung. Ein Teilnehmer sagte mal über Wiesbaden „Rennen bei Freunden“, ich denke das kann man so stehen lassen.

Soweit der Bericht von Carsten Schild