SK-Mitte – SK-Lauf VG beim MC Ettlingen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 27. Juli 2022 um 23:18

Bericht über den SK-Lauf VG8/VG10 beim MC-Ettlingen, 02.-03.07.2022

Bei wieder einmal schönstem Wetter, fanden sich Samstags nahezu alle Teilnehmer an der Strecke ein.

Aufgrund des großen Starterfeldes begannen direkt um 9Uhr die Trainings in Gruppen. Nach der Fahrerbesprechung gegen 15 Uhr, starteten die gezeiteten Trainings, gefolgt von dem ersten von 3 Vorläufen.

Mit 23 Startern in Klasse 2, 15 Startern in Klasse 1 und 7 Startern in Klasse VG8 Sport, aber leider nur 3 Startern bei VG10 Scale, viel der Zeitplan recht straff aus, was allen kaum Zeit zum durchatmen gab.
Dennoch war die Stimmung im Fahrerlager bestens.

Um für die DM gewappnet zu sein, wurden vorwiegend die entsprechenden Einheitsreifen gefahren. Die Resonanz – wie auch die Rundenzeiten – waren sehr gut.

Sonntag früh fanden sich dann alle 48 Starter an der Strecke ein.

Nach einer weiteren aber kurzen Fahrerbesprechung begannen pünktlich um 9Uhr die Vorläufe. Im Anschluss starteten direkt die Halbfinale und Finale.

Besonders zu erwähnen ist, dass 4 Junioren und zwei Jugendliche bei diesem SK-Lauf an den Start gingen.

Julian Krajuszek (Junior) zog gar als Direktqualifizierter auf Platz 1 in`s A-Final der VG8 Klasse 2 ein, viel nach einem Crash aber leider aus, bevor er das Rennen beenden konnte.

Leon Fuhrmann (Junior) zog ebenfalls als Direktqualifizierter ins A-Finale der Klasse 2.
Aaliyah Wagner (Juniorin) fuhr über einen dritten Platz im Halbfinale in`s A-Finale Klasse 2.
Ebenso Tyries Lagerin (Jugendlicher).

Phil Mager (Junior) verpasste den Einzug in`s A-Finale nur Knapp.
Georgio Lagerin (Jugendlicher) ging im A-Finale der Klasse VG8 Sport an den Start.

Alle Junioren wurden zusätzlich mit einem Pokal, und alle Jugendlichen mit einer Medaille für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Zwei tolle Tage Modellsport gingen mit der Siegerehrung am Sonntag Nachmittag zu Ende.

Vielen Dank an all die fleißigen Helfer des MC-Ettlingen, die eine solche Veranstaltung erst möglich machen.

(Bilder kommen noch)

SK-Mitte – 50 Jahre DMC und Mid Summer Race in Wiesbaden

Geschrieben von Jochem H. Carle am 25. Juli 2022 um 21:13

50 Jahre DMC und Mid Summer Race (MSR) Wochenende vom 16. Bis 19.Juni 2022 – Nachbetrachtung und Zusammenfassung

Nach zwei Jahren zwangsbedingter Corona Pause, haben wir unsere Rennstrecke im Rahmen des langen Wochenendes des MSR für einen Tag der offenen Tür geöffnet. Mit Unterstützung der Firma RC Mala Modellbau (Farnstädt) und deren mitgebrachten vielfältigen Offroad Vorführfahrzeugen konnten auf unserer Buggy Offroad Rennstrecke erste Fahrversuche mit den Modellfahrzeugen durchgeführt werden. Die Veranstaltung wurde 4 Wochen vorher in allen regionalen Zeitungen und Onlineportalen, sowie bei facebook und  bei Mika News angekündigt. Ebenso haben zwei regionale Privatradiosender unsere Veranstaltung auf deren Webseite veröffentlicht.

4 extrem heiße Tage und Nächte im RC Car Fieber

Die Wetterprognose war gut, fast schon zu gut und es sollte sehr warmes Wetter geben, mit Temperaturen über 30 Grad. Trotz Freibadwetter nutzten zahlreiche Besucher und Gäste die Möglichkeit, sich dem Hobby RC Modellrennsport zu nähern und sich über die Vielfältigkeit des Hobbys zu informieren. Die Mitglieder des WMC standen mit Rat und Tat bereit und auch Michael Rehmann von RC Mala konnte das ein oder andere Fahrzeug von Besuchern wieder repariert zurück auf die Rennstrecke holen.

Unter konstruktiver Anleitung haben sich Fahrerinnen und Fahrer aller Altersklassen von diesem tollen Hobby begeistern lassen. Wir konnten 14 Kinder und Jugendlichen, sowie 5 Erwachsenen vom absoluten Fahranfänger bis hin zur Rennstreckenreife ausbilden. Die talentiertesten und mutigsten „Rennfahrer“ unter ihnen sind dann auf die vereinseigenen 1:10 Elektroglattbahner gewechselt und konnten sich dann auf dem heißen Asphalt beweisen.

Vor allem Fragen nach Taktik, Rennabläufe und Reglement wurden von den Besuchern gestellt und wurden mit großer Sorgfalt durch die anwesenden Mitglieder gerne beantwortet. Der Dachverband DMC war den meisten Gästen, trotz über 50jährigen Bestehen, nicht bekannt und man war überrascht über die vielfältigen und unterschiedlichen Fahrzeugklassen im On- und Offroad Bereich. Es zeigte sich, dass die Besucher wenig über den organisierten Modellrennsport wussten und das Ganze bisher eher als Parkplatz Hobby wahrgenommen hatten.

Ausstellung Klassiker

Zum 50-jährigen Bestehen des Deutschen Minicar Clubs haben die Wiesbadener als einer der Traditionsvereine im RC-Car-Sport auch zu einer Klassiker-Ausstellung eingeladen.

Etwa 100 Fahrzeuge aus den späten 70ern bis hin zu den frühen 2000er Jahren konnten bestaunt werden. Die meisten Fahrzeuge waren 1:8er Onroad-Verbrenner. Vom Graupner RC-Car über SGs, Serpent-Fahrzeugen aller Generationen und einigen PBs bis hin zum SMP Slide war eine bunte Mischung vertreten. Auch Besonderheiten und Raritäten wie der AMPS Rapier aus den Anfängen der gefederten Fahrzeuge oder ein Mantua Intrepid als ein Vertreter der modernen ungefederten Fahrzeuge waren vertreten. Einige Elektrofahrzeuge und z.B. ein Top-restaurierter und polierter Buggy und ein Motorrad mit Beiwagen, sowie zahlreiche Karosserien aus den früheren Zeiten rundeten die Ausstellung ab. Großes Interesse bei den Besuchern und Gästen weckten die klassischen Fahrzeuge vor allem auch in Bezug auf das damalige Reglement.
50 Jahre DMC zeigte sich auch in 50 Jahren Veränderungen und Anpassungen im Reglement. Um die Veränderungen deutlich zu machen, wurden die Besucher auf die DMC Webseite verwiesen. Anhand moderner Fahrzeuge http://www.dmc-online.com/NeueSeite/documents/Jahrbuch2022_B.pdf konnten die großen und deutlichen Veränderungen an den Fahrzeugen, Motoren und Auspuffsystemen dargestellt werden.

Das Klassiker Treffen ließen sich auch „alte Bekannte“, die Fahrer und Schrauber von früher, nicht entgehen und konnten den ganzen Tag mit interessanten Gesprächen über die damalige RC-Car-Welt ihre Erinnerungen aufleben lassen und Erfahrungen austauschen. Ehemalige Gründungsmitglieder und Mitglieder aus der Anfangszeit des RC Car Sports konnten begrüßt werden und schwelgten gerne mit Gleichgesinnten in Erinnerungen und den Geschichten aus den Vergangenheit des WMC und DMC. Sogar das ein oder andere lange gesuchte Ersatzteil konnte gefunden werden und wechselte den Besitzer.

Im Anschluss an den sehr warmen Tag folgte eine nicht weniger schweißtreibende Nacht: Das Fahren unter Flutlicht war lange angekündigt und unsere Mitglieder und auch einige Gäste nutzten die Möglichkeit die Nacht zum Tage zu machen.

Bis in die Frühen Morgenstunden wurde fleißig trainiert und die Rundenzeiten verbesserten sich immer mehr. Einige Mitglieder fuhren in der Nacht schneller als jemals zuvor auf dem RC Speedway. Wir sind uns einig, das muss auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt werden und zu einem festen Bestandteil der Veranstaltung werden.

Der Freitag ist an einem langen Wochenende traditionell als Gastfahrertag ausgeschrieben. Ein Tag zum Ausprobieren, Setup einstellen und „sich auf die Strecke und Streckenverhältnisse“ einzustellen.

Das Flutlichtfahren folgte und sorgte auch in dieser Nacht für wenig Schlaf und Motorenruhe.

Samstag und Sonntag standen im Zeichen des regulären Rennbetriebes. Zahlreiche Besucher und Gäste vom Tag der offenen Tür konnten erneut begrüßt werden. Die Neugier Modellfahrzeuge im Renntempo und in größeren Gruppen auf der Strecke sehen zu können, lockte rund 35 Besucherinnen und Besucher auf unser Gelände.

Als Krönung des Klassiker-Treffens fand im Rahmen des Wiesbadener Mid-Summer-Race, bei dem auch bis in die Nacht unter Flutlicht gefahren werden konnte, ein Rennen für die Klassiker statt. Hier startete eine kleine Gruppe von Fahren mit ihren gefederten und ungefederten 1:8-Onroad-Verbrennern in den Kategorien 2WD und 4WD. Es ist sehr schön anzusehen, dass auch ältere Fahrzeuge durchaus schnell um den Rennkurs bewegt werden können.

Leider konnten von den ursprünglich geplanten 8 Rennklassen nur 3 Verbrennerklassen ausgefahren werden, das genannte Starterfeld reichte nicht für eine sinnvolle Durchführung der ausgeschriebenen GT und Elektroklassen. Das war sehr schade und wir hoffen, dass sich diese Klassen eventuell im nächsten Jahr umsetzen lassen, wenn sich noch etwas mehr Normalität in unseren Rennalltag eingestellt hat.

Die Verbrenner-Klassiker zogen Ihr Rennen komplett am Samstag durch, ebenso konnten zwei Vorläufe der PRO Stock Series (PSS) und eine offene Klasse VG8 im Rahmen des Freundschaftsrennens durchgeführt werden.

  1. Thomas Oehl 51 Runden in 15:09.181              SMP Slide
  2. Ion Coman 48 Runden in 15:01.262                  Slide-Reloaded
  3. Peter Reiner 46 Runden in 15:04.261               Serpent Excel
  4. Patrick Buchler 46 Runden in 15:12.702           Mantua Intrepid
  5. Joachim Sattler 40 Runden in 15:00.834           SG Futura
  6. Michael Kirchner 40 Runden in 15:02.345         SG Avant Eigenbau
  7. Roland Mai 13 Runden in 15:21.554                 Graupner RC Car Formel 1
  8. Rene Klausen                                                    Serpent Vector
  9. Hans Schmalz                                                   Serpent Quattro

Es folgten am Sonntag die weiteren Vorläufe und die Finalläufe vom Freundschaftsrennen und von den Pro Stock Series. Wir konnten auch in diesen Rennklassen alle Finale bis zum Ende ausfahren und verdiente Gewinner und Platzierte präsentieren.

Das Ergebnis vom Pro Stock Series VG8 Lauf:

  1. Markus Friedrich 73 Runden in 20:01.339
  2. Felix Birke 73 Runden in 20:04.965                 Mugen MRX-6X Sonic
  3. Georgio Lagerin 69 Runden in 20:07.809        Capricorn
  4. Joachim Sattler 68 Runden in 20:09.182
  5. Thomas Oehl 68 Runden in 20:09.972            Shepherd Velox V 8.2
  6. Peter Reiner 63 Runden in 20:02.963             Serpent Viper 988
  7. Markus Wartusch 48 Runden in 20:14.654
  8. Wolfgang Hederich 34 Runden in 10:08.904
  9. Klaus Köwenig 20 Runden in 6:38.105           Shepherd Velox V 8.2

Mit Georgio Lagerin hat es ein  weiterer Jugendlicher aus dem Wiesbadener Minicar Club e.V. auf das Podium geschafft, wir freuen uns sehr über seinen Erfolg.

Im ergänzenden Freundschaftsrennen haben 5 Fahrer das Rennen unter sich ausgemacht:

  1. Tyries Lagerin 76 Runden in 20:10.684                 Capricorn
  2. Michael Preussler 73 Runden in 20:15.153           Capricorn
  3. Gerd Söhn 66 Runden in 19:20.396
  4. Dominik Schrumpf 21 Runden in5:03.638             Capricorn
  5. Marcus May                 15 Runden in 3:42.614      Capricorn

Der WMC bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern, insbesondere bei Carsten Schild in der Zeitnahme, Marcel Krist in der TA, Michael Rehmann beim technischen Support an der Offroad Strecke, Siggi Ritter bei den Glattbahn Leihfahrzeugen.

Riesen Dank geht an unser einmaliges Imbissteam, die wieder an allen Tagen einen hervorragenden Job gemacht haben und uns alle mit kühlen Getränken und sehr gutem Essen (fast rund um die Uhr) versorgt haben.

Das Alles ist nicht selbstverständlich, ich glaube aber schreiben zu können: Das Mid Summer Race muss auch in 2023 ein fester Termin sein, denn es hat sich gezeigt, dass wir verschiedene Bereiche des RC Modellrennsports gut zusammenfügen und bündeln, Menschen für das Hobby begeistern und informieren, sowie neben all dem Stress und Arbeit die so eine Veranstaltung mit sich bringt, vor allem gemeinsam sehr viel Spaß haben können.

 

SK-Mitte – SK-Lauf OR8 – Hessencup in Ober-Mörlen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 24. Juli 2022 um 20:17

36 Grad, Brennende Hitze und Staub,

der Hessencup und SK Lauf OR8 und OR8E

beim MSC Ober-Mörlen

Am Wochenende fand beim MSC Ober- Mörlen der 4 Hessencup- und Sportkreis Mitte Lauf 2022 in der Klasse OR8 und ORE statt, OR8 steht für 1:8 Offroad Buggys mit Verbrennungs-, OR8E für Fahrzeuge mit Elektromotor.

Gefahren wurde auf der 260 Meter langen, permanenten Rennstrecke des MSC Ober Mörlen mit diversen Sprüngen und Fahrbahnbelägen.
Die Mitglieder des MSC Ober- Mörlen haben die Veranstaltung super organisiert, die Strecke war, für die aus ganz Deutschland angereisten Fahrer bestens präpariert. Der Imbiss mit seinem reichhaltigen Angebot rundete die Veranstaltung ab und wurde sehr gut angenommen.
Der Samstag war extrem heiß, die Strecke sehr trocken. Nachdem am Samstag das Training und die Qualifikationsläufe gefahren wurden kam es zu den Jugendfinale mit 17 Jugendlichen!!!.

Hier kann jedes Kind bis 18 Jahre mit einem entsprechenden Auto mitfahren, ohne dass es in einem Verein sein muss oder an der Veranstaltung teilnimmt.
Am Sonntag wurde noch der letzte Qualifikationslauf gefahren. Nun gab es die Final Einteilung, hier konnten jeweils die ersten 4 bzw. ab dem Halbfinale die ersten 6 aufsteigen. Nun ging es um die Plätze und das Ausscheiden, es gab spannende Positionskämpfe, es wurde überholt, übersprungen und ausgebremst.


Sieger Expert: (1) Aaron Rönick (2) Carsten Keller
(3) Schiopu Vladislav
Sieger Hobby: (1) Steffen Leichner (2) Markus Lehr
(3) Wladimir Schwab

Sieger ELO: (1) Thomas Lucas (2) Ivo Buljan
(3) Anastasia Förg

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer den Rennleiter und den Zeitnehmer die diese Veranstaltung möglich gemacht haben. Interesse geweckt?

SK-Mitte – SK-Lauf VG5 – 3-Ländercup

Geschrieben von Jochem H. Carle am 24. Juli 2022 um 19:45

SK-Lauf beim AMC Saarbrücken 04.06./05.06.2022

Nach einer zweijährigen Veranstaltungspause hat der AMC Saarbrücken wieder eine DMC-Veranstaltung durchgeführt. Hierbei handelte es sich um einen SK-Lauf in den Klassen VG 5 TW und VG 5 ST des Sportkreises Mitte.
In der Klasse VG 5 TW gingen sechs Teilnehmer und in der Klasse VG 5 ST zehn Teilnehmer an den Start.

Am 04.06.2022 fanden das freie Training und der erste Qualifikationslauf statt. Nachdem dies erfolgreich abgeschlossen war, ging man noch einem gemütlichen Abend nach und sprach nicht nur über das Renngeschehen.
Am 05.06.2022 ging es morgens früh um 09.00 Uhr weiter mit dem zweiten und dritten Qualifikationslauf.

Nach der Mittagspause fanden auch schon die Finalläufe statt, wobei sich das anfangs schöne Wetter verabschiedete und die Läufe in eine Regenveranstaltung verwandelte.

 

 

 

 

Trotz allem war es seit langem wieder eine schöne Veranstaltung, an der sich die Teilnehmer wieder an ihrem Hobby begeistern konnten.

SK-Mitte – 50 Jahre DMC – SK-Lauf in Kassel

Geschrieben von Jochem H. Carle am 12. Juli 2022 um 22:28

5. SM Lauf und 5. Hessencup Lauf 2022 in Kassel

 

Am 25. und 26. Juni wurde in Kassel der 5. Lauf der Sportkreismeisterschaft der Region Mitte ausgetragen. 60 Teilnehmer kämpften in den Klassen OR8 Hobby und Expert sowie ORE8 um Plätze und Pokale.

Die Veranstaltung war Teil des 50jährigen DMC Jubiläums und es wurde im Vorfeld sowohl in der lokalen Zeitung als auch im Radio darüber berichtet. Das führte zu einem erfreulichen vielen Zuschauern und auch einigen neuen Interessenten an unserem schönen Hobby.

Während dem ganzen Wochenende herrschte perfektes Wetter mit Sonnenschein und bis zu 30°C.

Am Samstag wurden 5 Trainingsrunden und 2 Vorläufe auf einer gut präparierten Strecke mit Lehmboden, Kunstrasenabschnitten und einer gepflasterten Steilkurve gefahren. Am Samstagabend fand ein Jugendlauf statt bei dem 10 Nachwuchsfahrer um den Sieg kämpften.

Die Nachwuchsfahrer während dem Jugendlauf:


Und bei der Siegerehrung:

1 Frane Buljan
2 Jody Müller
3 Felix Spielberger
4 Luna Zemke
5 Fynn Cantarero
6 Ida Waitz
7 Ben Heiderich
8 Theo Stochla
9 Marvin Mühl
10 Lea Zemke

Am Sonntag fand der dritte Vorlauf sowie die Finalläufe statt. Es entstanden spannende Läufe, die vom Rennleiter Christian Braches und dem Zeitnehmer Florian Schimm kommentiert wurden. So wurden die Läufe auch für die Zuschauer packender.

In der Klasse OR8-Expert setzte sich Aaron Rönick vor Julien Schmidt und Alexander Braches durch. Die Hobby Klasse gewann Björn van Beest vor Felix Spielbergerund und Holger Petersen. In der Klasse ORE8 wurden 2 Finalläufe gefahren. In der Gesamtwertung gewann Julien Schmidt vor Ivo Buljan und Jochen Wiesner.

 

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer, fleißigen Helfer sowie die Fahrschule Ingo Schröder für die Unterstützung.

SK-Mitte SK-Lauf VG8 / VG10 in Wiesbaden

Geschrieben von Jochem H. Carle am 5. Juli 2022 um 21:43

Am Pfingstwochenende lud der Wiesbadener Minicar Club e.V. zum zweite nSK-Lauf Gruppe Mitte in den Klassen VG ein. Ausgeschrieben waren die Klassen VG10, VG8 Klasse 1 und Klasse 2 sowie die beiden Klassen VG10s und VG8S. Erfreulicherweise waren es wieder über 40 Nennungen und am Ende auch über 40 Teilnehmer, die an den Start gingen. Leider konnte sich kein Fahrer begeistern in der Klasse VG10S zu starten und auch die Klasse VG10 verzeichnete nur 3 Nennungen.

Der Samstag startete mit einer freien Strecke, die Teilnehmer konnten, zunächst noch selbst organisiert, die Strecke nutzen. Mit zunehmender Anzahl der anwesenden Teilnehmer wurde dann auf ein freies Training in den Vorlaufgruppen umgestellt.

Am Nachmittag wurden bereits zwei Vorläufe gefahren, da für den Sonntag die Wettervorhersage nicht die Beste war. Im Anschluss an die Vorläufe wurde die Strecke zur freien Verfügung geöffnet.

Wie vorhergesagt begrüßte der Sonntag die Teilnehmer mit eher schlechtem Wetter und einer nassen Strecke, so wurde der erste Vorlauf von allen Teilnehmern ausgelassen und nur der zweite Vorlaufdurchgang wurde von einigen Fahrern genutzt um zu testen bzw. sich generell für den weiteren Verlauf der Veranstaltung zu qualifizieren, da sie am Samstag nicht anwesend sein konnten.

Zum Start der Finalläufe war die Strecke komplett abgetrocknet und es keimte Hoffnung auf einen trockenen Nachmittag. Dieser hielt sich auch bis gegen Ende des Hauptfinals von VG8 Klasse 2, danach machte der Himmel die Schleusen auf und es wurde in Verbindung mit den betroffenen Fahrern beschlossen die VG8 Klasse 1 und VG10 nach den bisherigen Ergebnissen zu werten.

Leider verringerte sich die Anzahl der Teilnehmer in VG10 noch um einen Fahrer, so dass am Ende tatsächlich nur zwei Fahrer in der Wertung gelandet sind.

Erfreulich war die Anzahl der teilnehmenden Junioren/Jugendliche. Hier konnten sich alle Junioren/Jugendliche für die Finale qualifizieren und am Ende auch mit Platz 1 und 2 in VG8 Klasse 2 das Podest besetzen.

VG10

  1. Toni Gruper
  2. Dennis Sting

VG8S

  1. Joachim Sattler
  2. Wolfgang Hederich
  3. Rudi Hofsäß


VG8 Klasse 2

  1. Leon Fuhrmann
  2. Julian Krajuszek
  3. Marcus May

VG8 Klasse 1

  1. Toni Gruper
  2. Dominik Schrumpf
  3. Alex Dill

SK-Mitte SK-Lauf OR6 und Engelbergcup Großheubach

Geschrieben von Jochem H. Carle am 5. Juli 2022 um 21:13

Bericht zum 16. Engelberg-Cup

in Großheubach vom 10. bis 12. Juni 2022

Am Wochenende vom 10. bis 12. Juni 2022 war es wieder so weit. Nach einer pandemiebedingten Zwangspause von zwei Jahren fand der mittlerweile 16. Engelberg-Cup auf der RC-Rennstrecke des RC-Club Großheubach unter der Rennleitung von Dennis Zimmermann und der Zeitnahme von Matthias Stich statt.

Der Engelberg-Cup ist ein Rennen für 1:6 Offroad-Fahrzeuge der Klassen 2WD, 4WD und Short Course und vor allem dadurch für Einsteiger sehr interessant, da es nur wenige Regularien rund um das Fahrzeug gibt. So sind beispielsweiße die Motoren, die Fahrzeugabmessungen und die Reifen frei wählbar. Dieses Jahr fand erstmals im Rahmen des Engelberg-Cups auch ein SK-Lauf-Mitte OR6 statt, bei dem die Teilnehmer unter Berücksichtigung des offiziellen DMC-Reglements wichtige Punkte im Kampf um die Qualifikation für den Endlauf der Deutschen Meisterschaft OR6 im September beim RC Offroad Wattenscheid einfahren konnten. Letztlich konnte jeder Teilnehmer frei entscheiden, ob er DMC-konform an den Start ging und somit im SK-Lauf gewertet wurde oder aber rein den Engelberg-Cup fahren wollte. Die am stärksten vertretene Klasse war die Klasse 2WD mit 12 Startern, gefolgt von der Klasse 4WD mit 11 Startern und der Short Course Klasse mit 5 gemeldeten Startern.

Die ersten Teilnehmer kamen am Freitagnachmittag bei strahlendem Sonnenschein in Großheubach an und nutzten die Zeit, ihren Campingplatz oder ihren Platz im Fahrerlager aufzubauen. Danach konnten noch bis 19 Uhr freie Trainings gefahren werden, bevor der gemütliche Teil des Tages begann. Am Samstagmorgen wurden je Klasse drei Trainings gefahren, nach der Mittagspause starteten dann die Vorläufe. Insgesamt wurden an diesem Tag drei Vorläufe gefahren. Gegen 17.30 Uhr war für diesen Tag der Rennbetrieb zu Ende und es begann der gemütliche Teil des Beisammensitzens und Fachsimpelns an der Strecke. Nach der unfreiwilligen Zwangspause hatten sich alle Teilnehmer viel zu erzählen. Am Sonntag begannen um 9 Uhr zwei weitere Vorläufe je Klasse, bevor sich nach Streichung der beiden schlechtesten Vorläufe die Startaufstellung fürs Finale ergab. Auf Grund der geringen Teilnehmerzahl entschied man sich dafür, in den Klassen 2WD und 4WD keine Halbfinals zu fahren und alle Teilnehmer im 30-minütigen Finale am Nachmittag starten zu lassen. Auf Grund der hohen Temperaturen wurden Mensch und Maschine an diesem Tag alles abverlangt. Insbesondere die Motoren und die verbauten Servos mussten bei extrem hohem Grip ganze Arbeit verrichten. Im Anschluss an die Mittagspause begannen um 13 Uhr die Finalläufe – beginnend mit der Klasse Short Course. Hier konnte sich Daniel Schöllig vor Michael Löffler und Oliver Treffert den Sieg sichern. Im Anschluss wurde das Finale der Klasse 4WD ausgefahren. Hier siegte Sven Rodewald vor Leon Grosch und Peter Schmitt. Zum Abschluss wurde das Finale 2WD durchgeführt. Luke van den Berg konnte hierbei triumphieren, gefolgt von Lukas Hörmann und Thanasi Grigoropulos auf den Plätzen zwei und drei.

Nach Beendigung fand die Siegerehrung statt. Zunächst bedankte sich der Bürgermeister von Großheubach, Gernot Winter, bei allen Teilnehmern, Angehörigen, Zuschauern und dem RC Club Großheubach für die gelungene Veranstaltung und den gebotenen RC Sport. Danach wurden Pokale übergeben und Siegerfotos, sowie Gruppenbilder gemacht.

Das Feedback der Teilnehmer und Anwesenden fiel durchweg positiv aus. So wurden neben der top hergerichteten Strecke auch der Ablauf der Veranstaltung und das Catering sehr gelobt. Man freut sich bereits auf die nächste Veranstaltung. Einziger Wehrmutstropfen für alle war die geringe Teilnehmerzahl – leider setzt sich der Trend der schwindenden OR6-Gemeinde weiter fort. Hoffentlich kann dieser Negativtrend bald gestoppt werden, ansonsten ist eine Durchführung derartiger Veranstaltungen zukünftig nicht mehr möglich.

Der RC-Club Großheubach bedankt sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Gästen für die Teilnahme am 16. Engelberg-Cup und freut sich, sie alle zukünftig bei weiteren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen – in welcher Rolle auch immer.

SK-Mitte – Sk-Lauf ORE und DM Warmup in Hütschenhausen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 27. Juni 2022 um 22:48

DM Warm-up beim Mac-Hütschenhausen

Einen Warm-up hätte es bei den hoch sommerlichen Temperaturen und größtenteils wolkenlosem Himmel, zumindest von den Temperaturen her nicht benötigt, am 11. und 12. Juni 2022 auf dem Offroad-Gelände des MAC-Hütschenhausen zum diesjährigen Vorbereitungsevent zur bevorstehenden Deutschen Meisterschaft 4WD.

Mit insgesamt 47 Nennungen in den vier Klassen 4WD, 4WD Std, 2WD Std und Truck, kämpften die Teilnehmer dennoch um jede Sekunde und lieferten mit den Vorläufen nach ausreichend Trainingsläufen am Samstag, bereits einen ersten Vorgeschmack auf die Finale am Sonntag.

Auch wenn die Läufe recht klar dominiert wurden von den Siegern der jeweiligen Klassen, ging es auf den Plätzen dahinter heiß her. Jürgen Hertel kämpfte mit Oliver Reutter um Platz 2 in den Läufen der von Stefan Matas suverän gewonnenen 2WD STD Klasse. In der 4WD Klasse war es wieder Oliver Reutter der nun mit Vladislav Schiopu um den zweiten Platz rang und diesen im Gegensatz zur 2WD STD Klasse in der er noch das Nachsehen hatte, auch behaupten konnte.

Wie auch schon in den Rennen davor in Hütschenhausen ist Tim Kunz der Mann den es zu schlagen gilt in der Klasse 4WD STD. Schon nach den ersten Runden war klar, dass Tim nur sich selbst schlagen kann. Mit drei nahezu fehlerfreien Läufen, blieb für die Verfolger nur der Kampf um die verbleibenden Plätze auf dem Podium. Diese wurden von Stefan Matas und Mark Boos errungen.

 

Sieger ORE 2WD STD

  • Stefan Matas
  • Jürgen Hertel
  • Oliver Reutter


Sieger ORE 4WD

  • Kim Sitensky
  • Oliver Reutter
  • Vladislav Schiopu

Sieger ORE 4WD STD

  • Tim Kunz
  • Stefan Matas
  • Mark Boos

Sieger ORE Truck

  • Marc Rahn
  • Oliver Wind
  • Lilly Wind

SK-Mitte SK-Lauf ORE – ESV Bischofsheim

Geschrieben von Jochem H. Carle am 27. Juni 2022 um 22:24

Sportkreismeisterschaftslauf

(SK-Lauf) 1:10 Off-Road Sportkreis Mitte 2022

 

Am 04. Juni fand der SK-Lauf 1:10 im Sportkreis Mitte auf dem Rhein-
Main-Circuit 1:10 beim ESV Blau-Gold Bischofsheim 1958 e.V. statt.
Wir im Verein haben unser beste gegeben, um diese Veranstaltung so
gut wie nur möglich durchzuführen. Die 1:10er Off-Road Rennstrecke
wurde von den Mitgliedern der Abteilung perfekt vorbereitet.

Am Samstag früh konnte die Teilnehmer von 08:00 Uhr bis 10:30 Uhr auf
der Strecke trainieren.

Ab 11:00 Uhr begannen die 3 Vorläufe.

Nach der Mittagspause starteten wir die Finalläufe wovon zwei in
Wertung gingen.

Das Feedback und die Stimmung der Teilnehmer waren sehr positiv.
Wir als austragender Verein bedanken uns bei allen Teilnehmer und den
Vereinsmitgliedern für die gelungene Veranstaltung.

Der ESV Blau-Gold Bischofsheim 1958 e.V. bedankt sich an dieser Stelle bei allen  Teilnehmern.

SK-Mitte International Warmup – ESV Bischofsheim

Geschrieben von Jochem H. Carle am 27. Juni 2022 um 22:09

15.International Warm-Up 2022

Vom 29. April – 01. Mai fand das 15.International Warm-Up 2022
(Freundschaftsrennen) auf dem Rhein-Main-Circuit beim ESV Blau-Gold
Bischofsheim 1958 e.V. statt.

Wir im Verein haben unser beste gegeben, um diese Veranstaltung so
gut wie nur möglich durchzuführen. Die 1:8er Off-Road Rennstrecke
wurde von den Mitgliedern der Abteilung perfekt vorbereitet.
Am Freitag konnte die Teilnehmer bei sonnigen Wetter ausgiebig auf der
Strecke in Gruppen trainieren.

Leider war am Samstag, der Wettergott nicht auf der Seite der Fahrer.
Die Vorläufe konnten erst am Mittag gestartet werden. Der Regen hat
der Strecke nichts abverlangt, somit konnten wir bis in die Abendstunden
die Vorläufe unter Flutlicht ausfahren.

Am Sonntag starteten die Finalläufe wo es spannende Rennen gab. Das
Feedback und die Stimmung der Teilnehmer waren sehr positiv.
Wir als austragender Verein bedanken uns bei allen Teilnehmer und den
Vereinsmitgliedern für die gelungene Veranstaltung.


Der ESV Blau-Gold Bischofsheim 1958 e.V. bedankt sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern.