2. SK-Lauf Süd ORE

Geschrieben von webmaster am 11. Januar 2022 um 22:24

Freundschaftsrennen und 2. SK –Lauf Gruppe Süd 1:10 ORE am 8./9.1.2022 in Köngen
Wie in den Jahren zuvor fiel der Startschuss in die neue Saison am 1. Januarwochenende beim Hallenrennen in Köngen.
Wie in den Jahren zuvor war das Rennen nach Öffnung der Nennung innerhalb weniger Minuten restlos ausgebucht und viele Fahrer mussten sich zunächst mit einem Platz auf der Warteliste begnügen. Schließlich konnte man durch Aufstockung von Gruppenanzahl und Gruppengröße sowie einer massiven Straffung des Zeitplans 154 Fahrern die Teilnahme ermöglichen.
Für die Organisatoren bedeuteten die laufenden Verschärfungen der Coronaverordnungen in Baden-Württemberg eine große Herausforderung und man musste bis zur Hallenöffnung stets noch mit einer Absage rechnen.
Umso erleichterter war man dann schließlich, dass sämtliche Fahrer und Personal alle Anforderungen erfüllen konnten und am 8.1.2022 um 8:00 Uhr das vertraute Signal zum Start des 1. Laufs ertönte.
In jeder Klasse wurden 3 Trainingsläufe absolviert und nach der Fahrerbesprechung die Vorlaufgruppen eingeteilt, die bis zum Start der Finalläufe am Sonntag beibehalten wurden.
Nach dem ersten Vorlaufdurchgang war jedem in der Halle klar, wer hier Chef im Ring ist: Micha Widmaier ließ hier nichts anbrennen und dementsprechend las sich die Liste der TQ’s am Sonntag:
TQ 2WD: Micha Widmaier; TQ 4WD: Micha Widmaier; TQ Monster modified: Micha Widmaier.
Die Standardklassen boten hier etwas mehr Abwechslung: Die beiden Lokalmatadoren Stefan Matas und Youngster Elias Jordan waren nicht bereit, weder anderen Fahrern noch gegenseitig auch nur einen Meter zu verschenken. So konnte sich Stefan den TQ in der Klasse 2WDStandard sichern und Elias holte sich den 1. Startplatz in der Klasse 4WDStandard.

Die Finalläufe in den Klassen 2WD und 4WD verliefen dann erwartungsgemäß: Micha Widmaier dominierte in beängstigender Manier sämtliche Finalläufe in den Klassen 2WD und 4WD mit einer sauberen Bilanz von 6 Siegen in 6 Läufen.
Einzig in der Monsterklasse musste er Federn lassen. Von den ersten beiden Finalläufen konnten Luca Rau und Micha Widmaier jeweils einen Lauf für sich verbuchen. Die Entscheidung fiel somit erst im 3. Lauf, den Vorjahressieger Luca Rau für sich entscheiden konnte.
In den Standardklassen setzte sich der Kampf der beiden Köngener Homies fort. So konnte TQ Stefan in der 2WDSt Klasse den ersten Lauf gewinnen, musste sich aber im 2. und 3. Lauf mit dem 2. Platz hinter Elias begnügen – somit Gesamtsieger in der Klasse 2WDStandard: Elias Jordan.
Ein ähnliches Bild bot sich in der 4WDST Klasse: Der Leonberger Niklas Mährle gewann den ersten Lauf, vor Stefan und Elias. Im 2. und 3. Lauf zeigte Elias aber dann was hier Sache ist und verwies die Konkurrenten mit bombastischen Rundenzeiten in die Schranken.
So hatten wir am Ende des Tages in 5 Klassen 3 Sieger:
2WD: Micha Widmaier
4WD: Micha Widmaier
2WDStandard: Elias Jordan
4WDStandard Elias Jordan
Monster Truck modified: Luca Rau

Sämtliche Ergebnisse findet Ihr unter: https://www.myrcm.ch oder auf der Homepage des RC Cars Köngen: https://www.rc-cars-koengen.de/
Der RC Cars Köngen bedankt sich an dieser Stelle ganz besonders bei allen Teilnehmern. Ihr habt so diszipliniert die Coronavorschriften befolgt und die gute Laune behalten – trotz aller Erschwernisse. Unser Motto: jetzt erst recht!!!
Wir wünschen allen Fahrern eine erfolgreiche Saison 2022!!
Achim Rau

50 Jahre DMC – Tag der offenen Tür in Ober-Mörlen

Geschrieben von Jochem H. Carle am 12. Dezember 2021 um 21:13

Am 11. und 12.09.2021 fand beim MSC Ober-Mörlen eine Hessencup Lauf mit Tag der offenen Tür
zum 50. Jubiläum des DMC statt. Bereits im Vorfeld warb der MSC in der lokalen Presse (Mitteilungsblatt der Gemeinde) sogar auf der Titelseite mit der Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier der Bericht des Vereins:

50 Jahre DMC und 4. Hessencuplauf OR8 2021

Wechselnde Streckenbedingungen und spannende Positionskämpfe – RC Rennsport von seiner besten Seite

Unter dem Motto „ 50 Jahre DMC“ veranstaltete der MSC Ober-Mörlen unter wechselnden Wetterbedingungen den 4. Hessencuplauf 2021. Die ferngesteuerten Rennbuggys im Maßstab 1:8 mit Verbrennungs- oder Elektromotoren lieferten sich auf der 260 Meter langen permanenten Rennstrecke mit Sprungkombinationen und unterschiedlichen Bodenbelägen packende Rennen.
Der MSC Ober-Mörlen hatte die Organisation professionell ausgeführt und schnell auf die 4 Tage vor der Veranstaltung vom Kreis Wetterau angeordnete 3 G Regelung für Veranstaltungen reagiert.
Durch den Regen am Samstagabend musste am Sonntagmorgen die Strecke mittels Sägespänen trocken gelegt werden, dies bedeutete zusätzliche Arbeit, was die Mitglieder wiederum super durchgeführt haben. Das Imbissteam war super gelaunt und tat das übrige für die super Stimmung an diesem Wochenende, es gab leckeres Essen, von Gegrillten und Pommes bis hin zu Kaffee und Kuchen.
Samstagabend gab es noch das Jugendfinale, hier können Kinder und Jugendliche teilnehmen welche nicht in einem Verein sind und einfach mal in das Hobby hineinschnuppern wollen, ganz besonders an diesem Lauf war, dass der 2 Jährige Nick Kunz mit gaaaanz wenig Unterstützung seines Vaters mitgefahren ist. Dies war bei der Siegerehrung ebenso ein besonderes Highlight.
Sonntagmorgen, die Stimmung wurde angespannter, nun stand der letzte Qualifikationslauf an, danach kamen die Finalläufe. Die Strecke trocknete immer weiter ab und ermöglichte einen klasse Renntag mit vielen spannenden Finalen.
Ein ganz großes Dankeschön gebührt ebenso dem Rennleiter, den zahlreichen Helfern des Vereins und deren Familien, die uns wie immer durch zahlreiche Salat/Kuchenspenden unterstützt haben. Auch vielen Dank an den klasse Kommentator, der die Läufe mit Daten und Fakten begleitet hat und somit die zahlreichen Zuschauer über das Renngeschehen informiert hat.

Neugierig geworden? Nehmt einfach mit uns Kontakt auf.
Facebook: MSC Ober-Mörlen
Internet: www.msc-obermoerlen.de

Die Sieger:

OR8 Jugendrennen

OR8 Hobby

OR8 Expert

OR8 Elektro

 

Tag der Offenen Tür RC-Park Lübeck 50 Jahre DMC

Geschrieben von Heino Müller am 17. Oktober 2021 um 19:04

Gestern am 2.10. fand unser 2. Kostenloser Gastfahrertag / Tag der offenen Tür unter dem Motto „50 Jahre DMC“ Deutscher Minicar Club e.V. statt. 
Trotz dem befürchteten schlechten Wetter, waren viele Besucher und Gastfahrer da. 
Das Wetter blieb trocken, die Stimmung war super und unsere 3 Strecken waren sehr gut besucht. 
Auf der kleinen Strecke haben sich die Kids ausgetobt und durften da mal zeigen was sie könnten. 
Auf der großen Rennstrecke waren dann die "großen" Kids unterwegs und haben da richtig Gas gegeben. 😉 
Auch die Scalerstrecke war sehr gut befahren und dort wurde kräftig die Hindernisse bewältigt.  
Es war mal wieder super, viele Stammfahrer wiederzutreffen und auch jede Menge neue Fahrer und Gäste zu begrüßen.
Es gab viele tolle Gespräche und es wurden viele Erfahrungen ausgetauscht. 
Besonders hilfreich für die Anfänger, denen man so helfen konnte. 
Für das leibliche Wohl war, wie immer, auch gesorgt und da gabs auch keine Beschwerden. 😁
Alles wurden satt und es hat geschmeckt. Da mal wieder ein dickes danke an unser Catering Team und auch alle anderen aus dem Verein, 
die dafür gesorgt haben, dass sich unsere Gäste wohlgefühlt haben. 

Es war ein super Tag und alle hatten Spaß. 
Wir freuen uns schon auf den nächsten großen Tag mit Euch zusammen. 
Das dann aber im nächsten Jahr.

SK-Lauf 2021, Gruppe Nord, EG8GT und GT3/ RC-LeMans Serie

Geschrieben von Heino Müller am 7. Oktober 2021 um 19:22

SK-Lauf 2021, Gruppe Nord, EG8GT und GT3/ RC-LeMans Serie

Am Wochenende den  31.07/01.08.21 führte der AMC-Hildesheim  den SK-Lauf EG8GT/GT3 der Gruppe Nord und die RC-Lemans Serie unter den aktuellen Corona-Bedingungen aus. Es waren insgesamt 12 Starter, davon 8 Fahrer in der Rennserie RC-LeMans und 5 Fahrer in der Klasse EG8GT.

Die Veranstaltung konnte bei guten Wetterbedingungen durchgeführt werden.

Ergebnisse:

Klasse EG8GT3

  1. Platz Jan-Simon Knispel
  2. Platz Jan Möhlmann
  3. Platz Sascha Bülow

Klasse EG8GT

1.Platz Lennard Skornia

Klasse LMP 1

  1. Platz Tobias Weist
  2. Platz Timo Schad
  3. Platz Joachim Behnke

Klasse LMP 2

  1. Platz Dirk Elsebusch
  2. Platz Rainer Schad
  3. Platz Florian Kölsch

Marlon Laue

EDC Kinzigtal Tag der offenen Tür

Geschrieben von webmaster am 28. September 2021 um 20:41

Am 8. August 2021 fand auf unserem Vereinsgelände im Kinzigtal ein Jugendrennen und ein  Tag der offenen Rennstrecke unter dem Motto „50 Jahre DMC“ statt.

Grund dafür:

Der deutsche Modellauto-Dachverband DMC (Deutscher Minicar Club) wird 50 Jahre alt. Auch der EDC Kinzigtal ist im DMC organisiert und wir hatten  25 Jahre EDC Rennstrecke in Reichenbach zu feiern.

15 Kinder sind im Rahmen des Kinderferienprogramms der Stadt Gengenbach unserer Einladung gefolgt. Da wir uns von Vereinsseite für dieses Event vier Fioghter Buggys angeschaft haben konnten wir in vier Gruppen starten. es gab vier Teams mit je einem team kapitän, der die Kinder in puncto Fahrtechnik beriet. Mit jedem Lauf wurde die Fahrleistungen besser und am Ende wurde sehr beachtliche Fahrleistungen erzielt. zwischen den Jugendläufen fanden auch immer wieder Läufe der Erwachsenen statt um etwas von unserem Hobby zu präsentieren. Der ganze Tag der offenen Tür  wurde von den knapp 100 Zuschauern  wirklich toll aufgenommen und wir konnten auch nachhaltig schon ein paar davon überzeugen sich diesem Sport anzuschliessen.

Für das leibliche Wohl sorgte ein Flammenkuchenwagen mit frisch gemachten Flammkuchen.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Tag der offenen Tür im Jahr 2022

www.edc-kinzigtal.de

Rennbericht EGTW SK Lauf  und TOS Lauf beim MAC Burgdorf e.V. am 12.9.2021

Geschrieben von Heino Müller am 25. September 2021 um 18:40

Rennbericht EGTW SK Lauf  und TOS Lauf beim MAC Burgdorf e.V. am 12.9.2021

 

Nach einem Regenschauer am Sonntagmorgen mussten wir auf eine abtrocknende Strecke warten. Um 12:45 Uhr konnte dann die Fahrerbesprechung durchgeführt werden. Der Rennleiter Marcel Felzmann hat aufgrund der Verspätung die Anzahl der Vorläufe auf 2 nach einer Abstimmung festgelegt.

Um 13 Uhr konnten dann die Vorläufe auf trockener gestartet werden. Am stärksten vertreten war die EGTWHO Klasse mit 15 Teilnehmern, gefolgt von EGTWFR mit 10 Fahrern und EGTWSP mit 5 Fahrern. Neben den Fahrer aus dem Sportkreis Nord haben an dem Rennen auch 2 Fahrer aus Dänemark teilgenommen.

In der Klasse EGTWSP konnte Lukas Ellerbrock beide Vorläufe für sich entscheiden. Er startete die Finalläufe somit von Platz 1, gefolgt von Sören Sparbier und Kevin Sparbier. Alle 3 Finale hat Lukas durch eine sehr gute Leistung für sich entscheiden können und somit den Gesamtsieg. Dahinter fanden immer wieder spannende Positionskämpfe statt, am Ende war die Rangliste aber gleich der Startposition. Somit belegte Sören Sparbier den 2. Platz und Kevin Sparbier den 3. Platz.

Die sehr beliebte Kasse der frontgetriebenen Fahrzeuge (EGTWFR) wurden von 2 Fahrern mit jeweils einem ersten Platz in einem Vorlauf sehr spannend gehalten. Die bessere Vorlaufzeit und somit den TQ holte sich Frederik Hovgaard (DK) vor Torsten Baggendorf. Von Position 3 startete Sören Sparbier die Finalläufe. Ein ähnliches Bild zeichnete sich in den Finalläufen ab, da es ein sehr ausgeglichenes Fahrerfeld war. Am Ende konnte Frederik sich mit 2 Siegen den Gesamtsieg sichern, gefolgt von Torsten Baggendorf auf Platz 2. Der dritte Platz ging an Kevin Sparbier, der einen 2. und einen 3. Platz in die Gesamtwertung einbrachte und somit knapp an seinem Bruder Sören vorbeizog, der auf Platz 4 rutschte.

In der Klasse EGTWHO holte sich Thomas Oehler mit 2 Vorlaufsiegen den TQ. Auf den Plätzen 2 und 3 nach den Vorläufen waren Torsten Baggendorf und Ole Strandlyst (DK). Insgesamt war es ein sehr ausgeglichenes Fahrerfeld und somit konnten spannende Finale erwartet werden. Die Wetterbedingungen waren bis in den Abend sehr gut. Den Gesamtsieg in der Klasse holte sich mit 2 Finallauf-Siegen Thomas Oehler, der die gesamte Fahrzeit einen starken Torsten Baggendorf hinter sich halten konnte. Platz 3 konnte sich Uwe Kortehaneberg erkämpfen, der von Startplatz 4 gestartet war.

Gegen 18:15 Uhr konnten wir mit der Siegerehrung die Veranstaltung beenden und die Fahrer einen guten Heimweg wünschen. Zum Glück hat der Regenschauer am Morgen nicht die gute Laune der Fahrer vertrieben.

 

Die Podiumsplätze im Überblick:

 

EGTWSP:

  1. Lukas Ellerbrock
  2. Sören Sparbier
  3. Kevin Sparbier

EGTWFR:

  1. Frederick Hovgaard
  2. Torsten Baggendorf
  3. Kevin Sparbier

EGTWHO:

  1. Thomas Oehler
  2. Torsten Baggendorf
  3. Uwe Kortehaneberg

Bericht SK-Lauf Nord VG5, EG8GT beim AMC Hildesheim

Geschrieben von Heino Müller am 29. August 2021 um 22:53

Bericht SK-Lauf Nord VG5, EG8GT beim AMC Hildesheim

Am Wochenende des 3./4. Juli veranstaltete der AMC Hildesheim den ersten SK-Lauf unter den aktuell schwierigen Corona-Bedingungen. Trotz der bestehenden Maskenpflicht nannten sich doch erfreuliche 50 Starter (Inkl. Doppelnennungen).

Angetreten sind schließlich 46 (15 VG5ST, 15 EG8GT3 und 16EG8GT). Leider gab es erneut für die VG5TW keine Nennung. Das Zusammenfassen der Klassen VG5 und EG8GT in einer Veranstaltung war wie in den Jahren zuvor ein sinnvolles Konzept, was sicherlich auch in Zukunft Bestand haben wird.

Die ersten Fahrer trafen bereits am Freitagnachmittag ein und nutzten die Campingmöglichkeit des AMC. Die ersten Trainingsrunden wurden gedreht.

Samstags konnte ausgiebig in Gruppen bei bestem Wetter trainiert werden. Die Trennung erfolgte nach VG5, EG8GT und EG8GT3. Für die Elektrofahrzeuge wurde ein Teil der Mittagspause zum Trainieren genutzt werden.

Die Wettervorhersage kündigte Regen für den Renntag an. In der Klasse VG5 wurden drei Vorläufe, zwei Halbfinale und die A- und B-Finale gefahren. Die Klassen EG8GT bzw. …GT3 fuhren ebenfalls je 3 Vorläufe und auch jeweils 3 A- bzw. B-Finale. Glücklicherweise blieb es den Tag über trocken und nur in den letzten 3 Minuten des A-Finale der VG5 fielen ein paar Tropfen ohne den Lauf wirklich zu stören.

Bei stärker werdendem Regen fand die Siegerehrung schließlich unter dem Dach des Fahrerlagers statt.An beiden Tagen sorgte der AMC wieder mit Essen und Trinken für das leibliche Wohl der Fahrer und Helfer.

 

Die Sieger der 3 Klassen lauten:

VG5: 1.     1. Jan Ratheisky, 2. Jörn Rögner, 3. Jörg Leopoldt
EG8GT:    1. Lennart Skornia, 2. Jan Ratheisky, 3. Jochen Janik

EG8GT3:  1. René Sagawe, 2. Jan-Simon Knispel, 3. Marcel N. Thomä

 

Von Jörn Rögn

Rennbericht ORE SK Lauf und Freundschaftsrennen beim ASC Celle e.V. am 21.06.2021

Geschrieben von Heino Müller am 29. August 2021 um 18:04

Rennbericht ORE SK Lauf und Freundschaftsrennen beim ASC Celle e.V. am 21.06.2021

Nach einer Nacht mit starken Gewittern bis in den morgen hinein hörte der Regen zum Glück bei Öffnung der Strecke auf. Auf der Strecke waren noch vereinzelt Pfützen, so dass nur vereinzelt und kurz trainiert wurde. Am Stärksten vertreten waren die ORE2WDST Fahrer mit 5 Teilnehmern,  2 Teilnehmer beim 2WD Freundschaftsrennen und einer bei 2WD Modified. Bei 4WD gab es 2 Standard und einen Modified Teilnehmer, bei Monster Modified 2 Teilnehmer. Zu Beginn der Vorläufe war die Teilnahme noch sehr verhalten, da die Strecke noch sehr feucht war. Dank Sonne und Wind ließ die Feuchtigkeit der Strecke langsam nach, war aber bis zum Ende der Veranstaltung an einigen Stellen noch vorhanden. Mit den letzten feuchten Stellen in Kombination mit der Wahl der richtigen Reifen und Reifenmischung hatten viele Teilnehmer zu kämpfen, zu kräftiges ziehen am Gashebel wurde unmittelbar bestraft. In den Vorläufen in den gemeinsamen 2WD Gruppen kam Marcel Felzmann (ORE2WDST) mit den Streckenverhältnissen am Besten zurecht, gefolgt von Martin Glowka (ORE2WDST)  und Felix Stahmer (ORE2WD). In den Finalen konnte dann Felix Stahmer (ORE2WD) zeigen, das er besser mit der Strecke zurecht kam, vor Marcel Felzmann (ORE2WDST)und Martin Glowka (ORE2WDST). Bei den 4WDs wurde auch gemeinsam gefahren hier gab es aber in den Vorläufen und Finalen keine Überraschungen, Felix Stahmer (ORE4WD) fuhr immer vor Olaf Stein (ORE4WDST) ins Ziel. Letztendlich wurde dann aber Jeder in seiner Klasse gewertet. Bei Monster Modified konnte Olaf Stein den Vorlauf gewinnen, wurde dann aber im Finale von technischen Problem zum vorzeitigen Augeben gezwungen, so dass Marcel Felzmann den Sieg errungen hat. Nach langer Zeit konnte endlich wieder ein Rennen ausgetragen werden, hoffen wir das es so bleibt!

ORE2WDST

Marcel Felzmann

Martin Glowka

Cord Schröder

ORE2WD

Felix Stahmer

ORETR2

Marcel Felzmann

Olaf Stein

ORE4WDST

Olaf Stein

Stephan Eberding

ORE4WD

Felix Stahmer

FR2WD

Erwin Kleinert

Luca Rosenthal