VG8 und VG10 in Wächtersbach

Geschrieben am 8. Oktober 2019 um 21:13

144130144058

Saisonabschlußrennen der Klassen VG 8 und VG 10,

bei nicht Optimal gemeldetem Wetter hatten dennoch 28 Fahrer genannt von denen dann 25 an den Start gingen.

Mit 16 Fahrern in Klasse 2, 8 in Klasse 1 und leider nur einem Fahrer in Klasse VG 10, die ein trockenes und warmes Wochenende auf der Top Präparierten Strecke in Wächtersbach erleben durften.

Am Samstag Morgen starteten auch die Trainings die eifrig genutzt wurden. Am Nachmittag war dann die Fahrerbesprechung und danach wurden die ersten beiden Vorläufe gefahren.Noch waren nicht alle Fahrer anwesend, hier blieb es abzuwarten wie sich die erst Sonntag angereisten platzieren würden.143739

In der Klasse 1 war die Pole klar an Phillip Sting vergeben, in Klasse 2 schaffte der erst Sonntag angereiste Andreas van Hüth die Überraschung; bei seinem Ausflug in die Klasse 2 , er ist normal in der Klasse VG5 zuhause, konnte er sich die Pole sichern. Noch vor der Mittagspause wurden dann die beiden Halbfinale gefahren aus denen sich die Fahrer Wagner, Dickes, Fuhrmann, Krajuszek J., Sattler und Dressler für das Finale Qualifizierten.

144014Als erstes wurde das Finale VG 10 gefahren, da hier nur Dennis Sting gestartet war , wurde die Fahrzeit auf 10 Minuten verkürzt. Im Finale der Klasse 1 konnte Philip die gute Startposition nicht nutzen und musste sich Hartmut Rose geschlagen geben der in seinem ersten Kl1 Rennen den Sieg einfahren konnte. In Klasse 2 fuhr van Hüth ein ungefährdeten Sieg ein.

Auch der Nachwuchs konnte sich behaupten, so konnte Julian Krajuszek einen hervorragenden Platz144548 6 feiern und wurde mit einem Pokal für den besten Junior ausgezeichnet. Phil Mager konnte mit Platz 15 den Pokal für den besten Jugendlichen mitnehmen.

Alles in allem, eine gelungene Veranstaltung, mit tollen und Fairen Läufen, Überaschenden Siegern Trockenem Wetter und einer Top Truppe des wächtersbacher Vereins.

(von Markus Streicher)

SK-Lauf VG in Kirchhain

Geschrieben am 23. Juni 2019 um 20:50

Auf dem Weg zum StartEtwas verspätet, aber besser als nie, mein Resumee zum zweiten SK-Lauf in Kirchhain für die Nitro-Glattbahner am 8. -9. Juni 2019. Zuerst ein Wort zur Veranstaltung selbst. Die Mannenvom MSC Kirchhain hatten sich wie immer mächtig in`s Zeug gelegt. Piste, Fahrerlager, Verpflegung, Campingplatz, alles war vorbildlich vorbereitet. Der Zeitplan wurde eingehalten und auf kleine, machbare Wünsche hat man sofort reagiert, wie z.B. das Finale der 1/8er Klasse 2 zum Schluss zu fahren, weil diese als einzigste ½.Finale fuhren und so noch ausreichend Zeit zur Vorbereitung hatten. Der Rennleiter bat des öfteren Fahrer zu einer Boxengassendurchfahrt, was aber jedesmal genau dem Reglement entsprach und auch nicht wahllos herausgegriffen war, sondern der dauernden Beobachtung des Rennens geschuldet war. Auch das Wetter zeigte sich von seiner guten Seite. Samstags etwas kühler und windig. Am Sonntag perfektes und nicht zu heißes Sommerwetter.

Boxengasse

Zum Wettbewerb gekommen waren: 1 Starter in VG10 Sport, 9 Starter in VG10 Scale, 24 Starter in VG8 Klasse 2 und 11 Starter in VG8 Klasse 1. Zusammen also 45 Fahrer, nicht schlecht für die Gruppe Mitte. Erfreulich: Auch einige jugendliche Nachwuchsfahrer waren dabei, die ihre erste Saison im Nitro-Rennsport absolvieren.

So, jetzt zum Renngeschehen.

Helfer in Action

VG10 Sport: Leider nur ein Fahrer am Start, der aufgrund von Ersatzteilproblemen nur den einen Vorlauf am Samstag absolvierte.

VG10 Scale: Mit Dirk Wischnewski, Thilo Tödtmann und Max Berger drei ehemalige Europameister am Start, was es für die anderen Fahrer erschwerte, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

In dieser Reihenfolge endete auch Vorlaufwertung. Thilo trat aus terminlichen, Dennis Sting aus gesundheitlichen Gründen Sonntags nicht mehr an, somit starteten 7 Fahrer letztendlich im Finale. Vorne Weg zog Dirk unbeirrt seine Kreise, dahinter ging es munter zur Sache, ein stetiges auf und ab in der Reihenfolge. Am Ende siegte Dirk unangefochten mit 10 Runden Vorsprung auf Alexander Kien, das Podest komplettierte als Dritter Michael Fuhrmann.

VG8 Klasse 2:

Wie vorher schon angesprochen, waren hier unsere jungen Nachwuchsfahrer mit am Start, und das mit beachtlichem Erfolg. Nach den Vorläufen waren für das Finale direktqualifiziert: Alexander Mehl, Klaus Köwenig, Dominik Seel und Christian Willert. Aus den beiden leicht chaotischen Halbfinalen stiegen in das Finale auf: Hartmut Rose, Detlef Dickes, mit Michael Wolf der beste jugendliche Neueinsteiger, Tobias Wagner, Volker Sattler und Wolfgang Hederich. Nach 30 spannenden Rennminuten gewann Alexandermit 11 Runden Vorsprung vor Detlef, der wiederum nur 3 Sekunden vor Dominik die Ziellinie überquerte.

VG8 Klasse 1:

Die besten Fahrer mit den schnellsten RC-Car`s des Tages. Die Vorläufe gewann Oliver Mack vor Dennis Weihert und Thilo Tödtmann. Da Thilo und Patrick Gassauer Sonntags nicht mehr anwesend waren, kämpften 9 Fahrer im Finale um den Sieg. Dieser sollte, so schien es zunächst, an Oliver gehen. Doch dessen Motor warf nach 7 Rennminuten das Handtuch. Jetzt war Dennis in Führung, doch auch er musste als Führender nach 22 Minuten aufgeben. Der Kampf um den Sieg tobte jetzt zwischen Philip Sting und Torsten Müller, die beide nach jeweils einem Reifenwechsel nur durch wenige Sekunden getrennt waren. Torsten hohlte ständig 10tel für 10tel auf, aber am Ende reichte die Zeit nicht mehr. Philip gewann verdient vor Torsten, das Podest komplettierte Jörg Wäldle.

Fahrerlager

Der nächste SK-Lauf findet am 13. -14. Juli beim AMC Lahntal statt,wo wir endlich wieder nach einigen Jahren unsere RC-Car`s ausführen dürfen.

 

SK-Lauf VG8 und VG10 in Wiesbaden

Geschrieben am 14. Mai 2019 um 21:49

1.SK-Lauf VG 2019 beim Wiesbadener Minicar Club e.V.

Nach einigen schönen Wochen und Wochenenden lud der Wiesbadener Minicar Club am Wochenende vom 4. Und 5. Mai zum ersten SK-Lauf VG im Jahr 2019 ein. Der Lauf diente ebenso als WarmUp für die im August stattfindende Deutsche Meisterschaft der Klasse VG8 (Kl1+Kl2). Die Wettervorhersage sagte allerdings Regen und kalte Temperaturen voraus. Hiermit verbunden war das Teilnehmerfeld der auswärtigen Fahrer kleiner als erwartet. Zum Nennschluss gab es 41 Nennungen, die am Samstag noch auf 45 korrigiert wurden. Letztendlich waren 42 Fahrer in der Wertung. Der Verein hatte im Vorfeld schon einige Arbeiten am Gelände und der Bahn in Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft geleistet, hier steht jedoch noch ein wenig Arbeit aus um sich im August dann im besten Licht darzustellen. Die Arbeiten hierzu sind schon geplant und werden in den kommenden Wochen umgesetzt.boxengasse

Eigne Fahrer reisten Bereits freitags ab der Mittagszeit an und konnten den Freitag auch bis in die Abendstunden noch zum Trainieren nutzen. Der Samstagmorgen erwartete dann alle mit Regen und kalten Temperaturen. Es wurde sogar davon gesprochen, dass es in der Heimat geschneit hatte. So viel der Vormittag dem Wetter geschuldet regelrecht ins Wasser. Zur Mittagszeit wurde dann im Kreis der Fahrer der weitere Ablauf besprochen und beschlossen den Samstag alleine dem freien Fahren zu widmen und die eigentlichen Läufe auf Sonntag zu verschieben. Durch diese Entscheidung konnte jeder Fahrer den trockenen Samstagnachmittag nutzen um sich und das Auto auf die Bahn einzustellen.finalstart

Der Sonntagmorgen zeigte sich dann Fahrfreudiger, es war trocken und nicht mehr so kalt wir noch am Samstag. Trotz der nicht ganz optimalen Verhältnisse zeigte Oliver Mack direkt, das mit Ihm zu rechnen sei, im ersten Vorlauf verbesserte er direkt den Bahnrekord und setzte so ein erstes Zeichen für die Konkurrenz. Es wurden drei Vorläufe über 4 Minuten gefahren um dem Spritverbrauch der Aggregate gerecht zu werden. Nach den Vorläufen am Vormittag stand die obligatorische Mittagspause an bevor es mit den Halbfinalen der VG8 Klasse 2 weiterging. Das erste Halbfinale war trotz des Ausfalls von vier Fahrern relativ unspektakulär aber kurz nach dem Start des zweiten Halbfinals setzte leichter Regen ein und einige Boxencrews wurden schon nervös. Zum Glück war dies nur ein kurzes Intermezzo, das keinen Einfluss auf die Wertung hatte.fahrerlager

Die Finalrunde startet mit dem Finale von CG10 Scale Sport. An diesem Wochenende mit nur drei Fahrern die kleinste Gruppe. Polsetter Heiko Büdel hatte zwischendurch mit Problemen zu kämpfen, so dass er die Pole nicht in einen Sieg umsetzen konnte. Michael Fuhrmann gestartet von Platz zwei siegte und Marcel Tiedke wurde dritter.

  1. Michael Fuhrmann
  2. Heiko Büdel
  3. Marcel Tiedke

Im Anschluss folgte das Finale VG10 Scale. Zum Start des Rennens zeichnete sich zunächst ein Dreikampf unter Polemann Dirk Wischnewski, Toni Gruber und Patrick Schäfer ab, der zunächst mit Problem von Dirk unterbrochen wurde und Toni konnte die Führung übernehmen. Dirk zeigte im Anschluss was er wirklich kann und ein FlameOut von Toni und Probleme bei Patrick brachten Dirk dann wieder in Führung. Am Ende hat Dirk das Rennen mit 2 Runden Vorsprung vor Patrick und Toni gewonnen.

  1. Dirck Wischnewski
  2. Patrick Schäfer
  3. Toni Gruber

Das Finale der VG8 Klasse 2 war von vielen Positionswechseln geprägt und kaum ein Fahrer kam komplett ohne Probleme durch den Lauf. Einzig der von Platz eins startende Alexander Mehl schien davon unberührt und fuhr einen Start-Ziel-Sieg mit fünf Runden Vorsprung ein. Der von Platz zwei startende Hartmut Rose hatte ebenfalls einige Probleme während des Laufs konnte sich jedoch wieder auf seinen zweiten Platz vorarbeiten auf dem er dann auch das rennen beendete. Auf Platz drei kam Sven Petrik ins Ziel.

  1. Alexander Mehl
  2. Hartmut Rose
  3. Sven Petrik

Das Highlight sollte das Finale VG8 Klasse 1 werden. Nicht ganz so souverän wie Alexander Mehl in Klasse 2, aber dennoch mit zwei Runden Vorsprung konnte Oliver Mack seine Poleposition in einen Sieg umwandeln. Dahinter gab es Interessante Kämpfe um die Positionen und das Ergebnis von jeweils einer Runde Abstand zwischen den Positionen spiegelt die Spannung nicht ganz wieder. Hierbei sei noch zu erwähnen, das Oliver Mack im Finale seinen am Morgen aufgestellten Bahnrekord nochmals nach unten korrigierte. Wir sind schon gespannt, was auf der Deutschen Meisterschaft mit hoffentlich allen deutschen Top-Fahrern noch geht.

  1. Oliver Mack
  2. Toni Gruber
  3. Philip Sting

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung trotz des Wetters am Samstag. Der Verein ist bereits in den weiteren Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft und freut sich auf hoffentlich viele Teilnehmer.

Noch Eine Info für alle Fahrer die vor der Deutschen Meisterschaft unter „real Bedingungen“ Trainieren möchten. Der Verein richtet zwei Wochen vor der Deutschen Meisterschaft (10. Und 11.8.) noch einen Lauf zur PSS aus. An diesem Lauf wird es auch eine offene VG8 Klasse geben.

Gruß
Carsten

Kurzfristige Regeländerung in der Sparte Verbrenner Glattbahn

Geschrieben am 8. Februar 2018 um 08:28

Die VG-Sportkreisreferenten haben einstimmig beschlossen eine Reglementänderung in der VG-Sektion über den folgenden Paragraphen (Jahrbuch 2017, Seite 50, Vorwort) in das aktuelle Reglement für 2018 einfließen zu lassen. Wortlaut des benutzten Paragraphen:

„Das Reglement allgemeiner Teil enthält Angaben, die für alle Sparten gelten. Anträge zur Änderung/Erweiterung des allgemeinen Teils müssen vom Sportbundtag beschlossen werden. Das Präsidium kann durch Mehrheitsbeschluss bei kurzfristigem Handlungsbedarf Reglementergänzungen und Änderungen beschließen. Diese dürfen keinesfalls bereits getroffenen Entscheidungen des SBTAG außer Kraft setzen und müssen zur endgültigen Reglementaufnahme auf dem folgenden SBTAG als Antrag vorgelegt werden. Das Reglement der Sparten enthält Ergänzungen zum allgemeinen Teil, die ausschließlich die entsprechende Sparte betreffen. Änderungen und Erweiterungen des Reglements der Sparten werden vom Sektionsreferent und der Sektionsreferenten der Sportkreise beschlossen. Hierbei gilt der Mehrheitsbeschluss. Das Reglement wird auf dem folgenden Sportbundtag vorgestellt und verabschiedet. Änderungen im Laufe des Jahres müssen rechtzeitig auf der Homepage des DMC veröffentlicht werden und am folgenden Sportbundtag als Antrag vorgelegt werden. Eine Änderung des Reglements ist dann gültig, wenn sie auf der DMC-Homepage veröffentlicht ist.“

Geänderter Paragraph: Anhang B – VG-Reglement / 3.1.5 /VG8) und 3.2.5 (VG10 – Felgen und Reifen – Besonderheiten Deutsche Meisterschaft

  • Bisherige Formulierung: 

Das „Reifengeld“ ist spätestens, verbindlich mit dem Nenngeld zu überweisen.

  • Neue Formulierung:

Abgegebene Nennungen sind mit dem Nennschluss verbindlich, und somit besteht für das in der Ausschreibung ausgewiesene Nenngeld sowie die Kosten für Pflichtreifen und für ggf. zusätzliche bestellte Reifensätze (Trainingsreifen) grundsätzlich eine Zahlungsverpflichtung. Die Zahlung des Gesamtbetrages hat bis zum Nennschluss zu erfolgen. Teilnehmer, die ihrer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen, können vom DMC von der Teilnahme an weiteren DMC-Wettbewerben ausgeschlossen werden, bis die offene Zahlung an den betreffenden Ausrichter geleistet wurde. Diese Änderung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Sportliche Grüße,

EURO VG 10 SCALE DEUTSCHLAND HOLT ALLE EUROPAMEISTER TITEL !!!!

Geschrieben am 13. August 2017 um 19:00

Hallo Sportsfreunde

Eine für das Deutsche Team sehr erfolgreiche Europameisterschaft VG 10 Scale in Frankreich Ist beendet.

In diesem Jahr konnte Toni Gruber und sein Boxenteam den Europameistertitel für sich entscheiden. In dem 45 Minuten Finale machte Toni und sein Team keinen Fehler und konnte mit einem guten Vorsprung die Ziellinie überqueren.

Auf Platz 4 ging Dominic Geiner ins Ziel und auf Platz 8 lief Eric Dankel ein.

Das erste mal in diesem  Jahr wurde beim gleichen Event nach neuen Regeln die EURO B mitgefahren.

In einem super spannenden Finish konnte unser Nachwuchsfahrer Max Berger der lange Zeit auf Platz zwei lag ebenfalls den Europameistertitel B für sich und das Team Deutschland einfahren.

Auf Platz 5 im Final ging Henrik Eilers durch das Ziel. Er wird mit dem Ergebniss Europajuniormeister in der Klasse B.

An alle 14 gestarteten Fahrer einen Herzlichen Glückwunsch von mir, das war eine SUPER Leistung.

Und natürlich großen Dank an Daniel Thiele der mich als Teamleiter bei der Veranstaltung vertreten hat.

Euer VG Referent Arno Püpke

Nennung für die Deutsche Meisterschaft VG 10 Scale / Sport MC Munster ab sofort offen!!

Geschrieben am 13. August 2017 um 18:39

Hallo Sportfreunde

Ab sofort kann beim MC Munster für die Deutsche Meisterschaft VG 10 Scale und den Deutschland Cup VG 10 Scale Sport genannt werden.

Doppelstart ist mit Qualifikation in beiden Klassen möglich.

Nochmals zur Klarstellung bei Scale Sport ist beim Deutschland Cup nur die Resorohr Combo 2679 bei Verwendung des Sonic Motors zulässig.

 

Mit Sportlichem Gruß

VG Referent Arno Püpke

 

Neues vom MC Munster VG 1:10 DM Strecke

Geschrieben am 25. Juli 2017 um 20:38

Hallo VG Racer 1:10

In letzter Zeit gab es viele Gerüchte um die im Frühjahr neu asphaltierte Rennstrecke des MC Munster.

Es hieß von unfahrbar bis Reifenkiller und Spiegelglatt wohl alles.

Ich machte mir aus diesem Grund am letzten Wochenende einen eigenen Eindruck über die Strecke und ihren neuen Asphalt.

ALLE GERÜCHTE SIND ABSOLUTER QUATSCH !!!!!!!!!!!!!

Die Strecke ist in einem exellenten Zustand,der Asphalt ist wirklich gut geworden. Keine Buckelpiste mehr wie früher. Aus technischen Gründen wurde die Strecke nach dem teeren nochmals mit einem Wasserstrahl gereinigt. ( Damit wurde das im Asphalt zuviel eingebrachte Bitumen abgespühlt)IMG_4193IMG_4192Die Boxengasse mit Tankbalken ist super geworden.Die Boxeneinfahrt nimmt vor allem etwas das Tempo raus.

Die neue Reifenschleifbox sowie Karosserie Reingungsbecken sind toll geworden.Die  Technische Abnahme ist in einem großzügigen Haus untergebracht mit viel Equipment.

IMG_4194IMG_4195Das Team um Kai Bode hat dieses Jahr in kürzester Zeit TOP Arbeit geleistet.

Der ganze Verein freut sich auf die Deutsche Meisterschaft und den Deutschland CUP VG 1:10 / VG Sport.

Wir freuen uns auf eine tolle DM auf der Strecke des MC Munster.

Noch anzumerken ist das am Wochenende durch Thilo Tödtmann um nur ein zehntel der alte Streckenrekord knapp verfehlt wurde. Thilo fuhr eine 15.8 Sek. als schnellste Runde und der Rekord liegt bei 15.7 Sek.

Deshalb hier noch einmal an den Gerüchten ist nichts wahres dran.!!!!

 

Mit Sportlichen Gruß

Arno Püpke