Weltmeisterschaft Large Scale in USA

Geschrieben am 19. September 2022 um 18:45

Am vergangenen Wochenende konnte der Sportfreund
Markus Feldmann vom MRC-Alster Oberhausen e.V.
in Fontana, Kalifornien USA den Weltmeistertitel der Klasse Tourenwagen 1:5 erringen.
Markus Feldmann siegte mit 175 Runden in 1:00:08.555
Den Platz 2 belegte Kylee Godwine knapp 7 Sekunden dahinter.
Platz 3 ging mit 171 Runden an an den Italiener Gianmarco Martelli .
Herzlichen Glückwunsch !!!!!
Bild: Austin Sarnelle

Information Deutsche Meisterschaft EG8GT3 in Hamm

Geschrieben am 12. September 2022 um 18:55

Liebe Sportfreund,

am kommenden Wochenende findet die Deutsche Meisterschaft EG8GT3 beim AMC Hamm statt. In der Nennliste stehen 24 Fahrer und damit ist EG8GT3 in diesem Jahr die Elektroglattbahnklasse mit den meisten Startern bei einer Deutschen Meisterschaft. Ich finde das ist ein großer Erfolg zumal ein gewisser Mensch alles daran setzt, die Klasse in seiner Facebook Gruppe in den Dreck zu ziehen und wieder mal versucht aus lauter Selbstsucht eine Klasse zu ruinieren. Das hat leider einige Starter gekostet und Neueinsteiger abgeschreckt. Erst heute hat er wieder seine Gruppe dafür genutzt Stimmung gegen das Rennen am kommenden Wochenende und die Verantwortlichen zu machen. (Selbstverständlich darf auch wie üblich nicht kommentiert werden).

Ich möchte aber auch keinen Hehl daraus machen, dass es ein weiteres Problem gibt, welches der Klasse zurzeit zusetzt und unbedingt eine Lösung benötigt:

Die Regler/Motor Problematik.

Der im Moment eingesetzte Einheitsmotor hat eine zu hohe Streuung, sowohl bei den KV als auch im (Fix)Timing, der Geschwindigkeitsunterschied der Fahrzeuge auf der Strecke ist zu groß. Allerdings ist das bei einem Motor der im VK bei einem Preis von unter zwei Satz Reifen liegt auch nicht wirklich verwunderlich.

Im Gespräch sind jetzt zwei Lösungsansätze: Zum einen eine Regler/Motor Combo mit Speedlimiter oder ein anderer Motor mit deutlich besseren Qualität. Der unschöne Nebeneffekt beide Lösungen haben ihren Preis.

Für die Deutsche Meisterschaft in Hamm wird jetzt der Lösungsansatz mit dem Motor umgesetzt:   Am Freitagmorgen können alle Fahrer der Klasse EG8GT3 sich einen neuen Motor aus einer Kiste mit versiegelten Motoren nehmen und diesen das ganze Wochenende benutzen. Alle 25 zur Verfügung gestellten Motoren haben nur eine ganz geringe Toleranz zueinander, cw sowie auch ccw.

Zeitgleich werden wir in Hamm eine Umfrage unter den Teilnehmern machen wie soll es bei den Motoren weitergehen?  bzw. ist der bei der DM eingesetzte Motor vielleicht schon die Lösung? Hier würde ich mir wünschen das alle Fahrer an der Umfrage Teilnehmen und den entsprechenden Fragebogen ausfüllen.  Am Ende der Veranstaltung kann jeder der Teilnehmer entscheiden ob er den Motor zurückgeben möchte oder zu einem Vorzugspreis erwerben möchte.   Soweit in kürze für heute wir sehen uns in Hamm an der Strecke.

Peter Leue

P.S. Da jetzt Fragen kommen wir benutzen Motoren von HW 2000 KV

Deutsche Meisterschaft EG8GT3

Geschrieben am 9. September 2022 um 08:04

Hallo Sportfreunde,

Am Sonntag den 11. 09 .2022 ist Nennschluss für die Deutsche Meisterschaft EG8GT3 sowie den Deutschlandpokal EG8GT und VG8GT. Für alle die noch kurzfristig Teilnehmen möchten also ran an die Tasten. Außerdem auch auf diesem Wege noch eine Bitte des Ausrichters: Wer einen Campingplatz benötigt oder am Abend Buffett teilnehmen möchte bitte eine kurze mail an emil-kwasny@web.de

mit sportlichen Grüßen

Peter Leue

Deutsche Meisterschaft EG8GT3

Geschrieben am 21. August 2022 um 12:00

Hallo Sportfreunde,

Seit etwa einer Woche ist die Ausschreibung sowie die Nennung für die erste Deutsche Meisterschaft EG8GT3 beim AMC Hamm e.V. Online. Voraussetzung für eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft  ist die Teilnahme an einem SK Lauf der Klasse und eine gültige DMC Lizenz. Gemäß dem gültigen Regelwerk hat der Sportkreis Mitte  Anspruch auf 3 White Cards, da dort in diesem Jahr kein SK-Lauf gefahren werden konnte bzw. abgesagt werden musste. Voraussetzung für eine Teilnahme von  bis zu 3 Fahrer aus diesem Sportkreis  ist in diesem Fall eine gültige DMC Lizenz und eine Meldung als Fahrer in der Klasse EG8GT3 in diesem Sportkreis. Die Plätze werden in Reihenfolge der Nennung vergeben. Da leider in der Klasse VG8GT in diesem Jahr sehr wenig Fahrer an den Start gegangen sind, wird diese Klasse zum Deutschland Pokal nicht voll besetzt und die Startplätze können von Fahrern der Klasse EG8GT3 aufgefüllt werden.  Hier findet ihr die Liste der aktuell Qualifizierten Fahrer. Aus aktuellen Anlass muss ich leider ausdrücklich darauf hinweisen das diese Liste nicht von irgendwelchen dubiosen Leuten dazu benutzt werden darf, die Sportfreunde mit unqualifizierten E-Mails, PNs oder Einladungen in völlig überflüssige  Facebook Gruppen zu belästigen.

mit sportlichen Grüßen Peter Leue Referent für Großmodelle

 

Fristablauf Homologation Brushless Motoren Elektro 2022/23 – 10.09.2022

Geschrieben am 16. August 2022 um 19:45

Hallo Hersteller und Importeure,
hiermit möchte an die Frist zum Einreichen der Elektromotoren zur Homologation beim DMC mit Gültigkeit ab vorr. 11.2012 erinnern.
Alle die einen neuen Elektro Motor homologieren möchten oder die Bestandshomologation um ein Jahr verlängern wollen, müssen sich bis zum 10.09. bei mir gemeldet haben bzw. entsprechend der Vorgaben aktiv geworden sein.

Aktuell werden 10,5 (EGPRO10SP / ORE4WDST), 13,5 (EGTWSP / ORE2WDST ),  und 21,5 (EGF1 / EGTWFUN – mit und ohne Festtiming ) Motoren und 17,5 Turn (EC, GT, EGTWHO) genutzt. Sollten sich auf dem SBT neue Anforderungen ergeben können diese bis Februar noch homologiert werden.

Aktuelle Homologationslisten Motoren Elektro – >>> Hier

NEUE MOTOREN homologieren:
Gemäß Reglement Teil F – Punkt 5.3 – muss zur Homologation nach den dort beschriebenen Punkten folgendes an den DMC EG Referenten eingereicht werden:
Motor und Datenblatt mit den relevanten technichen Daten je Motorenmuster.
Vorlage Datenblatt mit den relevanten  technischen Daten zur Einreichung :
>>>>  Vorlage Datenblatt Motoren

Bestehende Motoren verlängern:
Mail an egreferent@dmc-online.com mit Klasse / Bezeichung / Bestellnummer und der Beantragung der Verlängerung der Homologation ein weiteres Jahr.

Versandanschrift:
Thomas Kohmann
Referent Elektro DMC e.V.
Heinrichstrasse 34 – 96129 Strullendorf

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen
Thomas Kohmann
Referent Elektro DMC e.V.
Mail: egreferent@dmc-online.com

VG8/VG10 im Westen: Bestes Wetter beim SK-Lauf und Warm-up zum D-Cup beim AMC Hamm

Geschrieben am 2. August 2022 um 21:23

Herrliches Sommerwetter lockte nicht nur die RC-Car-Fahrer nach Hamm, sondern auch viele Radfahrer zum traditionellen „Sattel-Fest“, dem größten Rad-Event in NRW. Wieder einmal war die RC-Rennstrecke des AMC Hamm eine offizielle Station, um sich einen Stempel abzuholen und sich im AMC-Imbiss zu stärken und zu erfrischen. Viele Radfahrer nutzten auch die Gelegenheit, das muntere Treiben der Modellrennfahrer auf der schnellen Asphaltbahn des AMC zu bewundern. So hat der AMC Hamm gleich einen doppelten Nutzen durch die Zusammenlegung des Modellrennens und des Rad-Events, zum einen durch gute Werbung durch Zuschauer und Medienberichte, zum anderen durch zusätzliche Einnahmen.

Für die Nitro-Racer ging es nach einem intensiven Trainingstag an Rennsonntag einerseits um Punkte zur Sportkreis-Meisterschaft West der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10, darüber hinaus nutzten die Fahrer der Klassen VG8S und VG10S das Rennwochenende als Warm-up für den Deutschland-Cup dieser beiden Sport-Klassen, der vom 02. bis 04. September vom AMC Hamm ausgerichtet wird, inklusiv einer Gastklasse VG8.

In der VG8K1 sicherte sich Steven Cuypers (RT Harsewinkel) mit seinem Mugen die Pole-Position, doch im 30-minütigen Finale konnte er sich nicht allzu lange über seine sichere Führung freuen, denn noch vor Halbzeit kollabierte sein Picco-Motor. Um den Sieg entwickelte sich in der zweiten Rennhälfte ein sehenswertes Duell zwischen Daniel Toennessen (RMC Düren, Mugen) und Christian Wurst (MRG Voerde, Shepherd), das Toennessen am Ende für sich entschied und somit die vollen Punkte kassierte. Der dritte Platz auf dem Podium ging an Emil Kostadinow (ORC Essen, Mugen).

Der zweite Belgier, der für den RT Harsewinkel fährt, Peter Thys, erzielte in der VG8K2 die Pole-Position und hatte wie Landsmann Steven Cuypers im Finale Pech. In Führung liegend kam Mugen-Fahrer Thys Ende der langen Geraden auf einem neuen Reifensatz von der Strecke ab – Feierabend. So siegte überaus souverän mit sechs Runden Vorsprung auf Capricorn-Fahrer Sebastian Steck (RIMAR/EVMC Velp) der aus dem „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ hervorgegangene Ben Klaus vom MRT Unna mit ARC. Um Platz drei duellierten sich zwei Fahrer des AMC Hamm. Aufs Podium durfte schließlich Tim Großekathöfer (Mugen), Thomas Pintat (ARD) wurde Vierter.

Nur zwei Starter zählt die kränkelnde VG10. Sieger wurde Serpent-Fahrer Dirk Zschäbitz (Team Rennschnecken) vor Fähd Labik (MRC Alst. Oberhausen, Mugen).

Der Deutschland-Cup, die indirekte Deutsche Meisterschaft der Klassen VG8S und VG10S, hat mit diesem Warm-up bereits seine Schatten vorausgeworfen. Christian Kimmling (RC Haltern) – mit fünf Runden Vorsprung – und Henrik Eilers (MSC Kirchhain) sorgten für einen Shepherd-Doppelsieg in der VG8S, während Stefan Maevis (Capricorn) als Dritter die Fahne des AMC Hamm hochhielt. Der Vorlaufschnellste Christian Rönicke (MRG Voerde) musste seinen Capricorn kurz nach Rennmitte abstellen. In der VG10S war der Vorlaufschnellste am Ende auch der Finalsieger: Arndt Bernhardt. Der Shepherd-Pilot vom MC Dortmund siegte vor Xray-Urgestein Bernd Hasselbring (AMC Hildesheim) und Mugen-Mann Stefan Hochgürtel (RMC Düren).

Innerhalb des „DMC Nitro-West Rookie-Cups“ wurden der elfjährige
Thilo Baldes(MSC Adenau, Serpent) als bester Junior in der VG8S und Shepherd-Fahrer Fabio Arpino (Neusser Motorsportclub) als bester Jugendlicher in der VG10S geehrt.

Mit einem fairen Miteinander sorgten Fahrer und Mechaniker dafür, dass Rennleiter Uwe Baldes einen ruhigen Sonntag verlebte und nur eine Stopp-and-Go-Strafe wegen eines Tankvergehens aussprechen musste. Bei der Fahrerbesprechung hatten Uwe Baldes sowie AMC- und SK-Vorsitzender Emil Kwasny mit einer Schweigeminute dem kürzlich verstorbenen Rüdiger Hepp gedacht. Wenig Arbeit hatte auch die Technische Abnahme, weder bei der Prüfung der Spezifikationen der VG8S/VG10S-Motoren noch bei der Prüfung des Sprits mit dem NitroMax16EU gab es irgendwelche Auffälligkeiten.

VG8 Klasse 1

VG8 Klasse 2

VG8 Sport

VG10 Sport

Finalrangliste

Bericht: Uwe Baldes
Fotos: Tanja Stock

VG8S/VG10S im SK West: Premiere auf dem Ravensburgring des MCC Borgholzhausen

Geschrieben am 19. Juli 2022 um 21:20

Premiere im Sportkreis West: Erstmals wurde ein Prädikatslauf des DMC auf dem Ravensburgring des MCC Borgholzhausen ausgetragen. Der dritte Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8S und VG10S stand am 09. und 10. Juli auf dem Programm, gleichzeitig wurde das Rennen auch als dritter Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM) gewertet, allerdings nur für diese beiden Klassen.

Bereits 2003 war die Rennstrecke des MCC Borgholzhausen eröffnet worden, auf der neben Training auch Rennen zur Vereinsmeisterschaft ausgetragen wurden. Dann wurde es für eine Zeit still um den Verein, bis er 2008 reaktiviert wurde und 2000 die Pläne für eine Streckenerweiterung reiften. Rat holte sich der MCC damals bei Heinz Kroezemann als SK-Vorsitzendem, bei Motoren-Papst Karl-Heinz Meister aus dem nur knapp 20 Kilometer entfernten Harsewinkel und bei NWM-Organisator Uwe Baldes. Ein Jahr später wurde der Bauantrag von der Stadt Borgholzhausen genehmigt, im Februar 2012 erfolgte der Startschuss für die Umbaumaßnahmen. Die Rennstrecken-Fläche wurde von 710 auf 1200 Quadratmeter erweitert.

Im April 2012 rückte der Bagger an, im Juli 2012 wurde die Fläche komplett neu asphaltiert. Viele Arbeiten mussten noch erledigt werden, ob neuer Zaun rund um die Strecke, Einrichtung des neuen Containers für Fahrerstand sowie für Rennleitung und Zeitnahme, vor allem aber das Umsetzen des Strecken-Layouts inklusiv betonierter Curbs. Schließlich dauerte es bis 2014, bis wieder Rennen auf dem umgebauten Ravensburgring ausgetragen wurden. Am 20. September 2014 feierte der Ravensburgring, benannt nach der nahen Burg Ravensberg, mit einem Tag der offenen Tür im Rahmen der örtlichen Gewerbeschau seine Wiedereröffnung. Seine Feuertaufe bestand die 200 Meter lange Strecke schließlich beim offiziellen Eröffnungsrennen „Borgholzhausen Opening“ am 25./26. Oktober 2014. In der VG8 gewann damals Holger Hinnendahl (Xray) vom MCC Borgholzhausen, damals ein permanenter Teilnehmer im Nitro-West-Masters, vor Uwe Baldes (Mugen/MSC Adenau). Sieger in der VG10 wurde René Püpke (MAC Walsum) mit Shepherd vor Lokalmatador Stefan Schumann (Xray).

Über die Jahre richtete der MCC Borgholzhausen diverse Rennen in EG- und GT-Klassen sowie für ferngesteuerte Motorräder aus, aber es sollte bis 2022 dauern, bis das nächste Nitro-Rennen ausgetragen wurde. Dafür legte sich die kleine MCC-Mannschaft um Sven Schmidt, der unverändert den Vereinsvorsitz innehat, mächtig ins Zeug und präsentierte den Teilnehmern eine blitzsaubere Rennstrecke und ein über die Jahre weiter gewachsenes Umfeld mit einem befestigtem Fahrerlager inklusiv überdachten Arbeitstischen mit Beleuchtung und 230V, dazu perfekte Reifenschleifplätze und Druckluft. Schon am Trainingstag überzeugte der 200-Meter-Kurs durch exzellente Curbs und einen seit jeher griffigen Asphalt mit geringen Reifenverschleiß.

Enttäuschend war allerdings das Teilnehmerfeld. Für viele liegt Borgholzhausen, im nordöstlichen Rand des Sportkreises West zwischen Bielefeld und Osnabrück gelegen, weit weg, was aufgrund der aktuellen Kraftstoffkosten durchaus als Argument für eine Nichtteilnahme gelten mag. Dass das Rennen von Einigen schon in der Planungsphase negativ diskutiert wurde, ist enttäuschend. Uwe Baldes, zu Jahresbeginn noch VG-Referent West, hatte Borgholzhausen mit einem klar formulierten Ziel in den Terminkalender aufgenommen. „Nachdem wir Walsum und Düren als Rennstrecken verloren haben und auch Oberhausen leider ausfällt, müssen wir grundsätzlich für jede Rennstrecke dankbar sein“, so Uwe Baldes. „Als der DMC für alle Ausrichter von SK-Läufen in 2022 einen 500-Euro-Zuschuss für die Reaktivierung nach Corona beschlossen hatte, war für mich klar, dass auch der MCC Borgholzhausen eine Möglichkeit bekommen muss, diesen Zuschuss zu erhalten, um diese Rennstrecke weiter pflegen und erhalten zu können.“

Zum Rennen: In der VG8S ließ Christian Kimmling vom RC Haltern seinen Vereinskameraden Matthias Günther in den drei Vorläufen knapp hinter sich. Hinter den beiden Shepherd-Piloten folgten Tim Großekathöfer (Mugen) vom AMC Hamm, Sascha Ehlert (Serpent) vom MCC Borgholzhausen und Claudio Formosa (ARC) vom AMC Hamm. Vorlauf-Schnellster in der VG10S war Arndt Bernhardt vom MC Dortmund, gefolgt von seinem Shepherd-Markengefährten Fabio Arpino (Neusser Motorsportclub), dem einzigen Jugendlichen an diesem Tag. Mit einem Rückstand von nur 18 Tausendstelsekunden in der Drei-Runden-Addition nahm Bernd Hasselbring (Xray) vom AMC Hildesheim Rang drei ein. Noch enger ging es in der VG8 zu, in der Shepherd-Pilot Benjamin Lehmann (MAC Walsum) in der Drei-Runden-Addition Mugen-Mann Daniel Toennessen (RMC Düren) gerade einmal mit hauchdünnen 17 Tausendstelsekunden auf Distanz hielt, während Bernd Rausch (Shepherd) vom RMC Düren die Bestzeit in der VG10 setzte.

Nach der Mittagspause, in der Teilnehmer und Helfer bestens vom MCC Borgholzhausen mit Leckereien vom Grill versorgt wurden, setzte leichter Nieselregen ein. Zunächst wurde der Start der Finalläufe – je drei über zehn Minuten waren vorgesehen – mehrfach in Absprache mit den Fahrern verschoben, ehe man sich schließlich mit Bedauern zur Wertung nach den Vorläufen entschloss.

Sven Schmidt und sein MCC Borgholzhausen sorgten für zwei gelungene Tage auf dem Ravensburgring, der sich nicht zum ersten Mal als kleine, aber feine RC-Rennstrecke erwies. Übrigens: Die Strecke steht Mitgliedern und Gästen zum Training zur Verfügung, mit permanenter Zeitnahme wohlgemerkt. Die Rennleitung lag beim NWM/SMW-Rennen in den Händen der beiden MCC-Mitglieder Dieter Lachmann und Matthias Kriege, die zu Jahresbeginn den Rennleiterlehrgang erfolgreich absolviert hatten. Als Zeitnehmer fungierte Uwe Baldes.

Der Renntag endete jedoch nicht mit einer stimmungsvollen Siegerehrung, sondern in geselliger Runde am idyllischen Verpflegungsstand unter Bäumen. „Wenn es im kommenden Jahr wieder ein Rennen in Borgholzhausen gibt, bin ich wieder dabei“, erklärte Benjamin Lehmann zum Abschluss.

Finale VG8 / VG10

Finale VG10S

Finale VG8S