SK-Lauf ORE Gruppe Süd am 27.11.2022 beim MSC Gemünden im ADAC e.V.

Geschrieben von webmaster am 30. Januar 2023 um 20:57

Am 27.11.2022 fanden sich ca.60 Starter beim 2.SK-Lauf ORE Gruppe Süd in Gemünden ein.

Zu Beginn der Eintagesveranstaltung hatten alle Fahrer noch die Möglichkeit zum Trainieren, bevor es um 09:40 Uhr die Fahrerbesprechung gab.

Im Anschluss wurden 3 Vorläufe gefahren, bei denen es viele spannende Momente gab.

Nach den Vorläufen und einer kurzen Pause in der sich die Fahrer und Helfer mit den Leckereien der Küchencrew stärken konnten, ging es an die Finalläufe. Diese wurden alle 3 mal gefahren.

 ORE2WDST

In der Klasse ORE2WDST gewann Chris Geier vor Sven Schrader und Steven Reis.

ORE2WD

In der Klasse ORE2WD gewann Lübke, Marcus vor Schmitt, Simon und Drexelius, Lukas.

ORE4WDST

In der Klasse ORE4WDST gewann Garcia Thiel, Jannis vor Boos, Mark und Laubach, Daniel.

 ORE4WD

In der Klasse ORE4WD holte sich Florian Kastell den Siegerpokal vor König, Kai und Marcus Lübke. Das B-Finale gewann Simon Schmitt

ORETR2

In der Klasse ORETR2 gewann Kastell, Christian vor Röder, Andreas und Andi Weiglein.

 

Der MSC Gemünden im ADAC e.V. bedankt sich bei allen Fahrern und Helfern für den
schönen Renntag und freut sich auf ein baldiges Wiedersehen.

KIM2023 / 3.SK-Lauf Süd ORE

Geschrieben von webmaster am 11. Januar 2023 um 22:24

Full House in Köngen

Rennbericht zum 3. SK-Lauf Gruppe Süd KIM 2023
Mit über 160 Nennungen und Teilnehmern aus 6 Nationen wurde in Köngen das Format „SK-Lauf“ mal wieder ordentlich strapaziert. Zum großen Bedauern der Köngener Ausrichter konnte man auch bei der diesjährigen Auflage des KIM Race nicht allen Interessenten einen Startplatz bieten.
Doch nicht nur die ellenlange Warteliste kam einem irgendwie bekannt vor. „ wie oft hat eigentlich dieser Micha Widmaier hier schon gewonnen ?“ …so die Frage eines Zuschauers zu Beginn des Rennens. „ Ich glaub` immer“ war die kurze und präzise Antwort eines offensichtlich treuen Besuchers der Köngener RC Car Rennen.
Die Vorzeichen waren damit klar gesetzt und man durfte gespannt sein, ob Micha seinen Doppelsieg beim Halloween Race 2022 hier wiederholen konnte.
Mit 2 von 4 gewonnen Vorläufen in der Klasse 2WDmodified machte Micha Widmaier dann auch eine klare Ansage an  Jörn Neumann auf 2 und Moritz Lautenbach auf  3, dass kein Weg an ihm vorbei führen würde.
Mit 3 Laufsiegen und einer Runde mehr all seine Verfolger fanden die Verfolger Jörn Neumann als Gesamtzweiter und Clement Boda als Dritter dann tatsächlich keine Mittel um Micha Widmaier den Sieg in der Klasse 2WD streitig zu machen.
In der Klasse 4WD sicherte sich Jörn Neumann den TQ vor Clement Boda und Micha Widmaier.
Mit 3-1 nach 2 Vorläufen für Micha Widmaier, 1-3 für Clement Boda und 2-2 Für Jörn Neumann fiel die Entscheidung um den Gesamtsieg im 3. Finale.
Widmaier vor Boda und Neumann, so der Zieleinlauf im Finale und damit auch die Reihenfolge auf dem Podest.
Die Monsterklasse wurde im Gegenzug klar dominiert von Jörn Neumann. Einzig Luca Rau hielt zumindest einigermaßen mit und konnte das 1. Finale hauchdünn für sich entscheiden. Letztendlich war gegen Jörn jedoch kein Kraut gewachsen, Sieg in Finale 2 und 3 und damit Gesamtsieger vor Luca Rau und Senne Pauwels.
Die beiden Stockklassen standen ganz klar im Zeichen von 4 Fahrern: Simon Stegmeier, Sascha Frühwirth, Tim Kunz und Elias Jordan.
Beim Halloween Race hatte Tim Kunz in der Klasse 2WDstock mit einem 4. Platz das Podium noch knapp verpasst,  geschlagen von Elias Jordan. Hier und heute ließ er dafür nichts mehr anbrennen, mit 2 Siegen in 3 Finalen sicherte er sich verdient den Gesamtsieg vor Sascha Frühwirth und Simon Stegmeier. Nun musste sich Elias mit dem ungeliebten 4. Platz zufrieden geben.
In der 4WDStockklasse musste der Halloween Race Sieger Elias Jordan ein ganz bittere Pille schlucken. Mit 2 Ausfällen in 3 Finalläufen wurde er mit einem 8. Platz in der Gesamtwertung deutlich unter Wert geschlagen. Tim Kunz, beim Halloween Race Zweiter in der Gesamtwertung, wurde auch beim KIM nichts geschenkt. Simon Stegmeier übernahm den Job von Elias und verwies Tim Kunz erneut auf den zweiten Platz. Sascha Frühwirth komplettierte das Podium mit dem 3.Platz.

Somit kann als Fazit festgehalten werden: Die Rechnung zwischen Tim Kunz und Elias Jordan bleibt offen, Luca Rau wird sich weiterhin tapfer an Jörn Neumann die Zähne ausbeißen….und ja: dieser Micha Widmaier gewinnt hier irgendwie immer.

Eine Anmerkung am Rande: Ein einziger Fahrer hat tatsächlich geschafft, was absolut niemand am Wochenende für möglich gehalten hätte: 1 Runde unter 17 sec. Die Frage nach dem Fahrer erübrigt sich (M.W.)

Der RC Cars Köngen bedankt sich an dieser Stelle bei allen Sponsoren für Ihre Unterstützung und freut sich, dass für das Jahr 2023 bereits neue Sponsoren gewonnen werden konnten und unsere Partner uns weiterhin die Treue halten.

Bedanken möchten wir uns bei allen Fahrern, einfach dafür dass Ihr da wart, dass Ihr teilweise riesige Anfahrtstrecken in Kauf genommen habt, dass Ihr für eine tolle Stimmung gesorgt habt, und last but not least für spannende faire Rennen.

Wir sind stolz, dass selbst Fahrern aus Frankreich, Belgien, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden der Weg nach Köngen nicht zu weit war.

Wir wünschen allen eine erfolgreiche Saison und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Race of Summer 2023.

Sämtliche Ergebnisse findet Ihr unter:  https://www.myrcm.ch oder auf der Homepage des RC Cars Köngen:  https://www.rc-cars-koengen.de/

Achim Rau

2.SK-Lauf Süd mit TOS Round 7

Geschrieben von webmaster am 23. Dezember 2022 um 22:36

Am 18.12.2022 haben wir einen SK Lauf in Verbindung mit einem TOS Lauf im Indoor-Racing-Senden durchgeführt.
Der Tag begann mit 2 gezeiteten Trainings, bei denen jeweils die drei schnellsten aufeinanderfolgenden Runden für die Startplätze beim Qualifying gewertet wurden.
Gefahren wurde in sechs Klassen.
Um 8:45 war Fahrerbesprechung, die dieses Mal von Florian Botzenhart, unserem 2.Vorstand, durchgeführt wurde.
Nach der Fahrerbesprechung folgten 3 Qualifikationsläufe, von denen einer für die Finale gewertet wurde.
Auf Grund der doch wenigen Tei lnehmern kamen nur A-Finale zustande, die alle drei mal gefahren wurden, um den Teilnehmern möglichst viel Fahrzeit zu ermöglichen.
Von 12:15 bis 12:45 war Mittagspause, wo wir die Gäste mit unseren Leckereien verwöhnt haben.
Pünktlich um 12:45 fand der erste Finallauf statt mit der Kategorie EGF1.
Danach alle weiteren Finalläufe der anderen Klassen.
Um ca. 16:30 standen die Sieger und Plazierten der jeweiligen Klassen fest und es folgte nach einer kurzen Pause die Siegerehrung, die ebenfalls von Florian Botzenhart und mir durchgeführt wurde.
Unser Zeitnehmer Fred Schulz hat einen fehlerfreien Renntag zu Stande gebracht, auf diesem Wege nochmal ein Dankeschön an Ihn und die ganze Truppe, die ein schönes Rennen mit zufriedenen Teilnehmern gestemmt hat.

1. SK –Lauf 2023 Gruppe Süd 1:10 ORE am 5./6.11.2022 in Köngen

Geschrieben von webmaster am 11. November 2022 um 22:18

Vor dem Rennen…
Mit über 200 Nennungen war das Halloween Race in Köngen wie in den Jahren zuvor innerhalb
weniger Minuten nach Öffnung des Nennfensters wieder restlos ausgebucht.
Um möglichst vielen Fahrern eine Teilnahme zu ermöglichen wurde das Fahrerfeld von den
geplanten 130 Teilnehmern auf 165 aufgestockt – zum Bedauern des Ausrichters konnte man
dennoch nicht allen Interessenten einen Platz im Rennen bieten.


Das Rennen
Mit einem Double TQ in den modified Klassen 2WD und 4WD ließ Micha Widmaier keine Zweifel
aufkommen, wer hier the man to beat sein würde. In den Finalläufen konnte man dann tatsächlich
die erwarteten Kämpfe an der Spitze zwischen Micha Widmaier, Jörn Neumann und Clémet Boda
beobachten…doch Mit 2 Laufsiegen in 2WD und einem clean sweep mit 3 Laufsiegen in der Klasse 4
WD war gegen Micha letztendlich kein Kraut gewachsen.
Im Gegenzug wurde die Truckklasse mit 4 gewonnenen Qualiläufen von Jörn Neumann klar
dominiert. Mit jeweils zweiten und dritten Plätzen versuchten Micha Widmaier, Burak Kilic und Luca
Rau irgendwie mitzuspielen. In den Finals erwies sich Jörn allerdings als unschlagbar. Für Micha blieb
nur der 2. Platz und Luca Rau konnte sich mit einem Zweier und einem Dreier noch den letzten Platz
auf dem Podium sichern.
Mit mehr als 20 Nennungen scheint sich die Truckklasse wieder steigender Beliebtheit zu erfreuen
und man darf gespannt sein, ob beim Köngener Indoor Masters im Januar womöglich wieder 3
Gruppen an den Start gehen werden
In der 2WDST Klasse wollten sich die beiden Lokalmatadoren Benedikt Heitzer beim Heimspiel
natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Allerdings wollten Tim Kunz, Martin Wallisch und
Chris Geier hier noch ein Wörtchen mitreden. Mit 2 Laufsiegen machte Benedikt die Sache klar, doch
mit 3 Punkten konnte Chris sich den 2. Platz sichern und mit 5 Punkten schaffte Youngster Elias den
Sprung aufs Podium.
In der Stockklasse 4WD waren die Machtverhältnisse etwas anders geregelt. In seiner Paradedisziplin
sicherte sich Elias den TQ, allerdings punktgleich mit Tim Kunz. Beste Voraussetzungen für 3
spannende Finalläufe – und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Nach 2 Durchgängen hatten
Tim und Elias jeweils 3 Punkte und damit zur Freude der Zuschauer die Entscheidung auf den 3. Lauf
vertagt. Nach einem dramatischen Rennen in dem sich Tim und Elias nichts schenkten fiel die
Entscheidung dann tatsächlich in der allerletzten Runde, mit einem glücklichen und sichtlich
geschafften Elias Jordan.
Auf dem dritten Podiumsplatz Platz landete mit Henry Fauser ein weiterer Köngener Youngster.
Irgendwie hatte ihn niemand so richtig auf dem Zettel. Das wird sich nun definitiv ändern…
Nach dem Rennen…
ist vor dem Rennen.
Der RC Cars Köngen bedankt sich an dieser Stelle bei allen Sponsoren für Ihre Unterstützung und
freut sich, dass für das KIM2023 am 7./8.1.2023 bereits neue Sponsoren gewonnen werden konnten
und unsere Partner uns weiterhin die Treue halten.
Bedanken möchten wir uns bei allen Fahrern, einfach dafür dass Ihr da wart, dass Ihr teilweise riesige
Anfahrtstrecken in Kauf genommen habt, dass Ihr für eine tolle Stimmung gesorgt habt, und last but
not least für tolle faire Rennen.
Wir sind stolz, dass selbst Fahrern aus Frankreich, Belgien, Österreich und der Schweiz der Weg nach
Köngen nicht zu weit war.


Wir wünschen allen eine erfolgreiche Saison und freuen uns auf ein Wiedersehen beim KIM 2023.
Sämtliche Ergebnisse findet Ihr unter: https://www.myrcm.ch oder auf der Homepage des RC Cars
Köngen: https://www.rc-cars-koengen.de/
Achim Rau

SK-Lauf Süd mit TOS Lauf in Greuthof

Geschrieben von webmaster am 6. Oktober 2022 um 22:56

Tonisport Onroad Series Greuthof – Hitzeschlacht am Waldrand

Am Wochenende 18./19.6.2022fand beim RC-MSC Greuthof e.V. ein Lauf der Tonisport Onroad Series statt, welcher gleichzeitig als SK Lauf der Gruppe Süd gewertet wurde. 25 Fahrer ließen sich nicht von der Wettervorhersage abschrecken und trotzten zwei Tagen Gluthitze an der Strecke. Während am Samstag nur freies Training auf dem Plan stand ging es am Sonntagmorgen nach der Fahrerbesprechung um 10:00 Uhr in den ersten Vorlaufdurchgang. In der Klasse TOS Fun 17.5 waren 8 Starter gemeldet, die sich auf zwei Vorlaufgruppen verteilten. In den Vorläufen machte Joachim Altenhof seine Ambitionen auf die Pole deutlich. Startreihenfolge für die Finale: Joachim Altenhof, Chris Funke, Jan Dietmar. Nachdem sich Chris und Joachim im ersten Finale noch einen heißen Kampf um den Sieg lieferten gerieten sie im zweiten Finale aneinander. Chris‘ Fahrzeug machte nach der unabsichtlichen Berührung heftige Bekanntschaft mit dem Boxenbalken – Ausfall mit technischem Defekt. Joachim kämpfte sich über die Laufdauer wieder in Führung und gewann auch das zweite Finale – Tagessieg! Jan Dietmar und Frank Holz komplettierten das Podium. Im letzten Jahr noch eine teilnehmerstarke Klasse kämpfte Fronti dieses Jahr mit massivem Teilnehmerschwund. Lediglich 3 Starter traten in der Klasse an. Sascha Knodel konnte nicht nur die Vorläufe für sich entscheiden. Mit drei Siegen in allen drei Finalen fuhr er ungefährdet dem Tagessieg entgegen. Frank Bäuerle und Peter Struve folgten auf den weiteren Positionen. Mit 9 Teilnehmern war SD Sport die stärkste Klasse des Wochenendes. Auch dieses Mal sorgte das Einheitsmaterial und der Drehzahllimiter wieder für spannende Duelle auf der Strecke. Bereits in den Vorläufen zeichnete sich ab, dass niemand so richtig die Performance von Tim Schneider mitgehen konnte. Dies setzte sich in den Finalen fort und Tim fuhr ungefährdet zum Tagessieg. Lediglich ein kleiner Ausrutscher bei Überrunden im zweiten Finale verhinderte eine makellose Bilanz. Aber auch mit lediglich zwei Finalsiegen war der Tagessieg Tim nicht mehr zu nehmen. Bernd Nottebom nutzte als Fahrer vom RC-MSC die Erfahrung auf seiner Heimstrecke und stellte seinen Porsche auf die zweite Gesamtposition. Mit Dominik Waldenmaier komplettierte ein unauffällig aber sehr konstant fahrender Fahrer das Podium in der immer schön anzuschauenden Klasse SD Sport. In TOS Stock 13.5 ging es bedingt durch die höhere Motorleistung hin und wieder heftig zur Sache. Die nicht einfachen Streckenbedingungen bei teilweise fast 65°C Asphalt Temperatur zollten ihren Tribut und die Ausrutscher und Abflüge nahmen in der Mittagshitze deutlich zu. Manuel Dietrich kam als Lokalmatador mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht und sicherte sich den Tagessieg vor Michael Gerster und Patrick Miekautsch. Einsamer Einzelkämpfer war Eric Dankel in der Klasse Modified. Als erfolgreicher Fahrer unter der Nennung des RC-MSC bei europaweiten Wettkämpfen unterwegs war es schön, ihn mal wieder auf seiner Heimstrecke zu sehen, auf der er als kleiner Junge das RC-Car Fahren unter Anleitung seines allseits bekannten und geschätzten Vaters Hermann erlernt hat.
Trotz des sehr heißen Wetters war die Laune im Fahrerlager top, wozu sicherlich auch die sehr leckere Verpflegung aus unserer Küche beigetragen hat. Neben Currywurst und Pommes gab es dieses Mal liebevoll zubereitete „Waldheinz-Burger“, die sich geschmacklich nicht hinter der echten Gourmet-Küche verstecken mussten. Neben kühlen Getränken war Eis am Wochenende der Verkaufsschlager schlechthin. Der RC-MSC freut sich, Euch bald wieder in Greuthof willkommen zu heißen – sei es als Gastfahrer oder Teilnehmer an einer Rennveranstaltung.

1. SK-Lauf Süd 2023 in Bamberg

Geschrieben von webmaster am 16. August 2022 um 21:44

Am 30./31.7.2022 fand auf der Rennstrecke des 1.MBC Bamberg e.V. der erste SK-Lauf in den Elektro Glattbahn Klassen für die Saison 2023 statt. Es wurde in Kombination mit einen TOS-Lauf und der Vereinsmeisterschaft ausgeschrieben. insgesamt sind in allen Klassen 40 Nennungen eingegangen.

Der Samstag wurde komplett als Trainingssession durchgeführt. Am Sonntag wurde dann nach einen kurzen Training für die spät Angereisten mit 3 Vorläufen begonnen. Nach der Mittagspause wurden dann alle Finalläufe in allen Klassen 3 mal ausgefahren.

Die Ergebnisse des Rennens sind unter hier einsehbar.

 

SK4-Lauf VG8 /10 in Hof am 31.7.2022

Geschrieben von webmaster am 2. August 2022 um 20:52

Am 30. Und 31.07.2022 fand auf dem Minidrom Köditz ein Sportkreislauf für die Klassen VG10, VG8 und Eg8e statt.
Leider fanden sich zwar nur sehr wenige Starter wegen der Ferienzeit, anderen Veranstaltungen etc. ein, aber trotzdem wurde bei besten Rennwetter viel gefahren.
Bereits Freitags hatten die VG-Fahrer vom freien Training regen Gebrauch gemacht. Samstag wurde neben den Training für alle Klassen 1 Vorlauf gefahren und am Sonntag folgten 3 weitere Qualiläufe.
In der Klasse VG8 Kl.1 zeigten Oliver Lembeck und Armin Baier Ihr Können und fuhren Zeiten nah am Rundenrekord. Oliver gewann das Finale vor Armin. Die Klasse 2 VG8 wurde von Frank July und Thomas Strukletz vertreten, welche sich genauso einen schönen Kampf lieferten, bis Thomas Fahrzeug einen Schaden hatte (Riemendefekt). Frank July gewann somit diese Klasse VG8Kl2.
Die Starter der VG10-Klasse fuhren Ihr Finale mit einen spannenden Kampf um Platz 3 zwischen Christian Schrader und Ralf Brunner aus. Ralf schaffte es am Ende auf Platz 3 und vor Ihm platzierte sich sein Vereinskollegen Sebastian Gebelein auf Platz 2. Michael Heinrich fuhr gewohnt routiniert Platz 1 ein. Alessandro Brunner vom MCC Hof e.V. wurde in dieser Klasse bester Junior.
Michael Waller und Jens Limmer fegten mit Ihren EG8 mit ähnlichen Rundenzeiten wie VG8 um die Strecke, hier hatte am Ende Michael Waller die Nase vorn.
(Die Klassen Eg8GT und Eg8GT3 wurden gestrichen, da hier keine Nennungen eingingen)
Der MCC Hof e.V. zeigte mit der Veranstaltung auf seiner Traditionsrennstrecke und der bekannt gemütlichen Atmosphäre (40 Jahre Streckenbestand, über 45 Jahre DMC), dass sich eine Reise zum Minidrom Köditz immer lohnt und man dort ohne Stress sein Hobby voll ausleben kann.
Bilder der Sieger:

Beste Grüße
Thomas Benker
MCC Hof e.V.
BTW. Wir haben auch den neuen EFRA Nitro-Max ausprobiert und Spritproben genommen sowie eine Gegenprobe mit „selbstgemischten Nitro“ gemacht. (hat funktioniert)

6. SK-Lauf Süd ORE beim EDC Kinzigtal

Geschrieben von webmaster am 21. Juli 2022 um 21:31

Im mittlerweile fünften Jahr richtet der EDC Kinzigtal nun seinen „King of the Black Forest“ im schönen Kinzigtal aus. Dabei wollte man nun endlich auch mal ein Verbandsrennen austragen und freute sich umso mehr, dass man den letzten der Sechs ORE SK-Läufe der Gruppe Süd austragen durfte.  Die Vereinsmitglieder waren dabei besonders motiviert und auch ein paar Auswärtige Starter reisten bereits am Donnerstagabend an, um sich mit dem mittlerweile ungewöhnlichen Untergrund Lehm zu befassen. Die neu gestaltete Strecke ist circa 140m lang und im Infield 2,6m und auf der gerade 3,3m breit. Es gibt mehere Sprünge, Steilkurven, eine Brücke/Unterführung und mehrere Steilkurven an denen man sich beweisen muss. Seit einigen Jahren ist beim EDC Kinzigtal die Vintage/Oldschool RC Szene sehr aktiv weswegen zusätzlich zu den fünf SK Lauf relevanten Klassen noch eine Klasse 2WD und eine Klasse 4WD Vintage als internationales Freundschaftsrennen ausgetragen wurde. Hier waren 25 Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich am Start. In den Klassen SK Klassen waren 42 Teilnehmer genannt.

Wettertechnisch wurden die Fahrer wirklich belohnt.  14 Stunden Sonne bei ertäglichen 28 Grad mit leichtem Wind sorgen für gute Laune auf und abseits der Strecke. Da dieses Rennen im Rahmen des Sportfestes des SV Reichenbach 1956 e.V. ausgetragen wurde, waren das ganze Wochenende für unterschiedlichste Speisen/Getränke, Cocktailbar und anderen Sportlichen Aktivitäten gesorgt.

Am Samstagmorgen wurden mit freiem Training und Qualifikationsläufen Vintage 2WD gestartet. Ab Mittag wurden dann auch die Qualifikationsläufe in den ORE Klassen und die Finale für Vintage 2WD ausgetragen. Insgesamt wurden 5 Qualiläufe, davon 3 am Samstag und zwei am Sonntagmorgen gefahren.

In den Klassen ORE2WDST und ORETR2 konnte sich dabei jeweils Sean Carmen aus der Schweiz als TQ behaupten. In ORE4WDST war unser Nachwuchsfahrer Luka Hornuss an der Spitze des Feldes. In ORE4WD waren es nur 2 Starter in den Vorläufen. Deswegen wurden die Qualiläufe zusammen mit ORE4WDST ausgetragen. In der Klasse ORE2WD sind keine Fahrer an den Start gegangen.In den Finalen zeichnete sich speziell in der ORE2WDST Klasse ein großer Kampf um den Sieg ab. In der mit 25 Teilnehmern größten Klasse waren die 5 ersten Plätze nur wenige Sekunden auseinander. Erst im dritten Lauf konnte Sean Carmen seine TQ Position behaupten und siegte vor Bernd Wiesenberger und Luka Hornuss. In der mit 12 Startern ebenfalls gut umkämpften Truggy Klasse  konnte sich einmal mehr unser Eidgenosse Sean Carmen vor Bernd Focht und Marc Hübner durchsetzen.  In der ORE4WDST Klasse konnte sich Luka Hornuss vor Elias Jordan und Thorsten Stöckel behaupten.

Die Sieger des King oft he Black Forest 2022:

ORE2WDST:                       Sean Carmen

ORE4WDST:                       Luka Hornuss

ORETR2:                              Sean Carmen

ORE2WD/ORE4WD         wurden auf Grund fehlender Fahrer nicht ausgetragen

Sämtliche Ergebnisse findet Ihr unter:  https://www.myrcm.ch . Weitere Infos zum EDC Kinzigtal:  http://www.edc-kinzigtal.de

Der EDC Kinzigtal freut sich bereits auf den nächsten King of the Black Forest 2023 und bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern. Wir würden uns freuen auch im nächsten Jahr wieder ein Rennen für den DMC ausrichten zu dürfen.

Viel Spaß bei den deutschen Meisterschaften in Hütschenhausen und  Potsdam !!

Markus Wussler –  EDC Kinzigtal

1. Lauf SK Süd VG8 MRT-Rosenheim

Geschrieben von webmaster am 5. Juli 2022 um 21:09

SK-Süd 1 Lauf, beim MRT-Rosenheim e.V. 7/8 Mai 2022,

nach der Corona Zwangspause erster Test für alle Beteiligten einen Lauf innerhalb des DMC-Reglements wieder erfolgreich zu planen und in eine gelungene Veranstaltung umzusetzen.

Die Voraussetzungen auf der Strecke, der Personalseite der Infrastruktur, der behördlichen Genehmigungen, der Beschaffungswege und vor allem der Beschaffungspreise unterscheiden sich teils erheblich von der Vor-Corona Zeit.

Nicht nur erhebliche Iinstandsetzungsarbeiten bei der Infrastruktur waren zu leisten, sondern auch neue Helfer zu finden und einzuarbeiten, auch Lizenzen und Genehmigungen mussten auf den neuesten Stand

gebracht werden.

Bis auf das Wohlwollen des Wettergottes gelang es uns alles perfekt vorzubereiten. Einzig und allein es wurde Regen und kühle Temperaturen angekündigt und die Vorhersagen bestätigten sich voll und ganz, einzig die Finale konnten im kurzen trockenen Zeitfenster am Sonntag durchgeführt werden.

Aus 21 gemeldeten Teilnehmern in den 3 Klassen traten letztlich 12 mutige Fahrer an.

Ein besonderes Lob an die Begleitung der aktiven, die es trotz Wetter schaffte die Stimmung im gesamten Teilnehmerfeld hoch zu halten, Sie wurden dabei hervorragend von den Service- und Küchenkräften des MRT unterstützt.

Auch wurden alle Maßnahmen (Warnwesten-Rauchverbot innerhalb der Bahn,

rücksichtsvolles Fahren und Zeitdisziplin etc.)  von den Teilnehmern vorbildlich mitgetragen und umgesetzt. Wichtige Voraussetzung für eine störungs- und unfallfreies Rennwochenende.

Es gab keinerlei Proteste oder Fälle von Unsportlichkeiten in jeglicher Beziehung während der gesamten

Veranstaltung.

Die mutigen und wetterfesten wurden mit spannenden Finalläufen bei trockener Bahn am Sonntag belohnt.

Ein für alle Beteiligten erfolgreiches Wochenende unterhalb des Wendelsteins, dessen Anblick vor allem von den Campern genossen wurde und auf dem Wendelsteinring fand mit der Siegerehrung seinen würdigen Abschluss.

Die überschaubare Teilnehmerzahl hatte für alle Beteiligten auch den Vorteil langsam wieder gewohnte

aber lang vermisste Routinen  einzuüben, was hervorragend gelang.

Dank an alle Teilnehmer und die Crew vom MRT-Rosenheim für Ihr durchweg großes Engagement.

      

 

Eckhardt Hofsommer

2.Vorstand/Rennleiter

5. SK-Lauf Süd ORE in Köngen

Geschrieben von webmaster am 21. Juni 2022 um 22:30

Trotz der schleppenden Nenneingänge anderer Vereine bei den diesjährigen Outdoor SK-Läufen
entschloss man sich in Köngen mit dem Race of Summer wieder einen Outdoor SK-Lauf auszurichten.
Es wurden zwar nicht die üblichen 150 Teilnehmer der Hallenrennen erreicht – aber letztendlich war
man in Köngen mit 80 Nennungen ganz zufrieden und freute sich auf eine entspannte Veranstaltung.
Den Feiertag am Donnerstag mit dem selbstverständlich dazu gehörenden Brückentag nutzten einige
Fahrer bereits für ein intensives Training auf der neuen und anspruchsvollen Outdoor Strecke des RC
Cars Köngen.
Teilnehmer früherer Rennen in Köngen erinnerten sich spätestens am Samstagmittag an die
legendären und fürchterlichen Hitzeschlachten, die hier schon ausgetragen wurden….und allen
wurde klar, dass das Race of Summer seinem Namen alle Ehre machen würde – es war heiß!
In Anbetracht der brutalen Hitze hatte der Rennleiter ein Einsehen und man entschied gemeinsam
mit den Fahrern, zur Schonung von Mensch und Material, die Finallaufdauer am Sonntag von 7min
auf 5min zu senken.
In den modified Klassen 2WD und 4WD profitierten die Fahrer an der Spitze vom Ausfall Moritz
Lautenbachs am Sonntag, der die Quali. in 2WD auf 1 und in 4WD auf 2 hinter Jens Becker beendet
hatte.
So hatten Patrick Müller, Kim Sitensky und Jens Becker in den Finalen freie Bahn um die Sache unter
sich auszumachen. In beiden Klassen konnte sich schließlich Jens Becker mit jeweils 2 von 3
gewonnenen Finals durchsetzen.
In den Standardklassen ließen die beiden Lokalmatadoren Benedikt Heitzer und Elias Jordan keine
Zweifel aufkommen, dass an Ihnen kein Weg vorbei führen würde. Die logische Folge für die
Startaufstellung der Finalläufe: 2WDST: Heitzer vor Frühwirth und Matas. 4WDST: Jordan vor Heitzer
und Frühwirth.
Es schien fast so, als hätten man den Sascha Frühwirth nicht so recht auf der Rechnung gehabt…
umso höher ist seine Leistung zu bewerten, dass er sich in der 2WDStandard Klasse mit 2 Laufsiegen
gegen die Lokalmatadoren Stefan Matas und Benedikt Heitzer durchsetzen konnte.
In der 4WDStandard Klasse machte Elias Jordan zu den Finalen dann Ernst. Parole: frische Reifen und
keine Gefangenen. Clean Sweep mit 3 Laufsiegen für Elias, gefolgt von Simon Stegmeier und Sascha
Frühwirth.
In der Truckklasse waren nach einigen Absagen nur noch 3 Fahrer am Start. Somit war für alle
zumindest ein Podiumsplatz sicher. In Absprache mit den Fahrern gingen die 3 Trucks gemeinsam mit
den B-Finalisten der Klasse 2 WD an den Start – wurden aber natürlich getrennt gewertet. Die
Renndurchführung klappte an dieser Stelle ohne Probleme.
Der Sieg ging mit 2 Laufsiegen an Martin Wallisch, vor Franz-Josef Papzien und Thomas Erny.
So sehen Sieger aus:
2WD: Jens Becker
4WD: Jens Becker
2WDStandard: Sascha Frühwirth
4WDStandard Elias Jordan
Monster Truck modified: Martin Wallisch
Sämtliche Ergebnisse findet Ihr unter: https://www.myrcm.ch oder auf der Homepage des RC Cars
Köngen: https://www.rc-cars-koengen.de/
Der RC Cars Köngen bedankt sich an dieser Stelle bei allen Teilnehmern und seinen Sponsoren.
Wir wünschen allen Fahrern eine erfolgreiche Saison 2022!!

Achim Rau