SMW #3 @ Dormagen: Volle Punkte für Hertong, Günther und Hepp

Geschrieben von Uwe Baldes am 4. August 2019 um 01:59

Lauf drei zur Sportkreis-Meisterschaft West VG8/VG10 wurde vom Minicar-Club Köln e.V. in Dormagen ausgerichtet. Nach dem Training am Samstag ging es am Sonntag für die 40 Teilnehmer mit vier Vorläufen und den Finalrennen um Sieg und Punkte.

1024_Dormagen SMW3 190616 TS 311Ex-Meister Steven Cuypers (RT Harsewinkel) steuerte seinen Mugen zur Pole-Position in der VG8K1, doch im 30-minütigen Finale musste sich der Belgier vor Mr. Serpent Michael Salven (2-speed racing-team) mit dem enttäuschenden achten Rang begnügen. Den Sieg eroberte Serpent-Pilot Merlin Depta (2-speed racing-team), doch der Sportkreis-Nord-Fahrer erntete dafür keine Punkte. Die ollen 121 Zähler gingen zum zweiten Mal in dieser Saison an Robbin Hertong (MAC Walsum), der mit seinem ARC Tobias Hepp (RMC Düren/Serpent) auf Rang zwei verwies.

1024_Dormagen SMW3 190616 TS 310Erstaunlicherweise war die VG8K2 am schwächsten besetzt. Vorlaufschnellster war Velp-Sieger Addie van den Ven (MAC Walsum), der sich aber im Finale mit Rang vier begnügen musste. Aus dem 30-minütigen Finale ging Shepherd-Pilot Matthias Günther (MRT Unna) als Sieger hervor. Seinen Clubkameraden Michael Woeste (Capricorn) distanzierte er nur um weniger als fünf Sekunden, mit einer Runde Rückstand wurde HB-Fahrer Luigi Pili (RIMAR) Dritter.

1024_Dormagen SMW3 190616 TS 308Seriensieger Melvin Diekmann (MRG Voerde) holte sich mit seinem Shepherd einmal mehr die Vorlaufbestzeit, doch im Finale zog er den Kürzeren und musste sich mit Rang drei begnügen. Doppelstarter Tobias Hepp (RMC Düren) puschte seinen Serpent nach 98 Runden zum Sieg mit Rundenvorsprung auf Bernd Rausch (RMC Düren/Shepherd).

Fotos: Tanjas RC-Bilder

Finalrangliste

SMW #2 @ Hamm: Siege für Wurst, Goebel und Püpke

Geschrieben von Uwe Baldes am 4. August 2019 um 00:45

Der AMC Hamm richtete den zweiten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West VG8 und VG10 aus. Damit bot das Rennen auch gleich die erste Warm-up-Gelegenheit für die Deutsche Meisterschaft VG10 inklusiv Deutschland-Cup VG8S/VG10S im September.

1024_Hamm SMW2 190526 TS RK 432In der VG8K1 eroberte Christian Wurst (MRG Voerde) mit seinem Mugen die Pole-Position und den Sieg. Mit einer Runde Rückschlag kletterte Emil Kostadinov (ORC Essen) als Zweiter auf das Podium, als Dritter machte Daniel Toennessen (RMC Düren) den dreifachen Mugen-Triumph komplett. Bester Jugendlicher war David Kröger (MRT Unna/Shepherd).

1024_Hamm SMW2 190526 TS RK 423Auch in der VG8K2 blieben Pole-Position und Sieg in einer Hand, in der von ARC-Pilot Andreas Goebel vom RT Harsewinkel. Reinhard Zick (RC Haltern) hatte mit seinem Mugen als Zweiter eine Runde Rückstand auf den Sieger, eine weitere Runde zurück sprach auch Michael Woeste (MRT Unna/Capricorn) noch aufs Podium. Bester Junior: Thilo Baldes (MSC Adenau/Serpent).

1024_Hamm SMW2 190526 TS RK 420René Püpke (MAC Walsum) dominierte mit seinem Shepherd ebenso in den Vorläufen wie im Finale über 30 Minuten. Um drei Runden verwies Püpke Serpent-Fahrer Daniel Thiele (AMC Hamm) auf den zweiten Platz, Dritter wurde Arndt Bernhardt (MC Dortmund/Shepherd).

Fotos: Tanjas RC-Bilder

Finalrangliste

VG8/VG10: Für Spätentschlossene noch zwei DM-Qualyläufe im Kalender

Geschrieben von Uwe Baldes am 25. Juli 2019 um 19:21

Letzte Chance: Wer unbedingt an der DM VG8 (K1/K2) vom 22.-25. August in Wiesbaden oder an der DM VG10 inkl. Deutschland-Cup VG8S/VG10S vom 19.-22. September in Hamm teilnehmen will, bis jetzt aber noch an keinem (oder nur an einem) Lauf zu einer Sportkreis-Meisterschaft teilgenommen hat, hatg immer noch die Chance, sich zu qualifizieren. Denn zwei Sportkreis-Läufe, ausgeschrieben für die Klasse VG8K1, VG8K2, VG10SCA, VG8S und VG10SCASP, stehen noch im DMC-Terminkalender, und zwar …

  • am 27./28. Juli beim MC Ettlingen (4. Lauf Sportkreis-Meisterschaft Mitte)
  • am 03./04. August beim MSCM Rötz (4. Lauf Sportkreis-Meisterschaft Süd)

Das DMC-Reglement läßt es ja seit einigen Jahren zu, sich in verschiedenen Sportkreisen für die DM zu qualifizieren, unabhängig der eigenen SK-Zugehörigkeit. Voraussetzung zur Teilnahme an den DM´s VG8 und VG10 sowie Deutschland-Cup ist die Teilnahme an zwei Sportkreis-Meisterschafts-Läufen in den betreffenden Klassen.

DM vom 19.-22.09.: Titelkämpfte in drei Klassen beim AMC Hamm

Geschrieben von Uwe Baldes am 21. Juli 2019 um 00:30

DM-Festival beim AMC Hamm: Vom 19. bis 22. September richtet der Auto-Modell-Club Hamm sowohl die Deutsche Meisterschaft der Klasse VG10 (VG10SCA) als auch den Deutschland-Cup für die Klassen VG8S und VG10S (VG10SCASP) aus. Damit ist die gut 310 Meter lange Asphalt-Bahn in Hamm-Uentrop, bestens erreichbar direkt an der A2 gelegen, zum zweiten Mal in Folge Austragungsort der DM VG10 und des Deutschland-Cups. Anders als vor einem Jahr, als die Klasse VG8S noch ein offenes Rennen war, wird nun auch in dieser neuen DMC-Klasse um den höchstrangigen nationalen Titel gekämpft.

Hamm NWM4 180722 TS 001

Die Vergabe von zahlreichen nationalen Titeln in drei Klassen verspricht packenden Modell-Rennsport mit Verbrenner-Glattbahn-Fahrzeugen in den Maßstaben 1:8 und 1:10 über vier Tage.

Die Ausschreibung ist längst veröffentlicht, die Nennung via myRCM bereits seit einiger Zeit freigeschaltet. Offizieller Nennschluss ist am Sonntag, 25. August, um 23:59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind alle DMC-Lizenznehmer, die in der betreffenden Klasse mindestens zwei regionale Qualifikationsläufe bestritten haben.

Auf der reifenschonenden Strecke des AMC Hamm wird sich die neue Reifen-Regelung des DMC vermutlich bestens auszahlen, denn erstmals müssen mit der Nennung nicht acht, sondern nur fünf Pflichtreifensätze bestellt werden, die in den kontrollierten Trainings, den Vorläufen und den Finalrennen wiederverwendet werden dürfen. Das schont auf jeden Fall das Budget.

Wie schon Tradition beim AMC Hamm, der bereits einige nationale Meisterschaften und auch eine Europameisterschaft ausgerichtet hat, findet am Freitagabend die „AMC-DM-Party“ statt, ein geselliges Come-together im DM-Zeit mit Leckereien aus der Grillpfanne und kühlen Getränken.

Links: Ausschreibung | Online-Nennung | AMC Hamm

SMW #2 VG8S/VG10S @ Genk: Aalders und Düppe siegen

Geschrieben von Uwe Baldes am 3. Juni 2019 um 11:10

Aerial view 1Der Motor-Sport-Club (MSC) Adenau war gemeinsam mit Modell-Race-Genk (MRG) Ausrichter des zweiten Laufes zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8S und VG10S im Rahmen des zweiten Laufes zum Nitro-West-Masters (NWM). Insgesamt 68 Nennungen waren für die Premiere in Belgien eingegangen. Der MRG Genk präsentierte nicht nur eine anspruchsvolle und interessante 278-Meter-Bahn, sondern empfing bei gutem Wetter die Teilnehmer auch mit einer herzlichen Gastfreundschaft. Erstmals fungierte Katja Brammertz bei einem Verbrenner-Glattbahn-Rennen als Rennleiterin, doch dank ihrer langjährigen Erfahrung als Offroad-Rennleiterin meisterte sie diese Aufgabe mit Bravour. Als Zeitnehmer fungierte Bert Aerts.

1024_Genk NWM2 190512 TS 554In der neuen Klasse VG8S (17 Starter), identisch mit der NWM-Klasse HC8, dominierten die Piloten vom EVMC Velp, die im DMC unter dem Ortsverein RIMAR (Rhein Ijssel Modell Auto Race) starten. Vorlaufschnellster war Luigi Pili vor Pieter Beekman (Shepherd) und Bas Alders (Serpent), bei seinem VG8S-Debüt kam Christoph Loose (MRT Unna/Serpent) auf Rang vier. Im sehenswerten Finale über 30 Minuten setzte sich letztlich Aalders mit einer Runde Vorsprung vor Beekman durch, der übrigens vor zwei Jahren im DMC Nitro-West Rookie-Cup debütierte. Den dritten Platz auf dem Podium holte sich Ralf Wacker (RMC Düren/Mugen), der Heinz Kroezemann (MAC Walsum/Mugen) und Pili auf die Plätze verwies.

1024_Genk NWM2 190512 TS 553In der VG10S (14 Starter), identisch mit der NWM-Klasse HC10, ging die Pole-Position an Daniel Höft (Shepherd) vor Arndt Bernhardt (MC Dortmund/Shepherd), Florian Düppe (Neusser Motorsportclub/Shepherd) und Mark van Dreumel (RIMAR/Capricorn). Im Finale fielen Höft und Bernhardt auf die Positionen fünf und sechs zurück, und der Sieg ging an Titelverteidiger Düppe, der schon beim Auftakt in Bad Breisig die volle Punktzahl verbucht hatte. Mit einer Runde Rückstand landete van Dreumel auf der zweiten Position vor Stefan Maevis (AMC Hamm/Serpent), der bei seinem Comeback gleich auf dem Podium landete, und vor Guido Burghartz (Neusser Motorsportclub/Shepherd).

1024_Genk NWM2 190512 TS 556In der VG8 (22 Starter) eroberte Thilo Tödtmann (MAC Walsum/Shepherd) Pole-Position und Sieg. Zweiter wurde der Belgier Yves Zoma (WRC), der nach den Vorläufen noch Platz elf belegt hatte. Dritter wurde John Lenaers (RT Harsewinkel/Mugen) vor Marco Kruse (OR. Trackh. Hamburg/Serpent) und Daniel Toennessen (RMC Düren/Mugen).

1024_Genk NWM2 190512 TS 555In der VG10, mit 13 Startern erfreulich stark besetzt, war Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) einmal mehr Vorlaufschnellster vor René Püpke (MAC Walsum/Shepherd), Bernd Rausch (RMC Düren/Shepherd) und Marco Nenner (MAC Walsum/Shepherd). Im Finale gab es einen packenden Zweikampf, in dem Diekmann aber von Motorproblemen gebremst wurde und nach mehrfachem Führungswechsel am Ende Püpke mit einer Runde Vorsprung den Sieg überlassen musste. Hinter Diekmann landeten Rausch, Nenner und Jonas Völker (MAC Meckenheim/Shepherd) auf den Plätzen drei bis fünf.

Der dritte Lauf zum Nitro-West-Masters inklusiv Sportkreis-Meisterschaft VG8S/VG10S findet am 08./09. Juni in Haltern statt.

Finalrangliste

1024_Genk NWM2 190512 TS 464 1024_Genk NWM2 190512 TS 549

SMW #1 @ Velp: Hertong, van der Ven und Diekmann siegen

Geschrieben von Uwe Baldes am 30. Mai 2019 um 13:46

Mit Siegen von Robbin Hertong, Addie van den Ven und Melvin Diekmann endete der erste Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10, der vom Rhein Ijssel Modell Auto Race, kurz RIMAR, auf der Rennstrecke des EVMC Velp in den Niederlanden ausgerichtet wurde. Bei besten „Kurze Hose“-Wetter gingen 33 Fahrer auf der 260-Meter-Strecke, den die EVMC-Mitglieder bestens präpariert hatten, an den Start. Das Besondere: Alle Finale wurden über 45 Minuten ausgetragen. Rennleiter war Nils Bering, Zeitnehmer wie immer in Velp Hugo Keller.

1024_Velkp SMW1 190421 TS RK 344In der VG8K1 eroberte Merlin Depta (2-speed racing team/Serpent) die Pole-Position mit einer guten Sekunde vor Robbin Hertong (MAC Walsum/ARC) und Christian Wurst (MRG Voerde/Mugen). Im langen Finale, in dem auch die richtige Reifenstrategie eine entscheidende Rolle spielte, setzte sich Hertong nach 188 Runden mit exakt 4,000 Sekunden gegen Depta durch, Wurst belegte mit 185 Runden den dritten Rang vor Daniel Toennessen (RMC Düren/Mugen/178) und Michael Salven (2-speed racing team/Serpent/177).

1024_Velkp SMW1 190421 TS RK 335Ebenfalls einen Sieg für den MAC Walsum, für ARC und eines Niederländers gab es in der VG8K2. Addie van der Ven verwies in den Vorläufen Landsmann Luigi Pili (RIMAR/HB) und Helmut Hössler (MRC Alst. Oberhausen/Mugen) auf die Plätze. Im Finale setzte sich van den Ven nach 173 Runden mit drei Runden Vorsprung gegen Pili durch, Dritter wurde Reinhard Zick (RC Haltern/Mugen/167) knapp vor dem Jugendlichen Ben Klaus (MRT Unna/ARC/167) und Heinz Kroezemann (MAC Walsum/Mugen). Bester Junior war Thilo Baldes (MSC Adenau/Serpent) als Elfter, der wegen eines gerissenen Zahnriemens frühzeitig ausschied.

1024_Velkp SMW1 190421 TS RK 325Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) hatte das Geschehen von Anfang an im Griff. Er holte sich die Pole-Position vor Bernd Rausch (RMC Düren/Shepherd) und Jonas Völker (MAC Meckenheim/Shepherd) und setzte sich auch im Rennen mit 171 Runden souverän durch. Fünf Runden betrug bereits der Rückstand von Völker, der Daniel Thiele (AMC Hamm/Serpent/165), Bernd Hasselbring (AMC Hildesheim/Xray/165) und Claus Nauth (RT Harsewinkel/Serpent/157) auf die Plätze drei bis fünf verwies.

Fotos: Tanja Stock

Finalrangliste

1024_Velkp SMW1 190421 TS RK 279

 

1024_Velkp SMW1 190421 TS RK 283

DM VG10: Erstes Warm-up beim SM-Lauf West

Geschrieben von Uwe Baldes am 21. Mai 2019 um 10:28

Der zweite Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) am letzten Mai-Wochenende (25./26.) beim AMC Hamm bietet die erste Möglichkeit zur Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft VG10. Wie schon im Vorjahr richtet der AMC Hamm auf seiner gut 300 Meter langen Strecke in Hamm-Uentrop vom 19. bis 22. September die DM VG10 sowie den Deutschland-Cup in den Klassen VG8S und VG10S aus. Das SMW-Rennen am Wochenende – trockenes Wetter ist vorausgesagt – ist für die Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 ausgeschrieben, Nennschluss via myRCM ist am Mittwoch, 22. Mai, um 23:59 Uhr.

Das offizielle Warm-up für die DM VG10 findet am 20./21. Juli beim Nitro-West-Masters und erneut im Rahmen des Fahrrad-Aktionstages „Sattelfest“ statt.

Links: AMC Hamm | nitro-west.de

1024_Hamm SMW1 180429 TS 001

DM´s VG8/VG10: Einheitsreifen von Shepherd und Arrowmax

Geschrieben von Uwe Baldes am 17. Mai 2019 um 12:57

Arrowmax für den Maßstab 1:10 und Shepherd für den Maßstab 1:8 liefern die Verbrenner-Glattbahn-Einheitsreifen für die Deutschen Meisterschaften (DM) und den Deutschland-Cup (DC). Nach dem Reifen-Desaster des Vorjahres, als bei der DM VG8 in Ettlingen überwiegend mangelhafte Räder geliefert wurden, hat eine Arbeitsgruppe des DMC konkrete Maßnahmen und vor allem eine detaillierte Qualitätskontrolle festgelegt, die allen Teilnehmern faire Rennen unter gleichen Voraussetzungen gewährleisten sollen.

SHM8-spec_1000Für die DM VG8K1/VG8K2 vom 22. bis 25. August beim WMC Wiesbaden und ebenso für den DC der neuen Klasse VG8S vom 19. bis 22. September beim AMC Hamm erhielt Shepherd den Zuschlag als Reifenlieferant. Die Einheitsräder mit der Artikelnummer SHM8-spec (kompletter Satz) mit der neuen Shepherd-Multi-Spoke-Carbon-Felge verfügen über einen Durchmesser von 69 Millimeter vorne bzw. 76 Millimeter hinten sowie eine Härte von 32 Shore vorne und 35 Shore hinten. Der Preis je Reifensatz (vier Stück), die mit der Nennung bestellt oder bei der Veranstaltung gekauft wird, beträgt 19,50 Euro.

am-040314-64Für die DM VG10 und für den DC VG10S (Scale Sport) vom 19. bis 22. September beim AMC Hamm erhielt Arrowmax den Zuschlag als Reifenlieferant. Die Fronträder mit 35 Shore und 62 Millimeter Durchmesser haben die Artikelnummer AM040213, die Heckräder mit 37 Shore und 64 Millimeter Durchmesser die Artikelnummer AM040314. Front- und Heckräder verfügen über Carbon-Felgen. Der Preis je Reifensatz (vier Stück), die mit der Nennung bestellt oder bei der Veranstaltung gekauft werden, beträgt 12,50 Euro.

Die Preise für die DM-Einheitsreifen sind Sonderpreise und beinhalten eine Handlingspauschale für den Ausrichter in Höhe von 1,50 Euro je Satz. Außerhalb der DM/DC-Veranstaltungen können diese Reifen im Handel bezogen werden. Der offizielle VK für den Satz Shepherd-1/8-Reifen beträgt 21,50 Euro, für den Satz Arrowmax-1/10-Reifen 14,48 Euro.

Wie beim DMC-Sportbundtag 2018 beschlossen, können bei den DM/DC-Veranstaltungen die Reifen wiederverwendet werden, und aus diesem Grund wurde die Anzahl der zu bestellenden Pflichtreifensätze von acht auf fünf reduziert.

Um die Qualität zu prüfen und sicherzustellen, ist eine längerfristige Prozedur erforderlich, die eine frühe Reifenbestellung einhergehend mit einem frühen Nennschluss voraussetzt.

  • Der Nennschluss für die DM VG8 in Wiesbaden ist bereits am Sonntag, 30. Juni.
  • Der Nennschluss für die DM VG10 und den DC VG8S/VG10S ist am Sonntag, 29. Juli.

Teilnehmer haben die Möglichkeit, in begründeten Ausnahmefällen – beispielsweise Nichtqualifikation, Erkrankung – bis vier Wochen vor dem Event ihre Nennung zurückzuziehen und erhalten in diesem Fall auch den für Nenngeld und Reifen gezahlten Betrag zurück.

Bild1Zur Erläuterung: Bereits am Tag nach dem Nennschluss erfolgt die Reifenbestellung durch den Ausrichter beim ausgewählten Lieferanten, die Lieferung muss innerhalb von 14 Tagen an den Ausrichter geliefert werden. Anschließend erfolgt die Qualitätskontrolle durch einen Vertreter des jeweiligen Ausrichters und eines Vertreters des DMC, auf Wunsch kann auch der Lieferant teilnehmen. Für die Kontrolle der Reifen hat der DMC ein neues Messgerät erworben, das aufgrund eines Gewichtes eine einheitliche Prüfung ermöglicht, die unabhängig von der ausführenden Person ist. Es werden jeweils mindestens 20 Prozent der Reifen einer Lieferung gemessen. Sind mehr als 15 Prozent der gemessenen Reifen außerhalb der festgelegten Toleranz von plus/minus zwei Shore, so muss der Lieferant innerhalb von 14 Tagen einen kompletten Austausch der Reifen vornehmen, und es erfolgt eine neue Qualitätskontrolle. Wenn weniger als 15 Prozent außerhalb der Toleranz liegen, muss der Lieferant nur die mangelhaften Reifen austauschen. Diesen Bedingungen hat jeder Lieferant mit der Abgabe seiner Bewerbung zugestimmt.

„Wir wollen gleiche Bedingungen für alle, damit die DM´s für alle fair sind. Das war unser Ziel“, sagt Alex Noll, VG-Referent im DMC. „Wir haben uns im Arbeitskreis viele Gedanken gemacht, wie wir das Ziel erreichen und glauben, eine gute Lösung gefunden zu haben. Der frühe Nennschluss ist dabei die einzige Einschränkung, aber die halten wir für vertretbar.“

Die Arbeitsgruppe wurde von Uwe Baldes (VG-Referent im Sportkreis West) geleitet. Neben Noll und Baldes gehörten die Fahrer Oliver Mack, Dirk Wischnewski und Heinz Kroezemann, Fredy Dietrich (VG-Referent SK Süd), Daniel Thiele (AMC Hamm) und Thorsten Bullmann (WMC Wiesbaden) von den beiden DM-Ausrichtern sowie in beratender Funktion Patrick Schäfer der AG „DM-Einheitsreifen VG 2019“ an, die in Telefon- und Webkonferenzen vor allem die Bewerbungskriterien für Lieferanten und die geänderten Durchführungsbestimmungen, die mit den DM-Ausschreibungen veröffentlicht werden, erarbeiteten.

Die späte Entscheidung über die DM-Einheitsreifen ist auf Uwe Baldes zurückzuführen. „Der Plan unserer Arbeitsgruppe sah vor, dass die Lieferanten im März und somit rechtzeitig vor Saisonbeginn feststehen. Durch persönliche Gründe musste ich die Arbeiten für diese AG leider einige Wochen ruhen lassen. Für die verspätete Bekanntgabe der Reifen-Lieferanten bitte ich alle Beteiligten und vor allem die DM-Teilnehmer um Entschuldigung“, so Uwe Baldes. „An dieser Stelle danke ich allen AG-Mitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit. Am Ende hoffe ich, dass das Ergebnis zählt und unsere gemeinsamen Anstrengungen in zwei erfolgreichen DM-Events münden, mit vielen zufriedenen Teilnehmern und hochkarätigen Rennen unter fairen Bedingungen.“

Ansprechpartner: Alex Noll, VG-Referent (alex.noll@dmc-online.com)

SMW #1 @ Bad Breisig: Volle Punkte für Wacker und Düppe

Geschrieben von Uwe Baldes am 4. Mai 2019 um 15:33

Die neue DMC-Klasse VG8S feierte am 07. April beim MCC Rhein-Ahr Premiere. Im Rahmen des Nitro-West-Masters (NWM) #1 in Bad Breisig, zu dem 65 Fahrer genannt hatten, wurde bei optimalen Witterungsbedingungen mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen neben der VG8S auch der erste Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klasse VG10S ausgetragen. 19 Teilnehmer verzeichnete die NWM-HC8, die mit der VG8S gleichbedeutend ist, 17 die NWM-HC10, gleichbedeutend mit der VG10S – somit also waren zusammen 36 Teilnehmer in diesen beiden Klassen vertreten und somit mehr als die Hälfte des gesamten Starterfeldes, was die Richtigkeit der Einführung der beiden Klassen unterstreicht, die im September beim AMC Hamm im Rahmen der DM VG10 den Deutschland-Cup austragen.

1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 353In de VG8S war es der erst achtjährige Thilo Baldes (MSC Adenau), der in seinem ersten Nitro-Rennen für Furore sorgte. Das Training am Samstag hatte der Junior ausgelassen, so dass er im ersten Vorlauf am Sonntagmorgen erst zum zweiten Mal nach dem Nitro-West-Warmup eine Woche zuvor in Hamm seinen Serpent 988 mit Picco-Motor steuerte. Als 14. nach den Vorläufen ging er ins 20-minütige Halbfinale und stürmte mit immer besseren und konstanteren Rundenzeiten als Zweiter ins Finale. Im Endlauf über 25 Minuten setze Thilo, via Funk von Papa Jörg gecoacht, seine kühne Fahrt fort und kreuzte als sensationeller Zweiter die Ziellinie – was für ein Einstand. Weil Heinz Faigle (RMC Düren) eine Runde addiert bekam, stand Thilo Baldes letztlich als Dritter inmitten der „Großen“ und als bester Junior auf dem Podium. Der VG8S-Premierensieg ging als Ralf Wacker (RMC Düren), der mit seinem Mugen auch sein Halbfinale sicher gewonnen hatte. Hinter ARC-Pilot Faigle und Thilo Baldes folgten Serpent-Fahrer Bas Aalders (RIMAR) und Neueinsteiger Tim Großekathöfer (AMC Hamm/Mugen) auf den Plätzen vier und fünf. In dieser Klasse waren neben Thilo Baldes drei weitere jugendliche Rookies am Start: Demelza Buuschers (RIMAR/Serpent) belegte als beste Jugendliche Rang 14, Joline Kopetzki (Serpent) als zweitbeste Jugendliche Rang 18 und Luuk Laurijsen (MAC de Baanbrekers/Xray) als zweitbester Junior Rang 19.

1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 347In der VG10S entführte Bernd Hasselbring vom AMC Hildesheim den Sieg in den Sportkreis Nord. Der Xray-Pilot, in den Vorläufen noch Zweiter hinter Titelverteidiger Florian Düppe (Neusser MSC), drehte im Finale den Spiess um und verwies den Shepherd-Piloten auf Rang drei, der aber die vollen SMW-Punkte für die Rangliste einfuhr. Rückkehrer Daniel Höft erkämpfte mit seinem Shepherd den dritten Rang auf dem Podium vor Mark van Dreumel (RIMAR/Capricorn) und Philipp Wisniewski (AMSC Herne/Shepherd).

1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 362In der VG8 ging der Sieg an Mugen-Pilot Christian Wurst (MRG Voerde) vor Shepherd-Fahrer Benjamin Lehmann (MAC Walsum) und Daniel Toennessen (RMC Düren/Mugen), in der VG10S setzte sich einmal mehr Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) gegen Marco Nenner (MAC Walsum/Shepherd) und Fähd Labik (MRC Alst. Oberhausen/Shepherd) durch.

Finalrangliste

1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 356 1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 191 1024_Bad Breisig NWM1 190407 TS 001

 

 

 

Rückerstattung vor dem Abschluss: VG8-Reifen bereits im Versand

Geschrieben von Uwe Baldes am 21. März 2019 um 16:22

Erfreuliche Nachricht für alle Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft VG8 2018: Sowohl die Reifen, die erstattet werden, als auch die Reifen der DMC-Goodwill-Aktion befinden sich bereits im Versand. „Wir haben die Reifen von Contact RC Tires diese Woche erhalten und umgehend mit dem Versand begonnen“, sagt Matthias Reckward von Importeur RMV Deutschland. „Und wir sind froh, dass wir dieses Kapitel wie zugesagt jetzt zu Ende bringen können.“ Auch DMC-Präsident Dirk Horn ist zufrieden: „Der DMC hat sich für die Fahrer eingesetzt und Wort gehalten. Jetzt setzen wir alles daran, damit künftig keine DM mehr durch mangelhafte Qualität von DM-Einheitsreifen beeinträchtigt wird.“ Vor allem eine verbesserte Qualitätskontrolle ist das Ziel einer Arbeitsgruppe, deren Ergebnis sich durch persönliche Gründe von AG-Leiter Uwe Baldes allerdings verzögert.

Jene 39 Teilnehmer an der DM VG8 des vergangenen Jahres, die Reifen zwecks Umtausch innerhalb der Frist eingesandt hatten, erhalten in den kommenden Tagen eine Sendung von RMV Deutschland mit der entsprechenden Anzahl an neuen Contact-Rädern mit 32-Shore-Frontreifen und 35-Shore-Heckreifen. Die Reifen kommen als lose Ware, also ohne Verpackung. Insgesamt hatten die 39 Fahrer 1.589 Reifen, also knapp 400 Sätze, eingereicht.

Jene 30 DM-Teilnehmer, die keine Reifen zum Umtausch eingereicht hatten, erhalten im Rahmen einer Goodwill-Aktion des DMC zwei komplette Reifensätze Contact 32/35 v/h, paarweise verpackt. Diese Reifen werden den VG-Referenten der betreffenden Sportkreise zugesandt und zu Saisonbeginn bei den Läufen zu den Sportkreis-Meisterschaften an die entsprechenden Fahrer übergeben.

Ansprechpartner: Uwe Baldes, VG-Referent SK West, vgreferent@sk-west.dmc-online.com