SK West: Auch Runde zwei in Velp ein voller Erfolg

Geschrieben von Uwe Baldes am 28. September 2020 um 23:12

Nach dem erfolgreichen Auftakt zum Nitro-West-Masters (NWM) am letzten Juni-Wochenende in Bad Breisig ging auch die zweite Runde zum NWM und zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) erfolgreich über die Bühne. Über 50 Nennungen waren für das Rennwochenende Mitte Juli im niederländischen Velp eingegangen, am Ende zählte der ausrichtende DMC-Ortsverein RIMAR (Rhein Ijssel Modell Auto Race) in Kooperation mit dem EVMC Velp 48 Teilnehmer. Wie schon in Bad Breisig fand auch in Velp das Nitro-West-Schutzkonzept „Sport mit Corona“ Anwendung, allerdings mit einigen detaillierten Verbesserungen, wozu u.a. ein Kontaktformular gehörte, dass jede Person auf dem Gelände ausfüllen und unterschreiben musste. Zudem hat der Ausrichter ein ausgeklügeltes Kontrollsystem mit farbigen Bändchen an beiden Tagen und mit einer klaren Wegeführungen umgesetzt. RIMAR und EVMC Velp sowie allen Teilnehmern und weiteren beteiligten Personen gebührt ein großes Lob für die hervorragende Unterstützung und Umsetzung der Maßnahmen zum Infektionsschutz, die auch von den Behörden in Velp bzw. Arnheim explizit geprüft und schließlich genehmigt wurden. Bei idealen Witterungsbedingungen hatten Rennleiter Uwe Baldes und Zeitnehmer Hugo Keller mit der Durchführung der Qualifikations- und Finalläufe keine Mühe.

Mit 30 Startern war die VG8 am stärksten besetzt. Vorlaufschnellster war John Ermen (ARC) vor Teamkollege Augustin Mejor (RT Harsewinkel) und Steven Cuypers (RT Harsewinkel/Mugen). Während Mejor erst gar nicht ins Finale starten konnte, fuhr Ermen nach 125 Runden zum Sieg. Die vollen SMW-Punkte in der VG8K1 gingen allerdings an den zweitplatzierten Cuypers, der mit 124 Runden Tobias Hepp (RMC Düren/Serpent) auf den dritten Rang verweisen konnte. Bester Jugendlicher war David Kröger (MRT Unna/Shepherd) auf einem ungewohnten 15. Platz. Die VG8K2 gewann ARC-Pilot Sydney Blokker, die SMW-Punkte gingen aber an den zweitplatzierten Serpent-Fahrer Thomas Reiche.

In der VG8S waren elf Fahrer am Start. Nach den drei Qualifikationsläufen auf Rang eins war Daniel Sowa (RIMAR) auf Rang eins, das Finale beendete der Mugen-Pilot jedoch auf dem sechsten Platz. Sieg und DMC-Punkte gingen an Shepherd-Fahrer Matthias Günther (MRT Unna), der Luigi Pili (RIMAR/HB) und Markus Friedrich (MRT Unna /Shepherd) auf die Plätze verwies. Bester Junior war Thilo Baldes (MSC Adenau), der nach den Vorläufen Fünfter war, nach seinem Halbfinalerfolg aber im Finale wegen eines technischen Defektes vorzeitig ausgeben musste.

Bernd Hasselbring (AMC Hildesheim) entführte den Sieg in der VG10S wieder einmal in den Norden. Der Xray-Pilot war Vorlaufschnellster und gewann das Finale vor Guido Burghartz und Junior Fabio Arpino, beide vom Neusser Motorsportclub und beide mit Shepherd unterwegs. Arpino war damit auch wieder der beste Junior in der VG10S. Burghartz holte sich somit die vollen SMW-Punkte. In der VG10 hieß der Sieger Stefan Hochgürtel (RMC Düren/Mugen), sein Markenkollege Fähd Labik (MRC Alst. Oberhausen) wurde Zweiter.

Link: Ergebnis

Fotos: Tanja Stock

Velp NWM2 200719 TS 393 Velp NWM2 200719 TS 391 Velp NWM2 200719 TS 390Velp NWM2 200719 TS 397 Velp NWM2 200719 TS 395 Velp NWM2 200719 TS 372 Velp NWM2 200719 TS 337 Velp NWM2 200719 TS 248 Velp NWM2 200719 TS 400

Social Networks