Deutsche Meisterschaft VG5 Tourenwagen und Formel 2021 beim AMC Mühlau e.V.

Geschrieben von Andreas Lamers am 14. September 2021 um 10:34

Drei Tage standen die Großmodelle im Maßstab 1/5 bei AMC Mühlau e.V. im Rampenlicht des Geschehens. In diesem Jahr trug der Verein vom 03.-05.September 2021 die Deutsche Meisterschaft VG5TW, VG5ST/GT und VG5F1 aus. Vielen Teilnehmern war die Strecke bereits vom Training oder einem Rennen zuvor bekannt. Die Tücken der Strecke liegen in dem kurvenreichen Infield und nach der Kehre, wenn man die Gerade vom Fahrerstand Richtung Fahrerlager fährt. Genau danach folgt eine schnelle Kurvenpassage. Fuhr man diese nicht perfekt, verlor man entweder Zeit oder man flog an einem der Betoncurbs ab. Nicht nur ein Fahrer machte damit Bekanntschaft. Insgesamt waren knapp 40 Teilnehmer in den drei Klassen vor Ort. Wer nicht vor Ort war, hat ein wirklich tolles Rennen beim AMC Mühlau verpasst. Mit Michael Opel als Rennleiter konnte kein Besserer gefunden werden. Er hielt die Fäden fest in der Hand und sorgte für einen reibungslosen Rennablauf. Neben ihm sorgte das Küchenteam für die Verköstigung der Teilnehmer und weitere Mitglieder aus dem Verein waren vor, während und nach dem Event da, um helfend einzugreifen.

Nachdem es im letzten Jahr keine Deutsche Meisterschaft gab, hätten die Titelträger Günther Honert (Hier im Interview nach seinem Sieg)Robert Franicevic (Hier im Interview) von 2019 und Markus Michelberger (F1) die Möglichkeit gehabt, in diesem Jahr ihre Titel zu verteidigen. Leider waren Günther Honert und Robert Franicevic nicht vor Ort und Markus Michelberger suchte in diesem Jahr eine neue Herausforderung. Die Titelverteidigung war ihm nicht wichtig. Markus Michelberger hatte dafür einen besonderen Tourenwagen dabei. Er war der einzige Fahrer, der in der offenen Klasse mit einem Elektro 1/5 Onroader an den Start ging. Dieser entstand als Eigenbau, basierend auf der Aufhängung vom Genius. Das Potential des Fahrzeuges und der Technologie im Vergleich zu den Verbrenner 1/5er Modelle konnte er durchaus unter Beweis stellen. Die 30 Minuten Fahrzeit im Finale konnte er locker durchhalten, ohne leer zu gehen. Platz 4 in der Gesamtwertung mit dem Elektro war ein beachtlicher Erfolg.

Mit am Start waren zwei Jugendliche und ein Junior. Dies waren Tim Graf (14 Jahr), Niklas Klaas (Fahrzeug. HARM) und Sebastian Kulzer (Mecatech) (beide 18 Jahre). Tim Graf fuhr auf Platz 16 ins Ziel und gewann den Juniortitel. Für Niklas Klaas und Sebastian Kulzer lief es etwas besser. Beide starteten in der gleichen Klasse von 1 und 2 in den 30-minütigen Finallauf. Zu Beginn machte Sebastian Kulzer mächtig Druck, musste jedoch noch in der ersten Rennhälfte abreißen lassen und verlor einen Platz an Christian Weber. Niklas Klaas hatte bereits einen komfortablen Vorsprung, den er nach einem Fehler nicht nur verlor, sondern auch noch den Sieg an Christian Weber abgeben musste. Schade für Niklas Klaas, der bis dahin auf seiner Heimstrecke super unterwegs war.

Den Abschluss des Rennens war das Finale der Tourenwagen VG5. Zuvor gab es das Finale der Formel und das erwähnte Finale der Standard 1/5 Klasse.

Zuvor ein kurzer Rückblick auf das Rennen, welches am Freitag, den 03.09.2021 mit dem freien Training begann. Diesmal nicht in Gruppen. Jeder konnte so viel und wann er wollte fahren, solange Platz auf dem Fahrerstand war. Dies wurde bis 23 Uhr genutzt, nachdem Michael Opel vom AMC Mühlau am Abend noch die Flutlichtanlage eingeschaltet hatte und die Strecke gleichmäßig hell erleuchtet war.

Der Samstag begann mit der Fahrerbesprechung durch Rennleiter Michael Opel. Mit dabei waren Andreas Lamers (OR6 Referent) und Peter Leue (Referent Grossmodelle). Danach folgte weiter freies Training, bevor am Nachmittag die drei Vorläufe ausgetragen wurden. Den Abschluss bildete der Kampf um die Superpole in der Klasse VG5TW. In diesem „Vierkampf“ entschied die schnellste Runden zwischen den Vorlaufplätzen 2 bis 5 um den direkten Einzug ins Finale. Dieses hatte Tom Haacke bereits sicher, nachdem er die Bestzeit im ersten Vorlauf mit 33 Runden vor Markus Michelberger fuhr. Markus Michelberger, war mit einem Elektro 1/5 am Start. Platz 2 ein tolles Ergebnis. Leider verpasste er knapp die Bestzeit im Kampf um die Superpole an Falko Ketter, der damit sicher auf Startplatz 2 hinter Tom Haacke im Finale stand.

In Formel gab es einen spannenden Kampf über 25 Minuten Fahrzeit zwischen Rene Genuit und Martin Mittelstädt um den Sieg. Am Anfang hatte Martin Mittelstädt kurz die Führung übernommen, dann holte Rene Genuit sich diese zurück. Bis zum Ziel ließ keiner von beiden locker. Mit knapp 0,6 Sekunden Vorsprung siegte Rene Genuit vor Martin Mittelstädt. Das war knapp und hätte auch anders ausgehen können. Platz 3 ging an Alexander Napravnik.

Die Klasse VG5TW war etwas turbulent in den ersten zwei Runden. Nachdem Falko Ketter einen guten Start erwischte und Maximilian Hornig am Start überholte, gerieten er und der Führende Tom Haacke in Runde 2 aneinander. Ein Dreher und dann lag Falkos Auto auf dem Dach war sehr unglücklich. Tom Haacke wartete und beide verloren viele Plätze und fanden sich auf den letzten Plätzen wieder. Damit war der Weg frei für Maximilian Hornig, der die Gunst der Stunde nutzte und seine Führung bis ins Ziel nicht mehr abgab. Dahinter gab es in den ersten Minuten ein paar Positionskämpfen. Marcel Thieme konnte sich hinter Maximilian Hornig den zweiten Platz 2 sichern und Tobias Schmidt auf Distanz halten. Dieser wiederum bekam es mit Markus Michelberger zu tun. Markus Michelberger, der bis dahin amtierende Deutsche Meister VG5F1 blieb ihm mit seinem Elektro 1/5 auf den Fersen. Doch Tobias Schmidt tat ihm diesen Gefallen nicht. Platz 3 und eine Podiumsplatzierung verpasste Markus Michelberger diesmal bei der Deutschen Meisterschaft.

Zum Abschluss ein Blick auf die Gewinner. Die Siegerehrung blieb nicht ohne Sektdusche. Eine Überraschung gab es vom Veranstalter. Jeder bekam (manche nachgesendet) ein Gruppenbild als Erinnerung an diese Deutsche Meisterschaft.

Und hier die Pokalgewinner:

VG5ST/GT
1. Christian Weber
2. Niklas Klaas
3. Sebastian Kulzer

40+
1. Jörg Leopoldt
2. Bernd Cronert
3. Jörn Rögner

55+
1. Stefan Israel
2. Gerd Mehrhoff
3. Michael Rieck

Junior
1. Tim Graf

VG5TW
1. Maximilian Hornig
2. Marcel Thieme
3. Tobias Schmidt

B-Finale
Martin Bittlmayer

40+
1. Markus Michelberger
2. Daniel Schiller
3. Thomas Kleiner

55+
1. Mario Mischke

Jugend
1. Niklas Klaas
2. Sebastian Kulzer

VG5F1
1. Rene Genuit
2. Martin Mittelstädt
3. Alexander Napravnik

40+
1. Holger Plähn
2. Heiko Elgas
3. Sebastian Höhne

55+
1. Eckhard Schulze

Livestream Freitag: https://www.youtube.com/watch?v=hGX9SdKnpJQ

Livestream Samstag: https://www.youtube.com/watch?v=KcQTHKjJNdI&t=25641s

Livestream Sonntag: https://www.youtube.com/watch?v=joxG8Qhdri4&t=3174s

Bericht von Micha Klaus über Peter Leue (z.Zt. abwesend)

Livestream DM VG8 aus Türkheim

Geschrieben von webmaster am 4. September 2021 um 10:00

Hallo zusammen,

hier der Link zum Livestream von der Deutschen Meisterschaft VG8 aus Türkheim.

Samstag:

Sonntag:

 

Rücktritt Schatzmeisterin

Geschrieben von Dirk Horn am 3. September 2021 um 08:33

Sehr verehrte Sportkameraden und Sportkameradinnen,

am vergangenen Samstag ist unsere Schatzmeisterin Frau Sandra Langner nach 17 Jahren von ihrem Amt zurückgetreten.
Sandra hat in all den Jahren vorbildlich und mit großem Herzen und sehr viel Sachverstand die Aufgaben des Schatzmeisters ausgeführt und mit besonderer Hingabe die DMC Geschäftsstelle geführt.
Die Lücke wird sich nur sehr schwer schließen lassen.

Ich wünsche Sandra und ihrer Familie alles, alles Gute für die Zukunft und ich bin mir sicher, dass wir die Familie Langer zukünftig wieder vermehrt auf den Rennplätzen antreffen werden.

Herzlichen Dank für deine langjährige geleistete Arbeit im Deutschen Minicar Club.

Dirk Horn für das Präsidium im September 2021

Berufung Ausschuss zur Bearbeitung des Reglements des DMC

Geschrieben von Thomas Kohmann am 2. September 2021 um 21:53

Werte Mitglieder und Lizenznehmer,
gemäß dem Beschluss des Präsidiums vom 18.August.2021 wurde gemäß unserer Satzung §21 der Ausschuss , nachfolgend Komission, zur Bearbeitung für das Reglement berufen. >>>„Berufung“

Aufgabe der Regelkommission ist es, auf Basis der eingereichten / vorliegenden Anträge zu allen Teilen (A bis F) des Reglements, allgemeine Bestimmungen und Durchführungsbestimmungen für Rennen und Meisterschatten, sowie für die Herausgabe des technischen Reglements zu erstellen.

Thomas Kohmann
Leitung Regelkommission
Kontakt – Mail: egreferent@dmc-online.com

 

Deutsche Meisterschaft OR6 2WD, 4WD und SC4 in 2021

Geschrieben von Andreas Lamers am 29. August 2021 um 00:01

Liebe OR6-Fahrer und Mitstreiter,

wir haben lange und ausgiebig diskutiert und laden euch nach der langen OR6-Durststrecke zur diesjährigen offenen DM OR6 ein. Auf Grund der wenigen Vor- und SK-Läufe wie auch anderen
OR6-Rennen wird es eine offene DM OR6 sein. Details dazu in der Ausschreibung am Termin und ich hoffe, möglichst viele von euch bei der DM sehen zu können.

Als letzten Termin für die Entscheidung zur Durchführung der OR6-DM in 2021 hatten wir uns den 27.08.2021 vorgemerkt. Im Vorfeld gab es noch Einiges zu besprechen und die Sachlage bzgl. dem
ausrichtenden Verein MC-ORC und den pandemischen Randbedingungen in Niedersachsen zu klären.

Nach einigen Beratungsrunden und auch der Abstimmung über die jeweiligen Sportkreisvorsitzenden und -referenten OR6 haben wir die Strecke des RCOW für die diesjährige Meisterschaft genehmigt bekommen und sehen hier in Verbindung mit der Genehmigungslage seitens der Gesundheitsämter eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass die DM OR6 in 2021 auch stattfinden wird.

Bitte tauscht euch auch in eurem Fahrer- bzw. Vereins- und Teamkreis aus, da ich vorrangig die Teilnehmer von der DM OR6 2019 angeschrieben habe.

Schaut bitte auch genau in die Ausschreibung wie auch das Hygienekonzept. Wir haben alle Informationen zusammengetragen, die wir auf der Agenda hatten. Sollte uns etwas dadurchgegangen sein, bitte Info an mich, damit ich das zeitnah an alle Fahrer nachreichen kann.

Schaut bitte auch genau bzgl. Nennung und Zahlung, da wir es auf Grund der geänderten Strecke und dem Zugriff auf die Daten durch die Zeitnahme für Gruppeneinteilung und Zeitplan etwas anpassen mussten. Für ganz ganz Eilige .. die Nennung ist seit 00:00 Uhr aktiviert .. 🙂

Ich bedanke mich im Vorfeld schon bei den Beteiligten beider Vereine .. wir haben eine super konstruktive Vorbereitungspahse zu laufen .. und da kann die DM OR6 nur ebenso gut werden .. und ich hoffe auf ausreichend Nennungen, damit wir die Speisekarte auch noch bauen können .. 😉

Mit sportlichen Grüßen und auf eine spannende DM OR6 2021

Andreas Lamers
Referent Großmodelle Offroad DMC & SK5
Mail: OR6referent@dmc-online.com

Gute Entscheidung bei der DM VG10 und dem Deutschland-Cup VG10S / VG8S

Geschrieben von Andreas Lamers am 25. August 2021 um 11:20

Eine gute Entscheidung wurde am Freitag, den 20.08.2021 von der Rennleitung in Absprache mit den Sportkommissaren getroffen. Nachdem einen Tag zuvor die Deutsche Meisterschaft VG10 und der Deutschland-Cup VG10S / VG8S beim AMC Hildesheim e.V. mit dem ersten Trainingstag begann, standen die Wetteraussichten am Freitagstraining für den Sonntag nicht sehr gut. Dies veranlasste den Veranstalter im Sinne der Teilnehmer dazu, bereits am Samstag das Rennen zu beenden. Für die Teilnehmer bedeutete dies, dass am Samstag vier Vorläufe gefahren wurden und nach der Mittagspause mit den aufsteigenden Finalläufen begonnen wurde. Die absolut richtige Entscheidung, wie sich am Sonntag herausstellte. Es regnete wirklich, sodass das Rennen nicht unter fairen Bedingungen entschieden worden wäre oder der Regen für einen Abbruch gesorgt hätte.

Nun zurück zum Rennen, welches am Donnerstag, den 19.08.2021 mit dem freien Training begann. Aufgrund der nicht so vollen Gruppen durften die Fahrer der VG10 Klasse diese Gruppen auffüllen und ihre Fahrzeuge abstimmen. Wenn man bedenkt, dass einige Fahrer mit ihren Mechanikern ein straffes Programm durchlaufen, eine sehr gute Entscheidung von Rennleiter Bernd Hasselbring.

Vor Ort war rund um die Strecke das Event gut vom AMC Hildesheim e.V. organisiert wurden. Die Zeitnahme lief dank Marius Schad und Jörg Leopoldt ohne Probleme. Im Fahrerlager, in der Boxengasse und sogar auf dem Fahrerstand waren Monitore vorhanden, auf denen die aktuellen Zeiten und Positionen der Fahrer angezeigt wurden. Auf dem Fahrerstand war eigens ein Platz für den Referee Torsten Müller abgegrenzt. Als Referee sollte er den Rennleiter Bernd Hasselbring bei den Läufen unterstützen, um einen fairen Wettbewerb auf der Strecke zu gewährleiten. Torsten ist aktiver Fahrer und konnte so aus seiner Erfahrung heraus gut beurteilen, ob es um einen Rennunfall handelt oder eben nicht. Genauso wurde überwacht, ob die Überholmanöver und Überrundungen sauber abliefen, wie auch in der Boxengasse korrekt getankt wurde. Bei einer DM muss einiges beachtet werden. Dies fing bereits im Vorfeld mit der Reifenbestellung an. Jeder Fahrer bekam die gleichen Einheitsreifen, die vor jedem Lauf aus der Reifenabnahme geholt und auf dem Fahrzeug montiert werden mussten. Nach dem Lauf musste diese Reifen wieder abgegeben werden, um eine Manipulation auszuschließen. Genauso wurden alle Fahrzeuge vor dem ersten Vorlauf kontrolliert und die Chassis markiert. Ab den Finals gab es einiges zu tun in der technischen Abnahme. Man kontrollierte alle aufsteigenden Finalfahrer und die ersten drei Podiumsplätze, ob die Fahrzeuge dem Reglement entsprachen. Leider erwischte es Feix Hetzer, der nach 45 Minuten in der Klasse VG8S souverän als Erster abgewunken wurde. Tank zu groß.

Vom DMC war Holger Sparbier als offizieller Beobachter vor Ort. Um es vorweg zu nehmen, Holger bedankte sich zur Siegerehrung im Namen des DMC bei dem austragenden Verein für die gut organisierte und durchgeführte Deutsche Meisterschaft und bei den Teilnehmern. Zwischendurch übergab Holger als DMC Jugendreferent an Leon Fuhrmann und Fabio Arpino einen Reifensatz. Einen Dank an den AMC Hildesheim für die Austragung der Deutschen Meisterschaft und des Deutschland-Cups auf ihre tollen Anlage. An dieser Stelle ein großes Lob an den Imbiss für die leckeren Speisen und Getränke. Überdachter Fahrerstand, überdachtes Fahrerlager, Strom, Internet, Druckluft und ein Waschplatz, sowie saubere sanitäre Anlagen und Duschen ließen es an Nichts fehlen. Wer noch nicht hier war, sollte sich die Strecke auf die „To do Liste“ für ein Rennen oder Training setzen.

Das Rennen selbst wurde wie erwähnt um einen Tag wegen der Wettervorhersage gekürzt. Nachdem die Gewinner des letzten Jahres aller drei Klassen nicht genannt hatten, war klar, dass es einen neuen Deutschen Meister und neue Titelträger im Deutschland-Cup geben werden würde. Dominic Greiner (Deutscher Meister VG10 2020), Arndt Bernhardt und Bas Aalders traten in diesem Jahr nicht an. Das gab es auch selten, dass bei einer Deutschen Meisterschaft der amtierende Titelträger nicht an den Start ging. Für Spannung war gesorgt. Wer würde in diesem Jahr ganz oben auf dem Podium stehen?

Vor dem Start des Events gab es noch eine kurzfristige Entscheidung für die Teilnehmer des Deutschland-Cups. Der neue PSS Einheitsmotor mit dem blauen Kopf wurde zugelassen. Das Problem war, dass plötzlich zu wenig Motoren bestellbar waren. Ärgerlich, jedoch bewies Stefan Hochgürtel in der Klasse VG10S mit seinem Vizetitel, dass der „alte“ Motor durchaus konkurrenzfähig war.

In der Klasse VG10 gab ein Fahrer die Pace vor. Melvin Diekmann zeigte vom ersten Trainingstag eine sehr starke Leistung und fand sich am Ende des Tages ganz oben auf der Ergebnisliste wieder. Dies führte er in den Vorläufen am Samstag fort und ließ in dem 45minütigen Finallauf seinen Kontrahenten keine Chance. Mit knapp zwei Runden Vorsprung krönte er sich zum erste Mal in seiner Karriere zum Deutschen Meister. Dahinter gab es in den letzten 5 Minuten einen packenden Kampf um Rang 2. Nachdem Toni Gruber kurzzeitig den zweiten Platz lag, konnte Thilo Diekmann einen Fehler von Toni nutzen und sich die Vizemeisterschaft sichern. Auf Platz 8 kam der 11jährige Leon Fuhrmann ins Ziel, der es in diesem Jahr über das Halbfinale ins Finale schaffte. Herzlichen Glückwunsch zum Deutschen Juniorentitel.

Im Deutschland-Cup gab es zwei Klassen. Einmal die VG8 und VG1, in denen nur die eingetragenen Einheitsmotoren gefahren werden durften. Ob diese dem Reglement entsprachen, wurde von Bertram Kessler nach dem Finallauf bei den ersten drei Fahrzeugen kontrolliert. Dazu wurden die Motoren ausgebaut und geöffnet. Die gute Nachricht war, dass es keine Beanstandungen gab.

Zuvor gab es die beiden Endläufe mit einer Fahrzeit von jeweils 45 Minuten. Nicht alle hielten diese Fahrzeug durch, was ärgerlich war. An der Spitze konnten sich die Fahrer einen beruhigten Vorsprung herausfahren. Für Spannung sorgte, ob die Technik bis zum Schluss halten würde. Teils wurde noch ein Sicherheitsstopp zum Tanken eingelegt, um nicht mit leerem Tank stehenzubleiben. Wie bereits im Beitrag erwähnt, ging nach der technischen Kontrolle der Sieg in der Klasse VG8S an Markus Friedrich, nachdem der Tank vom eigentlichen Sieger Felix Hetzer zu groß war. Hinter Markus Friedrich kamen Tim Großekathöfer und Felix Heinrich ins Ziel.

In der Klasse VG10S war es Alexander König, der sich mit einer tollen Leistung über die drei Tage den Gewinn des Deutschland-Cups sicherte. Dahinter gelang Stefan Hochgürtel mit einer konstanten Leistung der Sprung von Startplatz 4 auf 2 in dem langen Finallauf vor dem 14jährgien Junior Fabio Arpino, der erst am Samstag angereist war. Eine Klasse Leistung von Fabio Arpino noch auf Platz 3 zu fahren.

Zum Abschluss gab es kurz vor 19 Uhr am Samstag die obligatorische Siegerehrung mit der ein und anderen Sektdusche. Die Pokalübergabe übernahmen der Rennleiter Bernd Hasselbring und Holger Sparbier gemeinsam. Seitens des Veranstalters zeigte man sich zufrieden mit dem Event. Die Zeitnahme klappte reibungslos, die technische Abnahme mit der Reifenausgabe /-einnahme waren gut organisiert, die Rennleitung musste kaum eingreifen ins Renngeschehen und das Wetter hielt, sodass die Entscheidungen in den drei Klassen fair ausgetragen werden konnten. Danke an alle Beteiligten, die diese Deutsche Meisterschaft im Vorfeld organisiert und vorbereitet hatten und die vor Ort für den reibungslosen Ablauf und die Durchführung sorgten. Vielen Dank an die Teilnehmer für die Teilnahme und das faire Rennen. Jetzt ist ein Jahr Zeit bis zur nächsten Deutschen Meisterschaft VG10 und dem Deutschland-Cup VG10S / VG8S. Für die Teilnehmer, die zum MCC Türkheim zur DM VG8 Anfang September 2021 fahren, viel Erfolg.

Die Ergebnisse gibt es bei MYRCM online:  –Hier zu den Ergebnissen–

Einen Livestream gab es. Diesen könnt ihr euch hier nachträglich ansehen:
https://youtu.be/kGFAGaiNc5g

Die Podestplätze des Rennens:

VG10

1.Melvin Diekmann
2.Thilo Diekmann
3.Toni Gruber

VG10 Junior:

1.Leon Fuhrmann

VG10 Veteran

1.Hartmut Rose
2.Friedrich Debert

VG10 Senior

1.Marcus May
2.Matthias Bareuther
3.Jörg Kappauf

VG10S

1.Alexander König
2.Stefan Hochgürtel
3.Fabio Arpino

VG10S Junior:

1.Fabio Arpino

VG10S Veteran

1.Carsten Diekmann
2.Emil Kwasny

VG10S Senior

1.Stefan Hochgürtel
2.Guido Burghartz
3.Kai Bode

VG8S

1.Markus Friedrich
2.Tim Großekathöfer
Felix Heinrich

VG8S Veteran

1.Markus Friedrich
2.Guido Hoppe

VG8S Senior

1.Tim Großekathöfer
2.Kai Köbernik
3.Thomas Berger

Bericht von Micha Klaus über Peter Leue (im Urlaub)

Tag der Offenen Tür beim OCO zum 50. Jubiläum des DMC e.V.

Geschrieben von Heino Müller am 23. August 2021 um 19:50

Hier ein kurzer Bericht zur Veranstaltung „50 Jahre DMC e.V.“

Bei bestem Wetter und unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen, fand am vergangenem Samstag eine Veranstaltung zum 50. Jubiläum des DMC e.V. auf dem Gelände der ancora Marina statt.

Der Offroad Club Ostsee e.V. hatte hierzu in den sozialen Medien und der lokalen Presse, alle Neugierigen und Interessierten zum Jedermannfahren eingeladen. Neben Rennsimulationen der Klassen OR8 und ORE8, konnten Short Course Autos von den Besuchern auf einer extra dafür errichteten Strecke mit Sprung, Probe gefahren werden. Auch die vom DMC e.V. bereitgestellte Mini-Z Bahn, wurde gerade von den zahlreichen jüngeren Besuchern, sehr gut angenommen.

Am Info-Pavillon ergaben sich interessante Gespräche rund um die verschiedenen ausgestellten Modelle und um die Aufgaben unseres Dachverbandes.

Vielen Dank an den DMC e.V. für die vielen Giveaways, Aufkleber und Infoflyer, die sich die Besucher kostenlos mitnehmen konnten. Besonders gefreut hat sich der OCO e.V. über den Besuch und die Unterstützung des Sportkreisvorsitzenden Nord, Heino Müller und den Präsidenten, Dirk Horn. Ein großes Dankeschön geht an die ancora Marina, die das Gelände für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt und zusätzlich Unterstützung beim Hygienekonzept gegeben hat.

Im Anhang einige Bilder der Veranstaltung.

Gruß Sebastian Selle Teamleiter OCO e.V.

.

Deutsche Meisterschaft ORE 2WD / 2WDST beim ASC POTSDAM e.V.

Geschrieben von Thomas Kohmann am 13. August 2021 um 20:49

Hallo Fahrer und Interessierte,
für die Deutschen Meisterschaft Elektro Offroad in den Klassen ORE2WD und ORE2WDST vom 04.09. bis 05.09 ist die Ausschreibung jetzt online.  Die Nennung wird über MyRCM freigeschalten. Nennschluss ist der 27.08.2021 !!

Sonderregelung Teilnahme 2021:
– Zugelassen sind alle Fahrer mit gültigem DMC-Ausweis.
– Abweichend der Regelungen zur nationaler Rangliste werden die verfügbaren Startplätze in folgender Reihenfolge vergeben:
– Alle Fahrer die sich für die DM 2020 ordentlich entsprechend Reglement qualifiziert haben
– Alle Fahrer die in 2020 / 2021 über die Teilnahme an Läufen zur Wertung in der
Nationalen Rangliste gelistet sind.
– Alle weiteren Fahrer die DMC Lizenznehmer sind, können dann je nach Klasse die
maximal möglichen Startplätze belegen.

Verschiedene Links:
AusschreibungDMC ReglementHP ASC PotsdamNennung

Mit sportlichen Grüß
Thomas Kohmann
Referent Elektro DMC e.V.
Mail: OREreferent@dmc-online.com