Euro 2023

Geschrieben von Peter Leue am 31. Oktober 2022 um 12:38

Liebe Fahrergemeinde der Großmodelle,

im kommenden Jahr findet in Groningen NL die Europameisterschaft der Großmodelle statt. Wer hier einen Startplatz haben möchte schickt bitte eine E-Mail bis zum 4. November an: Grreferent@dmc-online.com

mit sportlichen Grüßen

Peter Leue /Referent für Großmodelle

Deutsche Meisterschaften für Großmodelle 2022 in Dormagen – wir blicken zurück

Geschrieben von Bernd Bohlen am 30. Oktober 2022 um 20:35

So spannend und fair ging es in den letzten Jahren bei Deutschen Meisterschaften nur selten zu. Vor allem auch in den Finalläufen. Ein Grund: Die Großmodell-Fahrer sind durchweg älter, ruhiger und erfahrener. Seit Jahren kämpfen sie gegeneinander. Sie kennen sich.

Silvio Böhmichen ist neuer Deutscher Meister Formel

Silvio Böhmichen feiert mit Timo Nau (im Foto links) undBernd Conert (rechts) seinen Meistertitel in der Formelklasse.

Silvio Böhmichen ist einer der erfahrensten Piloten in der Sparte der Großmodelle. 2016 holte er sich in Braunschweig den Meistertitel in der Klasse Tourenwagen Standard. Ohne Hektik und jederzeit kontrolliert steuerte er in diesem Jahr Formelboliden 116 Runden über den 273 Meter langen Kurs in Dormagen. Von Startplatz vier ins Rennen gegangen kämpfte er sich Runde für Runde nach vorne. Schon nach zehn Runden sicherte er sich Platz zwei hinter dem von Starplatz eins ins Rennen gegangenen Timo Nau. Silvio Böhmichen machte fortan Druck und ging in der 46. Runde endgültig an dem Führenden vorbei. Im Ziel hatte er rund fünf Sekunden Vorsprung auf Timo Nau. Dritter wurde Bernd Conert.

Marcus Oppenhorst siegte in Tourenwagen Standard/GT

Siegesfeier in der Klasse Tourenwagen GT/Standard (von links): Carsten Keller (Paltz 2), Markus Oppenhorst (Platz 1) undDennis Thyssen.

Bis zur 28. Runde im Finale war es der erwartete und enge Zweikampf der beiden Vereinskollegen vom MCK Dormagen Günter Honert, mehrfacher Deutscher Meister in Formel 1:5 und Tourenwagen 1:5, und Marcus Oppenhorst. Doch dann ging Carsten Keller bei seinem ersten Deutschen Meisterschaften in der Großmodellsparte in Führung. Wenn auch Neuling in der Klasse Tourenwagen GT 1:5 ist Carsten Keller ein erfahrener RC-Car-Pilot. Seit Jahren sorgt er in der Klasse Buggy 1:8 für Furore. 40 Runden behielt er diese Führung. Dann kämpfte sich Marcus Oppenhorst wieder nach vorne. Nach 30 Minuten und 91 Runden hatte er einen Vorsprung von gut acht Sekunden auf Carsten Keller herausgefahren. Den dritten Platz sicherte sich Dennis Thyssen. Günter Honert schied in der 82. Runde mit einem Defekt aus. Für Marcus Oppenhorst war es der erste Deutsche Meistertitel.

Michael Donovan holt sich ersten Titel in Modified

Der Sekt spritzt auch bei der Siegerehrung in Tourenwagen Expert (von links): Markus Feldmann (Platz 2), Michael Donovan (Platz 1) und Tom Haacke (Platz 3).

Michael Donovan holte sich auf seiner Heimstrecke den ersten DM-Titel in der schnellsten Großmodellklasse. Über 94 Runden lang lieferte er sich einen spannenden Zweikampf mit Rekordmeister Markus Feldmann. Bereits in der 14. Runde hatte Michael Donovan den Markus Feldmann von Platz 1 verdrängt. Im Ziel hatte er schließlich 1,4 Sekunden Vorsprung vor seinem Rivalen. Dritter wurde Tom Haacke. Titelverteidiger Maximilian Hornig belegte Platz 4.

Lumirank – zum erste Mal bei einer DMC-DM im Einsatz

Fans des großen Rennsports kennen das System. Lumirank von SAS zeigt in der Seitenscheibe die Position es Fahrzeuges im Rennen an. So sind die Zuschauer immer gut informiert. Der Deutsche Minicar Club setzte dieses System an diesem Wochenende zum ersten Mal bei einer DM 1:5 ein.

Die Anzeige wird innen an der Frontscheibe befestigt.

In Zusammenarbeit mit SCS M2 hat SAS für die Großmodelle eine kleinere Version entwickelt. Die Software ist identisch mitder im großen Motorsport. Das Gerät wird in den Tourenwagen 1:5 an der Frontscheibe befestigt. Die Lumirank -Software zeigt die von der offiziellen Zeitnahme (hier RC-Timing) ermittelten und bestätigten Platzierungen an.  Die Geräte werden vor jedem Lauf an die Fahrer ausgegeben.

Lumirank im Renneinsatz.

Die Race Car Series nutzt das System seit Anfang dieser Saison mit großem Erfolg. Nicht nur für diZuschauer. Die Fahrer sehen in Echtzeit ihre jeweilige Position. Gleichzeitig erkennen sie, ob ein von hinten auflaufendes Fahrzeug ein überrundendes ist oder von einem Fahrer gesteuert wird, der zum Positionskampf herausfordert.

50 Jahre MCK Dormagen

Der MCK Dormagen feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag – zwei Jahre nach dem Jubiläum des Deutschen Minicar Clubs. Der MCK Dormagen ist einer der ältesten Vereine im DMC.

Der Fahrerstand bietet mindestens zehn Fahrern ausreichend Platz.

Vor gut zwei Jahren gab es im Verein einen großen Umbruch. Eine neue Gruppe übernahm die Verantwortung. Günter Honert (1. Vorsitzender) und Ralf Donovan (2. Vorsitzender) führen den Verein seitdem als Team.

Startaufstellung Finale Formel.

Auf dem Gelände hat sich in den letzten beiden Jahren viel getan. Die Mitglieder sanierten die und bauten eine neue Küche ein. Daneben legten sie eine neue Terrasse mit Sicht auf die Strecke an.   Auf dem Dach der Cafeteria und der Zeitmessung installierte der Verein eine Solaranlage, die die Strecke mit Strom versorgt  Die Streckenbegrenzungen leuchten im neuen Grün.. Der Verein gewann viele neue Mitglieder. Deren Zahl stieg von 14 auf 43.

Die 1996 neugebaute Rennstrecke ist 273 Meter lang. Die Fahrbahnbreite beträgt 4,5 Meter. Auf dem Fahrerstand haben zehn Fahrer plus zwei Schiedsrichter Platz. Das Fahrerlager fasst zwischen 80 und 100 Fahrer. Die erste Großveranstaltung war die Deutsche Meisterschaft 1998. Ein Jahr später folgte die erste internationale Großveranstaltung – ein EFRA-GrandPrix. Die Strecke ist im Sommer die ganze Woche über offen. Am Wochenende öffnet das Küchenteam die Cafeteria.

Mehr zum MCK Dormagen gibt es: https://www.mckdormagen.de

BRCNewsberichtete von der DM live im RennTicker.

Bewerbung/Teilnahme EM – WM 2023 – ORE 1/10 – ET 1/12 – ET 10

Geschrieben von Thomas Kohmann am 25. Oktober 2022 um 19:16

Hallo Fahrer und Interressiert
an alle die 2023 planen an Europameisterschaften und Weltmeisterschaften teilzunehmen und sich nicht gemeldet haben, bitte hier um einen Platz bewerben bzw. eintragen.


ELEKTRO GLATTBHN 1/12, 1/10 TC & Formel – HIER (KLICKEN) EINTRAGEN für

– EC 1/12 Spec. Elec.Track – Eastborne, GB – 14. – 16.04.2023
– EC 1/12 Mod Elec.Track – Eastborne, GB – 14. – 16.04.2023
– IFMAR WC 1/12 – Florida Cocoa, USA – 23.- 26.11.2023


– EC 1/10 F1 Elec. Track – Türkheim, Germany – vorr. 02. – 05.08.2023
– EC 1/10 Mod Elec. Track – Türkheim, Germany – vorr. 02. – 05.08.2023
– EC 1/10 Spec Elec. Track – Türkheim, Germany – vorr. 02. – 05.08.2023


ELEKTRO OFFROAD 1:10 – HIER (KLICKEN) EINTRAGEN für 

EC 1/10 2WD Elec. Off Road – Uetrecht, Netherlands – tbd
EC 1/10 4WD Elec. Off Road – Uetrecht, Netherlands – tbd
WC 1/10 2WD Elec. Off Road – Chandler, Arizona, USA – 16. – 24.09.2023
WC 1/10 4WD Elec. Off Road – Chandler, Arizona, USA – 16. – 24.09.2023

Die ersten Plätze können wir bereits die kommende Woche beantragen!

Thomas Kohmann

Messe Hobby Modelbau Spiel- Der DMC auch dieses Jahr wieder vor Ort.

Geschrieben von Peter Leue am 2. Oktober 2022 um 11:09

Auch in diesem Jahr ist der Deutsche Minicar Club wieder auf der Messe Hobby Modelbau Spiel in Leipzig präsent. Neben den Fahrzeugen aus den unterschiedlichen Rennklassen und aus mehreren Jahrzehnten, ist auch in diesem Jahr die Mitmachstrecke mit den Short Course Fahrzeugen ein Publikumsmagnet. Allein am  Samstag konnten hier mehr als 250 Nachwuchsrennfahrer ihr Können unter Beweis stellen. Die besten acht Fahrer konnten dann am Nachmittag, wie an den anderen Messetagen auch. in einem Rennen um die Platzierungen kämpfen. Als Hauptpreis gab es hier an allen Tagen ein RC Car zu gewinnen. Einen Wettkampf etwas ungewöhnlichen Art gab am Nachtbarstand bei den Studenten der HTWK. Hier spielten Roboter ein Fußballturnier, bzw. wurde auch  dreimal RC-Car gegen Roboter gespielt. Auch wenn die Jungs der HTWK jedes Mal besser wurden, zu mindestens am Samstag hat das DMC dreimal gewonnen. 🙂

 

 

 

Weltmeisterschaft Large Scale in USA

Geschrieben von Peter Leue am 19. September 2022 um 18:45

Am vergangenen Wochenende konnte der Sportfreund
Markus Feldmann vom MRC-Alster Oberhausen e.V.
in Fontana, Kalifornien USA den Weltmeistertitel der Klasse Tourenwagen 1:5 erringen.
Markus Feldmann siegte mit 175 Runden in 1:00:08.555
Den Platz 2 belegte Kylee Godwine knapp 7 Sekunden dahinter.
Platz 3 ging mit 171 Runden an an den Italiener Gianmarco Martelli .
Herzlichen Glückwunsch !!!!!
Bild: Austin Sarnelle

Information Deutsche Meisterschaft EG8GT3 in Hamm

Geschrieben von Peter Leue am 12. September 2022 um 18:55

Liebe Sportfreund,

am kommenden Wochenende findet die Deutsche Meisterschaft EG8GT3 beim AMC Hamm statt. In der Nennliste stehen 24 Fahrer und damit ist EG8GT3 in diesem Jahr die Elektroglattbahnklasse mit den meisten Startern bei einer Deutschen Meisterschaft. Ich finde das ist ein großer Erfolg zumal ein gewisser Mensch alles daran setzt, die Klasse in seiner Facebook Gruppe in den Dreck zu ziehen und wieder mal versucht aus lauter Selbstsucht eine Klasse zu ruinieren. Das hat leider einige Starter gekostet und Neueinsteiger abgeschreckt. Erst heute hat er wieder seine Gruppe dafür genutzt Stimmung gegen das Rennen am kommenden Wochenende und die Verantwortlichen zu machen. (Selbstverständlich darf auch wie üblich nicht kommentiert werden).

Ich möchte aber auch keinen Hehl daraus machen, dass es ein weiteres Problem gibt, welches der Klasse zurzeit zusetzt und unbedingt eine Lösung benötigt:

Die Regler/Motor Problematik.

Der im Moment eingesetzte Einheitsmotor hat eine zu hohe Streuung, sowohl bei den KV als auch im (Fix)Timing, der Geschwindigkeitsunterschied der Fahrzeuge auf der Strecke ist zu groß. Allerdings ist das bei einem Motor der im VK bei einem Preis von unter zwei Satz Reifen liegt auch nicht wirklich verwunderlich.

Im Gespräch sind jetzt zwei Lösungsansätze: Zum einen eine Regler/Motor Combo mit Speedlimiter oder ein anderer Motor mit deutlich besseren Qualität. Der unschöne Nebeneffekt beide Lösungen haben ihren Preis.

Für die Deutsche Meisterschaft in Hamm wird jetzt der Lösungsansatz mit dem Motor umgesetzt:   Am Freitagmorgen können alle Fahrer der Klasse EG8GT3 sich einen neuen Motor aus einer Kiste mit versiegelten Motoren nehmen und diesen das ganze Wochenende benutzen. Alle 25 zur Verfügung gestellten Motoren haben nur eine ganz geringe Toleranz zueinander, cw sowie auch ccw.

Zeitgleich werden wir in Hamm eine Umfrage unter den Teilnehmern machen wie soll es bei den Motoren weitergehen?  bzw. ist der bei der DM eingesetzte Motor vielleicht schon die Lösung? Hier würde ich mir wünschen das alle Fahrer an der Umfrage Teilnehmen und den entsprechenden Fragebogen ausfüllen.  Am Ende der Veranstaltung kann jeder der Teilnehmer entscheiden ob er den Motor zurückgeben möchte oder zu einem Vorzugspreis erwerben möchte.   Soweit in kürze für heute wir sehen uns in Hamm an der Strecke.

Peter Leue

P.S. Da jetzt Fragen kommen wir benutzen Motoren von HW 2000 KV

Deutsche Meisterschaft EG8GT3

Geschrieben von Peter Leue am 9. September 2022 um 08:04

Hallo Sportfreunde,

Am Sonntag den 11. 09 .2022 ist Nennschluss für die Deutsche Meisterschaft EG8GT3 sowie den Deutschlandpokal EG8GT und VG8GT. Für alle die noch kurzfristig Teilnehmen möchten also ran an die Tasten. Außerdem auch auf diesem Wege noch eine Bitte des Ausrichters: Wer einen Campingplatz benötigt oder am Abend Buffett teilnehmen möchte bitte eine kurze mail an emil-kwasny@web.de

mit sportlichen Grüßen

Peter Leue

Neuer Termin für den Sportbundtag 2022

Geschrieben von Bernd Bohlen am 8. September 2022 um 23:26

Der Sportbundtag findet nach einem einstimmingen Beschluss des Präsidiums am 17./18. Dezember 2022 im Hotel Auefeld in Hann. Münden statt. Die Einhaltung von Fristen und andere Terminschwierigkeiten machten die Verlegung erforderlich.

Die Einladungen zum Sportbundtag gehen in den nächsten Tagen an die Teamleiter raus.

Erfolgreiche Junioren bei der DM-Nitro in Ettlingen

Geschrieben von Bernd Bohlen am 5. September 2022 um 15:51

Das fiel auf! Gleich drei Junioren starteten im A-Finale in Nitron1:8 Klasse 2. Eine 13-Jährige wurde Elfte.

Leon Fuhrmann

Leon Fuhrmann war mit seinen 12 Jahren der älteste im Trio der A-Finalisten. Er fährt seit einigen Jahren RC-Car, Elektro, aber auch Nitro 1:10. Zu Beginn der Außensaison stieg er in die Klasse 1:8 ein. Erfolgreich: Gleich zwei SK-Läufe hat er 2022 bereits gewonnen – in Kirchhain und in Wiesbaden. Bei der DM in Ettlingen wurde er Vizemeister und Juniorenmeister. Leon Fuhrmann, Mitglied im RC-MSC Greuthof, fährt einen Xray, die neueste Version. Zum Hobby kam er über seinen Vater Michael.

Julian Krajuszek

Julian Krajuszek ist der jüngste Fahrer im Feld. Im Mai feierte er seinen 11. Geburtstag. Auch er kam über seinen Vater Thomas zum RC-Car-Fahren. Gut ein Jahr ist er in Nitro 1:8 dabei. Julian Krajuszek ist seit kurzem Mitglied im MC Ettlingen. Zuvor war er beim MSC Asbach. Mit Leon Fuhrmann hat er zwei Gemeinsamkeiten: Beide haben sich in der Klasse 2 Nitro 1:8 direkt für das Finale qualifiziert. Und beide sagen übereinstimmend, dass Hartmut Rose, ein Urgestein der Nitroszene, sie unter seine Fittische genommen hat, und sie sehr viel von ihm gelernt haben. Zu´m Schluss belegte er Platz 7.

Thilo Baldes

Thilo Baldes ist zwei Monate älter als Julian Krajuszek. Der 11-Jährige ist gleich zwei Mal vorbelastet – durch seinem Vater Jörg und durch seinem Onkel Uwe. Beide sind gestandene RC-Car-Fahrer und in der Nitroszene bestens bekannt. Thilo Baldes fährt seit gut fünf Jahre RC-Car. Zuerst mit Elektrocars, mit denen er regelmäßig in der Halle des MAC Adenau trainiert hat. Seit gut einem Jahr startet er wie Vater Jörg und Onkel Uwe in der Klasse Nitro 1:8. In Ettlingen fuhr er einen Shepherd. Er schaffte wie die beiden anderen Junioren den Sprung ins A-Finale und wurde Achter.

Aaliyah Wagner

Aaliyah Wagner war das einzige Mädchen im Feld. Seit gut einem Jahr fährt die 13-Jährige einen Boliden im Maßstab 1:8. Es ist bereits ihre zweite Deutsche Meisterschaft. In Türkheim war sie 2021 zum ersten Mal dabei und belegte Platz 17. Seit kurzem ist sie Mitglied im MC Ettlingen. Zum RC-Car-Sport kam sie über ihren Vater Tobias. Der fuhr selbst Nitro 1:8. Tobias Wagner fährt selbst nicht mehr. Dafür ist er jetzt für den Capricorn seiner Tochter zuständig. Sich um zwei Autos bei einem Rennen zu kümmern, ist einfach zu viel. Sie belegte in der Endabrechnung Platz 11.


Der fünfte Junior in 1:8 Nitro Klasse 2, Phil Mager, kam auf Platz 21. Tyries Lagerin belegte als einziger Jugendlicher in dieser Klasse Platz 9.

Weitere zwei Jugendliche starteten in Nitro 1:8 Klasse 1. Minas Michailidas wurde Sechster, Michael Wolf belegte Platz 26.

Deutsche Meisterschaften 2022 Nitro 1:10 und 1:8 in Ettlingen – eine Nachlese

Geschrieben von Bernd Bohlen am 5. September 2022 um 15:31

Nach seinen Erfolgen bei den Europameisterschaften Nitro 1:0 und Nitro 1:8 holte sich Dominic Greiner 2 in Ettlingen auch die Deutsche Meisterschaft in Nitro 1:8. In Nitro 1:8 Klasse 2 machten neben dem späteren Sieger und neuen Deutschen Meister Silvio Piperato vor allem die Junioren auf sich aufmerksam. Gleich drei starteten im A-Finale.

Dominic Greiner zum dritten Mal Deutscher Meister

Als Dominic Greiner nach 40 Minuten nach 175 Runden vor Toni Gruber über die Ziellinie fuhr, rief in die Rennleitung in die Zeitnahme. Nach kurzer Diskussion bekam er eine zusätzliche Runde gutgeschrieben. Er war während des Rennens beim Überholen kurz vor der Zeitnahme von der Strecke gedrängt worden und die Runde nicht gezählt worden. Er war also  176 Runden gefahren, der Zeitplatzierte Tomi Gruber 175. Lars Hoppe, der bei der DM 2018 in Ettlingen als Sieger vom Fahrerstand kam, wurde Dritter mit 173 gefahrenen Runden. Dahinter folgten Merlin Depta (172 Runden) und Thilo Diekmann (172 Runden).

Die Top drei in Nitro 1:8 Klasse 1: Toni Gruber (Platz 2), Dominic Greiner (Platz 1) und Lars Hoppe (Platz 3)

Das Finale hielt, was die Vorläufe und das Training versprachen. Es war ein spannendes, abwechslungsreiches Rennen, mit Führungswechsel und engen Überholmanövern. Trotz  ihres Zweikampfes setzten sich Dominic Greiner und Toni Gruber von Runde um Runde mehr vom Feld ab. Zum Schluss waren es plus drei Runden bei Dominic Greiner und plus zwei Runden bei Toni Gruber auf den Drittplatzierten Lars Hoppe.

Klasse 2: Silvio Piperato holt sich Titel bei seiner ersten DM

Siegerehrung Nitro 1:8 Klasse 2. Auf dem Podium (von links): Leon Fuhrmann (Platz 2), Silvio Piperato (Platz 1) und Jan-Simon Knispel (Platz 3)

Für Silvio Piperato war es die erste Deutsche Meisterschaft in Nitro 1:8 Klasse 2. Er fuhr 164 Runden. Knapp drei Runden Vorsprung hatte der neue Deutsche Meister beim Überqueren der Ziellinie Vorsprung vor dem Zweiten, Leon Fuhrmann. Was nach einem glatten Sieg aussieht, versperrt den Blick auf ein in Wahrheit enges Rennen über 40 Minuten, bei dem auch zwei Junioren für Furore sorgten und zeitweise führten – nämlich Leon Fuhrmann und Julian Krajuszek, der seine Ambitionen aber nach gut 100 Runden aufgeben musste und schließlich Siebter wurde. Dritter wurde Jan-Simon Knispel. Platz vier belegte Marcus May (157 Runden) und Platz fünf Marcus Boxan (156 Runden). Mit Thilo Baldes startete ein weiterer Junior im A-Finale. Die 13-jährige Aaliyah Wagner wurde Elfte

Melvin Diekmann verteidigt seinen Titel

Siegerehrung Nitro 1:10 Scale (von links): Dirk Wischnewski (Platz 2), Melvin Diekmann (Platz 1) und Bernd Hasselbring (Platz 3)

Melvin Diekmann hat seinen Meistertitel aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigt. Vom Start weg baute er seinen Vorsprung gegenüber dem Feld Schritt für Schritt aus. Beim Überqueren der Ziellinie nach 40 Minuten und gefahrenen 153 Runden hatte er zehn Runden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Dirk Wischnewski und 12 Runden vor den Drittplatzierten Bernd Hasselbring. Der Zweite Dirk Wischnewski, von Startplatz 2 ins Rennen gegangen war zeitweise stark zurückgefallen, kämpfte sich dann aber wieder nach vorne. Nur acht Fahrer gingen in dieser Klasse an den Start. Die Plätze vier und fünf belegten Henrik Eilers (141 Runden) und Dirk Bräuer (140) Runden.

Die 25. Deutschen Meisterschaften Nitro 1:8

Die DM in Ettlingen ist die 25. Deutsche Meisterschaft in der Klasse Nitro 1:8. In der heutigen Form trägt der Deutsche Minicar Club sie seit 1997 aus. Rekordmeister ist Michael Salven. Er gewann insgesamt sieben Titel. Den letzten holte er sich 2016. Robert Pietsch, Weltmeister des Jahres 2011, hat sechs Titel auf seinem Konto. Beide Fahrer sind auch beruflich in der RC-Car-Branche tätig, Michael Salven bei Serpent, Robert Pietsch bei Mugen.

Rennen mit Verbrenner-Fahrzeugen im Maßstab 1:8 Onroad wurden jedoch schon viel früher gefahren. RC-Cars im Maßstab 1:8 waren mit die ersten RC-Car-Fahrzeuge auf dem Markt. Bereits Anfang der siebziger Jahre trafen sich die junge RC-Car-Gemeinde zu ersten Rennen – und auch Deutschen Meisterschaften.

Erfolgreicher Sommer 2022

Dominic Greiner ist der erfolgreichste Nitrofahrer in diesem Jahr

Für Dominic Greiner war es ein außergewöhnlich erfolgreicher Sommer. Ende Juli verteidigte er seinen 2019 in Türkheim gewonnenen Europameistertitel bei der Euro Nitro 1:10 in Gubbio (Italien). Zweiter wurde der Italiener Dario Balestri, Dritter Thilo Diekmann. In Gubbio hatte Dominic Greiner sechs Jahre zuvor – 2016 – seinen bis heute größten Triumph gefeiert, nämlich den Sieg bei Weltmeisterschaft in dieser Klasse. Mitte August holte er sich dann zum ersten Mal den Europameistertitel in Nitro 1:8 In Almussaffes (Spanien) siegte er vor Robert Pietsch und dem Franzosen Maxime Ripoll. Mitte September gewann er dann in Ettlingen die Deutschen Meisterschaften in Nitro 1:8 – sein dritter nationaler Titelgewinn nach 2017 und 2021. Ende August siegte er dann beim letzten Lauf der Euro Nitro Series 2022 (ENS) in Apeldoorn und holte sich zum ersten Mal den ENS-Championstitel in Niro 1:8.


BRCNEWS berichtete von dieser DM live im RennTicker.