„Das war ein mega-toller Morgen!“ – Der DMC auf der Intermodellbau

Geschrieben von Bernd Bohlen am 17. November 2021 um 21:02

Der Messestand des DMC auf der Intermodellbau 2021

„Das war ein mega-toller Morgen. Vielen Dank dafür“, zog Claudia Busch, Lehrerin der Klasse 6a der Tremonia-Hauptschule in Dortmund nach dem Besuch des Infostandes des Deutschen Minicar Clubs (DMC) auf der Intermodellbau 2021 ein positives Fazit. Im Team hatten Claudia Busch, ihr Kollege Florian Schuhmann und die zehn teilnehmenden Schüler zuvor in rund vier Stunden harter und konzentrierter Arbeit einen Fighter Buggy von Tamiya fahrfertig zusammengebaut. Stolz blickten die Schüler und ihre Lehrerin die Kamera, als Monika Geistmann und Stefan Senden vom MC Dortmund den fertigen Fighter Buggy überreichten. Gleich morgen wollen die Schüler ihr erstes selbstgebautes RC-Car in der Schule präsentieren und testen.

Geschafft! Stolz präsentieren Schüler der Klasse 6a der -Hauptschule in Dortmund ihr erstes selbstgebautes RC-Car. Unterstützt wurden sie von ihrer Lehrerin Claudia Busch sowie Stefan Senden und Monika Geistmann vom MC Dortmund

Diese Aktion war eine von vielen Aktionen, die der Deutsche Minicar Club in den nächsten Tagen auf der Intermodellbau 2021 den Besucherinnen und Besuchern anbietet. Drei weitere Schulklassen haben sich bis Samstag für einen Crashkurs im Modellbau angesagt. Andere Klassen machen mit beim Race auf Champions auf der Mini-Z-Strecke. Den Siegern winkt ebenfalls ein Modellauto.

Immer eine Attraktion: Die Mini-Z-Bahn. Torsten Riedel (links) zeigt wie es geht

Messe öffnet nach zweieinhalb Jahren Pause

Pünktlich um 9:00 Uhr hatte die Intermodellbau 2021 zuvor ihre Tore für die Besucherinnen und Besucher geöffnet.  Bis zum 20. November – also vier Tage lang – bleiben die Tore der weltgrößten Modellbaumesse geöffnet. Es ist die erste Intermodelbaumesse seit Beginn der Corona-Pandemie. 2020 fiel sie ganz aus. In diesem Jahr verschob die Messeleitung den Traditionstermin im April auf den Spätherbst.

Der Deutsche Minicar Club ist wieder dabei

Der Deutsche Minicar Club (DMC) ist wieder dabei. Am ungewohnten Standort in der Messehalle 8 haben Mitglieder des MC Dortmund den Stand aufgebaut. Seit Sonntag ist das Team um Monika Geistmann vor Ort. Der Verein betreut den Stand während der vier Messetage. Vom DMC-Präsidium ist Vizepräsident Werner Schwarz dabei. Nach Leipzig und Friedrichshafen ist dies die dritte Messe, auf der sich der DMC in diesem Jahr präsentiert.

DMC-Ehrenpräsident Uwe Klüwer (links) besuchte direkt am ersten Messetag den Stand des DMC. Hier im Gespräch mit Monika Geistmann und Norbert Wiesmann

Rennen werden in diesem Jahr nicht gefahren. Die Messeleitung hat die Ausstellungsfläche auf insgesamt fünf Hallen begrenzt. Die Halle, in der die Rennen immer stattfanden steht in diesem Jahr nicht zur Verfügung.

Corona schreckt ab

Die Anzahl der Besucherinnen und Besucher hielt sich am ersten Messetag in Grenzen. Dafür mag es viele Gründe geben. Der Mittwoch ist kein Termin, an dem die Massen auf eine Messe strömen. Es ist kein Tag für die ganze Familie. Und auch die wachsende Zahl der mit Corona infizierten Menschen schreckt sicher ab.

Social Networks