SMW #3 VG8/VG10 @ Bad Breisig: Cuypers, Kröger und Diekmann

Geschrieben von Uwe Baldes am 10. Juli 2018 um 01:55

1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 331Die dritte Station machte die Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) der Klassen VG8 und VG10 im Motodrom des MCC Rhein-Ahr e.V. An beiden Tagen herrschten mit sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein ideale Bedingungen auf der 254 Meter langen Asphalt-Piste in Bad Breisig, die nicht nur als flüssig zu fahren gilt, sondern auch als materialschonend. Nach intensivem Training am Samstag waren alle 30 Teilnehmer – so wenig Fahrer verzeichnete der Sportkreis West schon seit Jahren nicht mehr – gut gerüstet für den Renntag, der letztlich völlig reibungslos, aber spannend und fair über die Bühne ging. Rennleiter Reinhard Treutler, die Zeitnehmer Max Johenneken und Thomas Staab sowie Torsten Förster und Marcel Schildwächter in der Technischen Abnahme hatten alles fest im Griff, die Höchstnoten verdiente sich allerdings einmal mehr die Küchencrew des MCC um Sanda Staab und Heike Treutler.

1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 551In der VG8K1 erzielte Steven Cuypers (Mugen) vom RT Harsewinkel die Vorlaufbestzeit, gefolgt von Vereinskollege Gunther van Staey (Serpent), Christian Wurst (Mugen) von der MRG Voerde sowie Michael Salven (Serpent) vom 2-speed racing-team. Das Halbfinale über 20 Minuten, das mit elf Fahrern gestartet wurde, gewann Jörg Baldes (Serpent) vom MSC Adenau, gefolgt von Daniel Toennessen (RMC Düren/Mugen) und Emil Kostadinov (ORC Essen/Mugen). Auf den Aufstiegsplätzen vier bis sechs folgten Frank Schewiola (RMC Düren/Serpent), Uwe Baldes (MSC Adenau/Serpent) und Dormagen-Sieger Benjamin Lehmann (MAC Walsum/Shepherd). Steven Cuypers, der 2011 in Bad Breisig Deutscher Meister wurde, fühlte sich auch im 30-Minuten-Finale sichtlich wohl und fuhr den Sieg sicher nach Hause. Im Ziel nach 114 Runden betrug sein Vorsprung auf Christian Wurst allerdings nur gut vier Sekunden. Den dritten Platz auf dem Podium sicherte sich Daniel Toennessen vor Emil Kostadinov und Frank Schewiola. Erstaunlich: Alle zehn Finalisten kamen über die Distanz und sahen die von Reinhard Treutler eifrig geschwenkte Schachbrettflagge.

1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 549David Kröger zeigte in der VG8K2 einmal mehr sein Talent. Der 15-Jährige vom MRT Unna holte sich mit seinem Shepherd zunächst die Pole-Position und schließlich auch den Finalsieg. Nach 107 Runden hatte er mehr als einen Umlauf Vorsprung auf André Böttcher (Mugen) vom RC Haltern, Shepherd-Pilot Matthias Günther vom MRT Unna lag als Dritter eine weitere Runde zurück. Neueinsteiger Swen Barciak (Serpent) von den Stoppelhopsern Oberhausen erkämpfte einen respektablen vierten Rang vor Bert Poesen (RT Harsewinkel/Mugen) und Heinz Kroezemann (Mugen) vom MAC Walsum. Im VG8K2 kamen immerhin neun Piloten ins Ziel.

Mit nur drei Fahrern war die VG10 sehr schwach besetzt. Trotzdem lieferten sich Melvin Diekmann, Bernd Rausch und VG10-Rückkehrer Tobias Hepp einen munteren Dreikampf. Weniger als eine Sekunde trennten nach den Vorläufen WRC-Pilot Melvin Diekmann (MRG Voerde) von Serpent-Fahrer Tobias Hepp (RMC Düren), dessen Vereinskollege Bernd Rausch mit seinem Shepherd knapp dahinter Rang drei belegte. Im Finale wurde als dem Dreikampf allerdings ein Zweikampf, als kurz nach Halbzeit Bernd Rausch mit Motorproblemen aufgeben musste. Diekmann spulte souverän das 30-Minuten-Finale ab und setzte sich am Ende klar gegen Tobias Hepp durch.

1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 002Der vierte und letzte SMW-Lauf 2018 wird am 04./05. August vom DMC-Ortsclub RIMAR auf der schönen niederländischen Rennstrecke des EVMC Velp ausgerichtet.

Ergebnis | Punktestände

 

1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 166 1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 229 1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 544 1024_Bad Breisig SMW3 180701 TS 230

Social Networks