Absage Deutsche Meisterschaft 1/8 Türkheim

Geschrieben von Alex Noll am 20. Mai 2020 um 22:23

Hallo VG8ler , 

leider ist es nun Gewissheit, die Deutsche Meisterschaft in Türkheim wird dieses Jahr aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden.

Wer den Verein kennt weis das sie immer alles Top vorbereitet haben für so ein Event, dass ist dieses Jahr aufgrund der Corona Pandemie nicht möglich gewesen.

Im Präsidium wurde beschlossen das Vereine die 2020 keine DM ausführen können diese dann 2021 machen, somit wird es einen neuen Termin für die 1/8 DM in Türkheim 2021 geben.

Bei Fragen zu dieser Entscheidung könnt ihr euch gern per E-Mail/Tel. an mich wenden.

Deutsche Meisterschaften 2020 in Zeiten von Corona

Geschrieben von Bernd Bohlen am 8. Mai 2020 um 10:17

Die Corona-Pandemie verlangt von allen Beteiligten die Bereitschaft, neue und kreative Antworten auf die großen Herausforderungen zu finden und neue Wege zu gehen. Eine der großen Herausforderungen für unseren Verband ist die Durchführung der Deutschen Meisterschaften 2020. Um Klarheit zu schaffen, haben wir im Präsidium nach intensiver Diskussion folgende Beschlüsse gefasst:

• Grundvoraussetzung für die Durchführung einer Deutschen Meisterschaft ist die     Wiederherstellung der Reisefreiheit in allen Bundesländern.

• Die Ausschreibungsfristen für die Deutschen Meisterschaften 2020 werden auf sechs Wochen verkürzt, für die Klassen VG8 und VG 10 auf sieben Wochen. Bis zur Veröffentlichung der Ausschreibung muss die jeweilige Genehmigungen der Behörden Bei Nichtvorlage einer behördlichen Genehmigung muss die DM spätestens zu dem Termin abgesagt werden, an dem die Ausschreibung hätte veröffentlicht werden müssen. Die Vereine sind gefordert, rechtzeitig mit den örtlichen Behörden die Auflagen zur Einhaltung des Infektionsschutzes abzuklären.

• Die maximale Teilnehmerzahl richtet sich danach, wie viele Personen im Rahmen des zum Zeitpunkt der Ausschreibung geltenden Vorschriften des Infektionsschutzes (insbesondere Abstandsregelungen) vor Ort sicher untergebracht werden können.

• Auf eine Qualifikation wird in allen Sparten verzichtet.

• Die Ausschreibung enthält neben den üblichen Regularien auch klare Regeln zur Einhaltung des Infektionsschutzes (Abstand, Maskenpflicht/Gesichtsvisiere, Aufteilung der Plätze im Fahrerlager, maximale Plätze auf dem Fahrerstand, Vorhaltung von Desinfektionsmitteln usw.).

• Das bei vielen Deutschen Meisterschaften übliche Übernachtungs- und Campingangebot für die Teilnehmer bedarf einer zusätzlichen Klärung.

• Das Präsidium bietet den Vereinen im Bedarfsfall bei der Beantragung der DM seine Unterstützung an.

• Bei einem Ausfall der geplanten Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr werden die Deutschen Meisterschaften 2021 an die Vereine vergeben, die sie in diesem Jahr austragen sollten, sofern sie die Ausrichtung der DM in 2021 übernehmen möchten.

Sportminister beschließen erste Lockerungen

Geschrieben von Bernd Bohlen am 3. Mai 2020 um 20:54

Die die Sportministerinnen und Sportminister der Länder haben auf ihre 44. Sportministerkonferenz (28. April 2020) beschlossen, ab Mai 2020 einen stufenweisen Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb zu ermöglichen.

In dem Beschluss zum Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport heißt es dazu unter anderem:

„Der Sport- und Trainingsbetrieb kann nach Maßgabe der folgenden Regeln im Breiten- und Freizeitsport in einem ersten Schritt wieder erlaubt werden, wenn die Sportangebote

  • an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfinden,
  • sie einen ausreichend großen Personenabstand gewährleisten (1,5-2 Meter),
  • kontaktfrei durchgeführt werden, insbesondere bei Kontakt- und Mannschaftssportarten ohne Wettkampfsimulationen und -spiele,
  • die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent eingehalten werden,
  • die Umkleidekabinen ebenso wie Gastronomiebereiche geschlossen bleiben,
  • Bekleidungswechsel, Körperpflege und die Nutzung der Nassbereiche durch die Sporttreibenden nicht in der Sportstätte stattfinden,
  • eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  • die Nutzung von Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen untersagt wird,
  • Risikogruppen keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,
  • keine Zuschauer zugelassen werden.“

Eine Differenzierung nach bestimmten Sportarten oder Altersgruppen hält die Sportministerkonferenz nicht für sinnvoll.

Die Sportministerkonferenz betont ausdrücklich, dass sie mit diesem Papier einen Rahmen aufzeigt, innerhalb dessen die Länder nach Maßgabe der jeweiligen Erkenntnisse der ersten Lockerungsstufe konkrete Schritte beschließen können. Dabei müssen die Ziele des Gesundheitsschutzes der Bevölkerung unverändert im Mittelpunkt stehen.

Es ist nun offenbar Aufgabe der Länder zu beschließen, wie im Rahmen der generellen Festsetzungen, die einzelnen Schritte zu beschließen.

Wir werden im Laufe der kommenden Woche im Präsidium diese Vorgaben diskutieren und festlegen, wie der Dachverband und die Sportkreise damit umgehen müssen.

 

Erste Ministerpräsidenten haben geantwortet

Geschrieben von Bernd Bohlen am 3. Mai 2020 um 20:43

Drei Ministerpräsidenten haben auf ein Schreiben des Präsidenten des Deutschen Minicar Clubs, Dirk Horn, vom 26. April 2020, in dem er auf die aktuellen und besonderen Probleme der dem DMC angeschlossenen Vereine aufmerksam machte, geantwortet. In den Scheiben aus den Staatskanzleien der Länder Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein heißt es unter anderem, dass eine schrittweise Öffnung des Sport- und Trainingsbetriebs ab Anfang Mai angestrebt sei. Die Staatskanzlei von Thüringen antwortete, dass sie das Schreiben an die zuständigen Stellen weitergeleitet habe, damit sie in die dortigen Überlegungen mit einfließen könnten. Der DMC geht davon aus, dass nach den Feiertagen noch weitere Antworten eingehen werden.

In dem Schreiben hatte Dirk Horn die Ministerpräsidenten über die Auswirkungen der derzeitigen Kontaktbeschränkungen auf die RC-Car-Szene sowie die Probleme der vielen Vereine, die Rennstrecken betreiben, unterrichtet. Er unterbreitete ihnen den Vorschlag, den RC-Car-Rennsport in drei Schritten wieder langsam zu öffnen. In einem ersten Schritt sollte den Vereinen die Möglichkeit gegeben werden, ihre Anlagen für Vereinsmitglieder und Gastfahrer wieder zum Training freizugeben. Die Vereine würden in den dazu erforderlichen Anträgen den Ordnungsbehörden konkrete Vorschläge unterbreiten, wie sie gültige Kontakt- und Hygienevorschriften (Abstandsregelungen, maximale Personenzahl) einhalten könnten. In einem zweiten.Schritt sollten wieder lokale/regionale Rennen (20-50 Personen) möglich werden. Auch dazu könnten die Vereine Vorschläge unterbreiten, wie die geltenden Vorschriften zum Infektionsschutz einzuhalten wären. Eine Lockerung der Reise- und Übernachtungsbeschränkungen sei notwendig, um in einem dritten Schritt wieder größere, mehrtägige Veranstaltiungen, etwa Deutsche Meisterschaften, durchführen zu können.

Corona-Pandemie: Rennbetrieb weiter nicht möglich

Geschrieben von Bernd Bohlen am 24. April 2020 um 10:16

Die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie lassen nach wie vor keinen geregelten und zu verantwortenden RC-Car-Betrieb zu. Bis ein solcher Rennbetrieb wieder möglich ist, werden wir noch eine Menge Hürden überwinden müssen. Ich habe deshalb bis auf weiteres alle RC-Car-Rennen im DMC-Kalender bis zum 4. September als abgesagt kennzeichnen lassen. Dieser Weg ist mir außerordentlich schwergefallen.

Ich kann verstehen, dass alle Fahrer so schnell wie möglich wieder zur Funke greifen wollen und sich in fairen Rennen messen wollen. Ich habe großes Verständnis für die Not der Vereine, die dringend auf Einnahmen angewiesen sind, um ihre Rennstrecken zu finanzieren. Zurzeit spricht leider nur wenig dafür, dass sich die Situation kurzfristig und grundsätzlich verbessert. Im Gegenteil!

In zwei Telefon-/Videokonferenzen sind wir im Präsidium übereingekommen, dass wir uns zukünftig regelmäßig über neue Vorgaben von Bund und Ländern im Präsidium und deren Auswirkungen austauschen werden. Die Ergebnisse dieser Gesprächsrunden werden wir dann jeweils auf unserer Homepage veröffentlichen. Wir wollen, dass auf den vielen Rennstrecken im Land wieder etwas passiert, die Vereinsanlagen wieder geöffnet werden können. Dabei geht es dann vordringlich um die Fragen unter welchen Auflagen die Vereine ihre Strecken wieder nutzen können und wie wie diese erfüllen können.

Wir wollen und können derzeit nicht garantieren, dass die Deutschen Meisterschaften in den einzelnen Sparten zu den geplanten Terminen durchgeführt werden. Wir wollen sie aber weder voreilig absagen, noch wollen und dürfen wir mit einer Absage bis wenige Tage vor dem Start der jeweiligen DM warten.

Unsere herzliche Bitte auch weiter: Haltet Euch an die geltenden Vorschriften. Achtet auf Eure Gesundheit und die Eurer Mitmenschen. Bleibt gesund!

Dirk Horn, Präsident

 

Corona-Pandemie: Kontaktsperren gelten weiter

Geschrieben von Bernd Bohlen am 17. April 2020 um 13:56

Mit einer durchgreifenden Lockerung der Kontaktsperre infolge der Corona-Pandemie und einer Normalisierung aller Lebensbereiche ist vorläufig nicht zu rechen. Bund und Länder haben die seit einigen Wochen geltenden Regelungen bis auf wenige Ausnahmen (unter anderem im Einzelhandel) zunächst bis zum 3. Mai verlängert. Großveranstaltungen sind bis Ende August verboten. Ende April werden sich Bund und Länder über das weitere Prozedere verständigen.

Für uns bedeutet dies, dass Rennveranstaltungen und ein aktives Vereinsleben auch weiter nicht möglich sind. Es lässt sich nicht prognostizieren, wann es für unseren Bereich Lockerungen geben wird. Die Verantwortlichen in Bund und Ländern haben aber bereits durchblicken lassen, dass Lockerungen im Freizeitbereich zunächst nicht zu erwarten sind. Die Reisebranche geht mittlerweile davon aus, dass die aktuellen Reisebeschränkungen im Inland, vor allem aber ins Ausland noch länger gelten werden. Freies Reisen, die Übernachtung in Hotels usw. sind aber grundlegende Bedingungen gerade für die Ausübung überregionaler Rennveranstaltungen, zum Beispiel die Austragung von Deutschen Meisterschaften.

Unsere herzliche Bitte auch weiter: Haltet Euch penibel an die geltenden Vorschriften. Achtet auf Eure Gesundheit und die Eurer Mitmenschen. Bleibt gesund!

Dirk Horn, Präsident

 

91361137_921711868244743_3979170999403806720_n

Weltmeisterschaften abgesagt

Geschrieben von Bernd Bohlen am 31. März 2020 um 13:40

Die IFMAR, der internationale RC-Car-Verband, hat  die drei noch in diesem Jahr geplanten Weltmeisterschaften in Holland (Tourenwagen Elektro), in Brasilien (1:8 Offroad) und in Australien (1:10 Nitro) aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Ob und wann sie nachgeholt werden, steht noch nicht fest..

Weitere Infomationen gibt es auf der Homepage der IFMAR: https://www.ifmar.org/news/.

Die EFRA, der europäische RC-Car-Verbanalle hat vor einigen Tagen bis zum 1. Juli alle Rennveranstaltungen aus dem Terminkalender gestrichen.

Corona-Virus – Die Lage spitzt sich immer mehr zu

Geschrieben von Bernd Bohlen am 19. März 2020 um 22:13

Die Lage spitzt sich immer weiter zu. Das Virus breitet sich immer schneller aus. Fast täglich sehen sich die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen gezwungen, das öffentliche Leben weiter einzuschränken. Und noch steht nicht fest, ob die eingeleiteten Maßnahmen und gültigen Verbote reichen, die Ausbreitung des Virus zu bremsen.

Die Verordnungen von Bund, Land und Kommunen lassen in ihrer Deutlichkeit keinen Zweifel. Bis auf Weiteres dürfen wir keine Rennveranstaltungen durchführen. Treffen an der Rennstrecke sind genauso ausgeschlossen wie das gewohnte traute Zusammensein in der Stammkneipe oder dem Vereinsheim.

Die Wiederaufnahme eines geregelten Rennbetriebs ist nicht in Sicht

Keiner kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, wann sich die Situation wieder verbessert. Doch dass sich nach Ablauf der nächsten vier, fünf Wochen unser aller Leben langsam wieder normalisiert, ist wenig wahrscheinlich. Von daher wäre es völlig unseriös Termine zu nennen, ab denen wieder ein geregelter Rennbetrieb möglich sein wird.

Je länger die bedrohliche Situation durch das Corona-Virus anhält, umso schwieriger wird es für uns, an den Terminen für die Deutschen Meisterschaften festzuhalten. Wir im Präsidium werden rechtzeitig gemeinsam mit den veranstaltenden Vereinen entscheiden, ob, wann und in welchem Modus die anstehenden Meisterschaften durchgeführt werden können.

Die für das vierte Aprilwochenende geplante Intermodellbau 2020 in den Messehallen in Dortmund wurde im Übrigen auf den 13. bis 16. August verlegt.

Unsere herzliche Bitte: Haltet Euch penibel an die geltenden Vorschriften. Achtet auf Eure Gesundheit und die Eurer Mitmenschen. Bleibt gesund!

Dirk Horn, Präsident

Veranstaltungen in Zeiten von Corona – Der DMC nimmt Stellung

Geschrieben von Bernd Bohlen am 14. März 2020 um 15:02

Wir alle lieben unser gemeinsames und schönes Hobby. Dazu gehört, dass wir uns immer wieder in Wettbewerben messen wollen – lokal, regional, national und international. Es ist und bleibt aber die schönste Nebensache der Welt.

Bund, Länder und Kommunen geben die Richtung vor

Die verantwortlichen Behörden der Länder sowie die regionalen Gesundheitsämter machen deutliche Vorgaben, welche Veranstaltungen zwingend abzusagen sind. Das sind in erster Linie Veranstaltungen mit mehreren Hundert Teilnehmern und Besuchern. Die Entscheidungen der Behörden sind verbindlich.

Bei Veranstaltungen des DMC liegt die Zahl der Teilnehmer in der Regel bei deutlich unter 100. Sie finden regional statt. Eine generelle Absage für regionale und kleinere Veranstaltungen derzeit weder sinnvoll noch geboten.

Das Präsidium des Deutschen Minicar Clubs empfiehlt deshalb bei Veranstaltungen bis zu 100 Teilnehmern, die aktuelle Lage vor Ort zu beobachten und Rücksprache mit den lokalen Gesundheitsämtern zu nehmen. Zu prüfen ist auch, inwieweit gebuchte Veranstaltungsräume überhaupt noch zur Verfügung stehen. In der Wintersaison werden häufig kommunale Einrichtungen (Schulen, Hallen etc) genutzt und es liegt im Ermessen der Kommunen, dort von Dritten geplante Veranstaltungen abzusagen.

Füe weitere Informationen zum Corona-Problem verweisen wir auf die Homepage des Robert-Koch-Instituts:

Deutsche Meisterschaften und Messerennen

Die Deutschen Meisterschaften 1/12 am 4.75. April in Magdeburg sind abgesagt. Weitere Deutsche Meisterschaften sind erst ab Ende Juni terminiert. Wir werden bis dahin die weitere Entwicklung gemeinsam mit den Veranstaltern prüfen und dann rechtzeitig entscheiden.

Ob die Intermodellbau 2020 in Dortmund stattfindet ist derzeit sehr unwahrscheinlich. Eine Entscheidung, ob sie stattfindet, liegt nicht in unserer Entscheidungshoheit. Erfolgt keine Absage seitens der Messe, werden wir kurzfristig entscheiden müssen, inwieweit und in welchem Umfang der DMC an seinen Plänen für den Messestand und zum Messerennen festhält.

Verantwortung der Teilnehmer

Wir appellieren an die Eigenverantwortung aller Teilnehmer. Jeder Teilnehmer trägt Verantwortung für seine eigenen Gesundheit und die seiner Familie. Jeder trägt aber auch Verantwortung für die Gesundheit der andere Teilnehmer. Wer aus einem Risikogebiet kommt, wer Kontakte zu infizierten Personen hatte, handelt unverantwortlich, wenn er an öffentlichen Veranstaltungen teilnimmt.

Kurzfristige Änderungen

Die Situation ändert sich derzeit schnell – vor allem auch regional. Heute getroffene Aussagen sind morgen vielleicht schon überholt. Wir werden unsere Entscheidungen und Empfehlungen deshalb immer wieder kurzfristig überprüfen müssen.

Bereits abgesagte Termine bzw. welche die verschoben werden werden zeitnah im Terminkalender entsprechend markiert.

Dirk Horn, Präsident

Absage des Internationalen Warm Up in Redford/England

Geschrieben von Franz-Josef Papzien am 14. März 2020 um 12:26

Information für die Elektro Off Road Fahrer

Absage des Internationalen Warm Up in Redford/England

Durch die anhaltenden Probleme mit dem Coronavirus/Covid19 haben sich die EFRA und das Team vom Robin Hood Raceway/England dazu entschlossen das International Warm Up zur Europa-Meisterschaft in der Klasse Elektro Off Road 1:10 aus Vorsichtsmaßnahmen abzusagen.

Weitere Informationen zum Thema findet ihr auf der EFRA Homepage.
EFRA Corona/Corvid19 Infos

Infos zur Europa-Meisterschaft in England bekommt ihr hier.
www.europeanchampionships.co.uk

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Franz-Josef Papzien
Referent Elektro Off Road

Meldung als pdf.
EFRA Absage Warm UP2020