Deutsche Meisterschaft ORE 2wd und 2wdst am 5. und 6.9.2015 beim RCSF Singen

Geschrieben von Robert Gillig am 9. September 2015 um 20:15

Am Wochenende des 5.+6.September fand unweit des Bodensees auf der Anlage des RCSF Singen die deutsche Meisterschaft in den Elektro-Offroad-Klassen 2wd Buggy modified und standard statt.
Die letzte Deutsche Meisterschaft in Singen fand 2013 statt und so waren die Fahrer froh, wieder einmal auf der permanenten Kunstrasenstrecke in Singen an den Start zu gehen.

Trotz der eher durchwachsenen Wettervorhersage und der nicht gerade zentralen Lage fanden sich 45 Fahrer für Modified und 21 Standard-Fahrer zusammen, um ihre jeweiligen Deutschen Meister zu küren. Die Strecke besteht aus einem relativ langflorigen Kunstrasen mit 5 verschiedenen Sprüngen, einem Übersprung, einem Waschbrett und 2 Steilkurven auf einem recht ebenen Untergrund.

Die 3 Trainingsläufe sowie der erste Vorlaufdurchgang fanden im Trockenen statt. Zum Ende des 2. Vorlaufdurchgangs ging ein leichter Schauer nieder, der für die 2. Standard-Gruppe und die erste Modified Gruppe des 3. Vorlaufdruchgangs zu schlechteren Ergebnissen führte. Die Rundenzeiten waren allerdings nicht konstant um 20% langsamer, so dass diese beiden Vorläufe nicht als Nassläufe gewertet wurden.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag und auch am Sonntag morgen hat es leider immer wieder geregnet, so dass die Rundenzeiten im Vergleich zu den trockenen Läufen vom Samstag konstant um mindestens 20% langsamer waren. In der Konsequenz wurden die Vorläufe am Sonntag als „nass“ gefahren.
Für die Gesamtwertung machte das aber keinen Unterschied, da das Reglement klar vorgibt, dass, wenn jede Gruppe mindestens eine trockenen Lauf hatte, alle Vorläufe – egal ob „nass“ oder nicht – in die Wertung kommen.

Obwohl einige Fahrer besser und andere schlechter mit der nassen Strecke zurecht kamen und es dadurch zu einigen Verschiebungen bei den Positionen im Vergleich zu den trockenen Vorläufen kam, waren doch am Ende wieder die üblichen Verdächtigen schnell, auch wenn die Reihenfolge immer mal wieder im Vergleich zu den Erwartungen um einige Plätze abwich. Es war aber früh klar, dass im der deutsche Meister sich aus einer Gruppe von 4-6 Fahrern ergeben würde.

Material: Es wurden, wie auch schon letztes Jahr, viele TeamC eingesetzt. Dazu kamen einige Asso B5m mehr als im letzten Jahr und einige weniger Durango als im letzten Jahr. Der neue Schumacher Mittelmotor 2wd wurde ebenfalls häufiger eingesetzt als dessen Vorgänger im letzen Jahr. Auch der Yokomo war, obwohl immer noch eher selten, stärker verbreitet als letztes Jahr. Dazu kamen einige Exoten wie Losi, Intech und Serpent.
Es war kaum noch jemand mit Saddle-Packs oder Stick-Akkus unterwegs, der Trend geht klar zu den Shorties.
Als Reifen waren für die DM auf der Hinterachse die neuen Schumacher Minipin2 vorgeschrieben, die erwartungsgemäß im Trocknen in blau oder gelb und im Nassen in silberner Gummimischung gefahren wurden. Einige Fahrer mussten aber im Training mit Schrecken feststellen, dass die Minipin2 etwas breiter sind als es die alten Minipins waren. Das führte bei vielen Fahrern zu hektischen Modifikationen, damit die Autos nicht zu breit waren. Bis zu den Vorläufen hatten es aber fast alle im Griff.

Alle Finale wurden 3 mal gefahren. Nach den ersten beiden Finalen hatten Jörn und Swen, der nach den Vorläufen der schnellste war, je einen Laufsieg auf ihrem Konto. Auch Markus und Florian hatten noch eine Chance, den Titel zu holen.
Im 3. Finale fuhr Swen von Anfang an vorne weg. Jörn konnte den 2. bald überholen und machte Druck auf Sven. Beide machten Fehler und die Führung wechselte hin und her. Jörn Neumann presste das letzte aus seinem Auto heraus, machte aber kurz nacheinander 2 Fehler, so dass Swen Lauber verdient den DM-Titel für sich sichern konnte. Durch die Fehler konnte auch Florian Eberhard noch an Jörn vorbeigehen und sich damit mit zwei 2. Plätzen punktgleich mit Jörn durch die bessere Startposition nach den Vorläufen den gesamt 2. Platz holen.

Auch bei den Standard 2wds war es in den Finalen spannend und erst im 3. Finaldurchgang konnte sich Patrick Beltrallo vor Tom Bujara und Christiano Rodriguez die Titel als Deutscher Meister und Deutscher Meister ü40 sichern.

Jugendmeister Modifid wurde Patrick Fischer und Juniorenmeister wurde Micha Widmaier. Meister 40+ wurde Martin Scharrer.

In Standard wurde Benedikt Heitzer Jugendmeister und Justin Naumann Juniorenmeister.

Vielen Dank an das gesamte Team des RCSF Singen für eine hervorragend organisierte und durchgeführte DM.

Herzlichen Glückwunsch an alle neuen, jungen und alten Deutschen Meister.

DM-Sieger-Swen-Lauber-002-2015-09-06

DM-Sieger-RCSF-001-2015-09-06

DM-Sieger-RCSF-002-2015-09-06

DM-Sieger-RCSF-003-2015-09-06

DM-Sieger-Swen-Lauber-001-2015-09-06

2015_09_05_06 Gesamtergebnis Deutsche Meisterschaft_ORE2WD_ORE2WDST

Social Networks