Großer Erfolg für das Deutsche Team auf der Euro B OR8 in Frankreich

Geschrieben von Ralf Bauer am 17. Juli 2017 um 14:18

Die diesjährige EFRA Europameisterschaft OR8 B fand vom 7.-9.Juli 2017 in Réding / Frankreich statt. Aus Deutschland reiste Ralf Bauer als Offizieller vom DMC mit einem großen Team von deutschen Fahrern und einer Fahrerin an. Vor Ort bezog das deutsche Team ihre Schrauberplätze und machte sich ein Bild von der EM-Strecke. Gleich von Beginn an zeigten unsere deutschen Teilnehmer, dass mit ihnen bei der Titelvergabe zu rechnen war. Allen voran überzeugte das deutsche Nachwuchstalent Micha Widmaier in den Trainingsläufen. Er fuhr in den Trainings am Freitag auf Platz 1. Mit Sebastian Winterstein auf 7 und Aaron Münster folgten zwei weitere deutsche Piloten in den Top Ten. Dies verhieß ein erfolgreiches Wochenende zu werden. Zum Abschluss des Tages wurden alle Teams vorgestellt und Gruppenbilder als Erinnerung gemacht.20170707_185123

Einen Tag später, also am Samstag standen die Vorläufe auf dem Programm. An der Spitze ging es hin und her um die Führung. Gut aufgestellt zeigte sich das deutsche Team, welches über das Wochenende von OR-Referent betreut und unterstützt wurde. Für Daheimgebliebene aktualisierte er zeitnah die neusten Ergebnisse und zeigte uns mit Bildern viele Eindrücke vom Rennen. Am Abend stand die Rangliste nach dem 4.Vorlauf fest. Wie schon im Training konnte das deutsche Team drei Piloten in den Top Ten präsentierten. Hier nun die Platzierungen der Top Ten und der deutschen Fahrer:

  1. MEERTENS, VINCENT
  2. HEBERT GUILLAUME
  3. MUSSO, THOMAS
  4. WIDMAIER, MICHA
  5. CELIAN ROUSSET
  6. MARCON ELIOT
  7. WINTERSTEIN, SEBASTIAN
  8. VALENTE LEONARDO
  9. DELCOURT JÉRÔME
  10. MÜNSTER, AARON

 

20170707_185746

Für einige deutsche Fahrer ging es bereits am Samstagabend mit den unteren Finalläufen los.  Leider konnte sich kein deutscher Fahrer eine Runde weiter qualifizieren. Schade, aber wir hatten noch einige „heiße“ Eisen im Feuer.  Am Sonntag geht es weiter bis zu den entscheidenden Finalläufen.

Das Wetter war etwas schlechter, aber es blieb trocken auf der immer holprigeren Strecke. In den beiden Halbfinals ging es nochmal um die Wurst, wie man so schön sagt. Micha Widmaier konnte sich eindrucksvoll in seinem Halbfinale durchsetzen und stand ganz vorne im Finale. Mit Aaron Münster, Sebastian Winterstein und Max Hesse gelang drei weiteren Fahrern aus Deutschland der Sprung in den entscheidenden 40 minütigen Endlauf. Gleich von Beginn an, gaben die beiden Halbfinalgewinner Micha Widmaier und Thomas Musso das Tempo vor. Musso übernahm die frühe Führung und fuhr eine 4-Sekunden-Lücke heraus, als es ans Überrunden ging. Micha kam dadurch immer näher heran und schien auch das schnellere Fahrzeug zu haben.20170709_161604

Beide Fahrer kamen nach 7,5 Minuten zum ersten Tankstopp. Micha und Thomas wechselten sich an der Spitze immer mal ab, jedoch schien Micha etwas schneller zu sein. Leider machte er kleine Fehler, wodurch er sich nicht absetzen konnte. In der Mitte des Laufes kam Micha bereits nach einem Fehler nach 6 Minuten an die Box und es schien, dass er einen Tankstopp mehr machen musste. Dazu müsste er 8 Sekunden herausfahren, um diesen machen zu können und den Sieg von Thomas verhindern zu können. Eine Stopp-and-Go Strafe für Thomas kostete ihn jedoch 5 Sekunden in der Box, wodurch er seinen Vorsprung verlor. Dies konnte Micha nutzen und durch seine gute Pace den EM-Titel vor Thomas holen. Auf Platz 3 folgte der TQ nach den Vorläufen Vincent Meertins. Glückwunsch an Micha Widmaier zu seinem Erfolg.

20170709_170933 20170707_191124

Ergebnis:

  1. WIDMAIER, MICHA
  2. MUSSO, THOMAS
  3. MEERTENS, VINCENT
  4. VALENTE, LEONARDO
  5. MÜNSTER, AARON
  6. HEBERT, GUILLAUME
  7. HESSE, MAX
  8. LOPES, JOÃO
  9. MARCON, ELIOT
  10. WINTERSTEIN, SEBASTIAN
  11. CELIAN, ROUSSET
  12. KALLEN, JOACHIM
  13. DRAGOJLOVIC, MILAN

In dem Junioren Finale hatten wir mit Berkan Kilic ein weiteres Nachwuchstalent am Start. In seinem Finallauf fuhr er auf einen guten dritten Platz hinter William Skidmore und Bessac Axell.

Ergebnis – Junioren Finale

  1. SKIDMORE, WILLIAM
  2. AXELL, BESSAC
  3. KILIC, BERKAN
  4. WIDMAIER, MICHA
  5. MAX, HESSE

Einen weiteren Podiumsplatz gab es im 40+ Finale zu vermelden. Guido Erler schaffte mit Platz 3 den Sprung aufs Podium. Schade, um 3 Sekunden verpasste er den Vize-Europameistertitel.

Ergebnis – 40+

  1. HORNINGER GEORG
  2. HEIM MARC
  3. GUIDO ERLER
  4. THIERRY COUDOUENT
  5. HEINO MÜLLER
  6. OLIVER FREITAG
  7. CHUN YENG CHAN

Danke an Ralf Bauer an dieser Stelle für seine super Unterstützung des Team Germany bei der Europameisterschaft und die gute Stimmung im Team.

Das gute Abschneiden zeigt, dass die deutschen Fahrer durchaus international mitfahren können.

20170709_180847 20170709_181043 20170709_181425  20170709_18275820170709_18063620170709_182501

Ergebnisse bei MYRCM: MYRCM

Social Networks