Termine zur SKM WEST 2020 OR6 sind online

Geschrieben am 20. Januar 2020 um 22:04

Die Saisonvorbereitung im Bereich OR6 sind bei den Vereinen im vollen Gange. Die Termine sind schon jetzt im DMC Kalender eingetragen. Die Nennungen werden 6 Wochen vor den jeweiligen Rennen geöffnet. Spätestens zum Beginn der Nennung sind dann auch die Ausschreibungen mit allen notwendigen Informationen und eine FAQ zur Sportkreismeisterschaft West auf der Terminseite zu finden. Bitte wundert Euch nicht, der RC OFFROAD RUNNER CLUB e.V. ist neu dieses Jahr und muss noch im Bestand aufgenommen werden. Dieser Verein hat im gegensatz zu den anderen OR6 Vereinen eine überwiegende Naturbodenstrecke. Lassen wir uns überraschen. Herzlich willkommen im DMC.

 

Neuer ORE Referent

Geschrieben am 11. Januar 2020 um 09:17

Das Präsidium gibt hiermit bekannt , daß mit Wirkung vom 6.1.2020 die Amtsgeschäfte des am Sportbundtag zurückgetretenen ORE Referenten von Franz-Josef Papzien übernommen wurden.

SK West: Angeregte Diskussionen statt reger Beteiligung

Geschrieben am 8. Januar 2020 um 10:33

Der Sportkreis West erlebte am Sonntag, 05. Januar, einen lebhaften Sportkreis-Tag, der in Oberhausen um 10:00 begann und um 16:00 Uhr endete. Es gab angeregte Diskussionen zu zahlreichen Punkten, mit knapp über 30 Teilnehmern, darunter 26 Stimmberechtigten, blieb die Beteiligung allerdings hinter den Erwartungen zurück, was möglicherweise auf den frühen Termin zurückzuführen ist, der noch in der Ferienzeit lag.

Oberhausen SKT 200105 MG 011Obligatorisch standen neben den Berichten der Referenten wieder einige Wahlen auf dem Programm. So wurde Heinz Kroezemann (RIMAR) zum VG5-Referenten gewählt, nachdem er das Amt zuvor kommissarisch innehatte. Stefano Tamm (RC-Offroad Wattenscheid), bisher OR6-Obmann, wurde nun zum OR6-Referenten gewählt. Wiedergewählt wurde Bruno Czernik (MAC Meckenheim) sowohl im Amt des EG-Referenten als auch des ORE-Referenten. Zudem entschieden die Delegierten, Heinz Kroezemann dem Präsidium als West-Vertreter für das DMC-Schiedsgericht vorzuschlagen, nachdem Guido Kraft (Panik-Team Troisdorf) von dieser Aufgabe zurückgetreten war.

Emil Kwasny, der vor einem Jahr den Vorsitz im SK West übernommen hatte, jedoch monatelang darauf warten musste, bis er alle erforderlichen Zugänge erhalten und somit erst spät einsatzbereit war, dankte vor allem den Ausrichtern der fünf Deutschen Meisterschaften, die 2019 im SK West erfolgreich ausgerichtet wurden. Darüber hinaus berichtete er, dass 27 Rennen zu den Sportkreis-Meisterschaften West ausgerichtet und dafür 3.942 Euro an SK-Zuschüssen ausgezahlt wurden. Die Ortsclubs RIMAR und RC-Offroad Wattenscheid erhielten Baukosten-Zuschüsse in Höhe von insgesamt 944 Euro.

Heiß diskutiert wurde der Tagesordnungspunkt „Rückblick auf den Sportbundtag“, vor allem der hohe Verlust im Geschäftsjahr 2019, der Kostenvoranschlag für 2020 sowie die darauf resultierende Erhöhung des Mitgliedsbeitrags auf 45 Euro, aber auch der teils wenig professionelle Ablauf der zweitägigen Veranstaltung.

Auf Unverständnis stießen beim SK-Tag zwei Referenten-Entscheidungen aus ORE (Änderung beider DM-Termine) und EG (Freigabe der Reifen, Aussetzung der Homologationsliste). Emil Kwasny wurde mit entsprechenden Nachfragen bei der bevorstehenden Präsidiumssitzung beauftragt.

Oberhausen SKT 200105 BC 001Die Situation der anwesenden Vereine wurde überwiegend positiv dargestellt, einige planen konkrete Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Strecken. Für eine personelle Entspannung sollen auch die Rennleiter- und die Zeitnehmer-Schulungen mit 16 bzw. 15 Teilnehmern beitragen, die am Samstag abgehalten und von Arno Püpke und Heinz Kroezemann bzw. Uwe Baldes geleitet wurden.

Traditionell standen auch Ehrungen auf dem Programm: So wurden Heinz Kroezemann (RIMAR), Klaus van de Heuwel (MRG Voerde) und Reinhard Zick (RIMAR) für 40 Jahre sowie Martin Figge (MRT Unna) für 35 Jahre und Markus Dinkhoff (BS-Racing) für 25 Jahre Mitgliedschaft im DMC geehrt. Für 35 Jahre im DMC wurde der MRG Voerde ausgezeichnet.

Angeregt wurde, Informationen zu den Fördermöglichkeiten durch den Landessportbund NRW einzuholen, die bereits von einigen Vereinen genutzt werden. Für den Herbst plant der Sportkreis ein Treffen unmittelbar vor der Abgabefrist für Anträge zum Sportbundtag, um die Kräfte und Initiativen des SK West zu bündeln. Im Anschluss an den SK-Tag setzte sich die VG-Sparte zur weiteren Saison-Planung zusammen.

Oberhausen SKT 200105 MG 009Oberhausen SKT 200105 MG 010Oberhausen SKT 200105 MG 005 Oberhausen SKT 200105 MG 002

 

Reglementänderung – Freistellung Kompletträder EG 1:10 TW und F1 für DMC Wertungs-/DM-Qualifikationsläufe

Geschrieben am 26. Dezember 2019 um 20:17

Neben der geringen Auswahl von Rädern der Komplettradliste und auch dass wir unseren Vereinen die Flexibilität in der Reifenwahl geben wollen, um unterjährig Ihre Läufe frei zu gestalten, ist der bisherige Ansatz der Komplettradliste, wie umgesetzt, aktuell nicht mehr effektiv umsetzbar.
Deshalb wurde im Kreise der Referenten hier der Beschluss gefasst die freie Reifenwahl, insbesondere zu SK und Wertungsläufen zur Nationalen Rangliste / DM zuzulassen.
Durch die Freistellung können die Fahrer, wenn es der Verein freistellt, ihr Material aus der „Kiste“ fahren oder auch Reifen nach Wahl der Vereine gefahren werden.

——————————————————-
Per Mehrheitsbeschluss der EG Referenten wurde folgende Reglementänderung
im Teil F und damit verbundene Textstellen ab sofort beschlossen:
Die bisherige Komplettradliste, die die Verwendbarkeit von Kompletträder und Reifen für EG Tourenwagen und F1 für DMC Wertungsläufe Gültigkeit hatte, ist bis auf weiteres ausgesetzt.
– Es können für alle Läufe alle am Markt erhältlichen Kompletträder eigesetzt werden, soweit Sie im wesentlichen der Anforderungen in der Klasse bzw. Teil F – 5.2.1 entsprechen.
– In SK- und Wertungsläufen dürfen nur vom Veranstalter markierte Reifen gefahren werden. Ein Veranstalter kann, mit Ausnahme der Deutschen Meisterschaft, einen oder mehrere Räder für seine Veranstaltung festgelegen.
– Das Ausschreibungs- und Auswahlverfahren für die DM bleibt hiervon unberührt!!

Der neue Regeltext lautet im Teil F wie folgt:
———————————————————————————————————
2.2.2.Reifenbestimmungen für EG 1:10 TW / F1

Es dürfen mit Ausnahme der Deutschen Meisterschaft alle Tourenwagen Kompletträder und F1 Räder in Läufen zur Sportkreismeisterschaft bzw. Qualifikation über die Nationale Rangliste eingesetzt werden, soweit Sie im wesentlichen der Anforderungen in der Klasse bzw. Teil F – 5.2.1 entsprechen.

In SK- und Wertungsläufen dürfen nur vom Veranstalter markierte Reifen gefahren werden. Ein Veranstalter kann, mit Ausnahme der Deutschen Meisterschaft, einen oder mehrere Räder für seine Veranstaltung festgelegen.
……

5.2.2 Auswahlverfahren DM Reifen EG TW und F1 – 1/10

Zur Ermittlung der DM Reifens wird ein Angebotsverfahren durchgeführt. Basis für die Reifenqualität bilden unter anderem vor beschriebene Reifenspezifikation EGTW. Die Angebotsanforderung und Breitstellung der Unterlagen erfolgt über die Hompage. 

Als Basis für die Kalkulation der DM Reifen wird aktuell ein Teilnehmerfeld der letzten DM angenommen. Der Zuschlag erfolgt in Abstimmung mit dem austragenden Verein und dem EG Referenten.

Die Reifen sind in ausreichender Anzahl spätestens eine Woche vor der Veranstaltung beim Ausrichter anzuliefern. Das Auswahlverfahren für die folgende Saison ist nach Möglichkeit im September abzuwickeln.

Weitere Vorgehensweisen werden falls erforderlich der zusätzlichen, ergänzenden „Reifen Leistungsbeschreibung“ festgelegt, die mit den jeweiligen Ausschreibungsunterlage veröffentlicht werden.
5.3 Motoren
……..
——————————————————————————————-

Diese Regelung tritt mit heutiger Veröffentlichung in Kraft und ist entsprechend zu umzusetzen.

26.12.2019

Mit sportlichen Grüßen
Thomas Kohmann
Referent Elektro Glattbahn DMC e.V.
Mail: egreferent@dmc-online.com

Terminänderung bei den DMs ORE in Potsdam und Duisburg !!!

Geschrieben am 23. Dezember 2019 um 07:27

Liebe ORE*ler,
Die DM Termine in Potsdam und Duisburg wurden auf Wunsch der Ausrichter durch Mehrheitsbeschluss der ORE-Refenten national und Sportkreise verschoben.

Die neuen Termine sind:

DM 2wd und 2wdst beim AMC Potsdam: 12.+13.9-2020
DM 4wd, 4wdst und Tr2 beim RCCT Duisburg: 22.+23.8.2020

Der ursprüngliche Termin für Potsdam lag auf dem gleichen Termin wie die IFA (internationale Funkausstellung) in Berlin. Der AMC hat zwar einen erheblichen Rabatt (in %) für die Teilnehmer der DM ausgehandelt, allerdings wären die Zimmer aufgrund der zugrunde liegenden Messepreise immer noch ziemlich teuer gewesen. Daher die Verlegung des Termins.

Am gleichen Wochenende wie der ursprüngliche Termin für die DM in Duisburg findet die (inoffizielle) Ü40-WM in den Niederlanden statt. Duisburg wollte die Fahrer, die an beiden Rennen teilnehmen wollen (unsere ehrgeizigen Senioren und Veteranen) nicht zwingen, sich für eine Veranstaltung zu entscheiden.

Mit sportlichen Grüßen,
Robert Gillig

1/12-er Racing zum Ende der Arena33

Geschrieben am 11. Dezember 2019 um 12:00

Arena33 A12L 191208 JB 001Nach dem Renntag am 08. Dezember mit dem zweiten Lauf zur Arena 1/12 League hat die Arena33 in Andernach endgültig ihre Toren geschlossen. Es bleibt die Hoffnung, dass es Toni Rheinard (Tonisport) gelingt, eine passende Halle zu finden oder gar eine eigene Halle zu bauen, damit die Geschichte der Arena33 fortgeschrieben werden kann. Auch die 1:12-er Flitzer hatten in den vergangenen drei Jahren die perfekten Bedingungen auf dieser Indoor-Strecke genossen und sich über prächtige Rennen erfreut. Das war beim letzten Rennen zur Arena 1/12 League nicht anders, bei dem es wie gewohnt auch wieder um Punkte zu den Nationalen Ranglisten des DMC und zur Sportkreis-Meisterschaft West gab. Für das Arena33-Farewell waren 49 Nennungen eingegangen, 46 Fahrer schickte Rennleiter und Zeitnehmer Uwe Baldes schließlich in den Trainingslauf über vier Minuten sowie die drei Qualy-Läufe und drei Finals über jeweils acht Minuten.

Arena33 A12L 191208 JB 010Am stärksten besetzt war mit 28 Teilnehmern die Klasse 1/12 Stock (EB). In dieser Klasse gab der Engländer Andy Murray ziemlich deutlich den Ton an. Mit seinem Schumacher eroberte Murray die Pole Position vor Patrick Gassauer und Jacques Libar, nach zwei Siegen jeweils mit Rundenvorsprung in den ersten beiden A-Finals hatte Murray den Gesamtsieg schon sicher in der Tasche. Nach dem zweiten Finale stand es zwischen Gassauer (WMC Wiesbaden) und Jacques Libar (Team SMI Siegen) noch unentschieden, im finalen Durchgang siegte Gassauer mit seinem Project Godspeed mit einer knappen Runde vor Libar, womit dann auch die Reihenfolge auf den Plätzen zwei und drei klar war. Im B-Finale setzte sich eindeutig Michael Holla (MRC Rhein-Neckar) durch, der mit seinem Godspeed Roche-Fahrer Bernd Wiesenberger (Black Forest Racer) hinter sich ließ. Das C-Finale ging an den Belgier Tom Adams (VCO), Zweiter wurde Joachim Graul (OR8 Schwaben, Associated).

Arena33 A12L 191208 JB 007Die Klasse 1/12 GT (EC) zählte 14 Starter. Die Pole-Position holte sich beinahe erwartungsgemäß Haroun Schobner vom MSV Linsengericht, dahinter folgten Oliver Barth und Florian Welch, beide vom MAC Hütschenhausen. In den Finals kam aber alles anders, denn bei Godspeed-Pilot Schobner lief zunächst nichts nach Plan, im ersten Finaldurchgang wurde er nur Achter und im zweiten Lauf Fünfter. Da stand auch schon der neue Sieger fest, denn CRC-Fahrer Florian Welsch erkämpft sich die beiden Siege in den ersten beiden A-Finals, setzte sich jeweils gegen Vereinskamerad Oliver Barth (Godspeed) durch. Erst im dritten Finale konnte Schobner seine Pole-Position nutzen und zum Sieg fahren, womit er letztlich Xray-Pilot Guido Kraft (Panik Team Troisdorf) noch vom dritten Platz auf dem Podium schubsen konnte. Das B-Finale gewann Christian Krieg-Eich (MFR Rheinhessen/Pfalz, Godspeed) vor Frank Riegler (Roche).

Arena33 A12L 191208 JB 005Mehr als schwach besetzt war die Klasse 1/12 Modified (EA). Zwei Fahrer zogen ihre Nennung zurück, so dass nur noch vier Piloten antraten. Jörn Neumann vom AMC Langenfeld und Jacques Libar (Team SMI Siegen) duellierten sich so gut wie möglich, doch am Ende hatte Xray-Pilot Libar gegen den Schumacher-Werksfahrer keine echte Chance. Jörn Neumann holte die Pole-Position und gewann alle drei Finals mit jeweils mindestens einer Runde Vorsprung. Mit 11,360 Sekunden setzte Neumann auch einen neuen Rundenrekord, einen Rekord für die Ewigkeit. Rang drei auf dem Podium ging an den kanadischen Xray-Mann Boyd Chwartacki vom Team SMI Siegen.

Am Ende eines spannenden, fairen und angenehmen Renntages gab es für Toni Rheinard und sein Arena33-Team einen verdienten Applaus zum Abschied und für die Fahrer süsse Schoko-Weihnachtsmänner.

Fotos: Jürgen Bohlig

Finalrangliste

Arena33 A12L 191208 JB 014 Arena33 A12L 191208 JB 020 Arena33 A12L 191208 JB 016Arena33 A12L 191208 JB 002 Arena33 A12L 191208 JB 013 Arena33 A12L 191208 JB 012 Arena33 A12L 191208 JB 022 Arena33 A12L 191208 JB 018Arena33 A12L 191208 JB 015

Mit Trauerflor beim letzten Tourenwagen-Rennen in der Arena33

Geschrieben am 9. Dezember 2019 um 00:30

Arena33 TOS 191124 SM 012Es war das letzte Tourenwagen-Rennen in der Arena33, das am 24. November vom MAC Andernach auf der populären Indoor-Rennstrecke ausgetragen wurde. Über 80 Fahrer hatten ihre Nennungen abgegeben, letztlich schickte Rennleiter und Zeitnehmer Uwe Baldes 75 RC-Piloten in den Kampf um Punkte für die Nationalen Ranglisten in den DMC-Klassen EGTWMO, EGTWSP und EGTWHO, ebenso für die Sportkreis-Meisterschaften West und Mitte sowie für die Tonisport-Onroad-Series (TOS) der Divisionen West und Mitte. Einmal mehr entpuppte sich die Kombination von TOS und DMC-Wertungslauf als sinnvolle Zusammenarbeit zur Verbesserung des Rennkalenders.

Toni Rheinard (Tonisport/Arena33)

Toni Rheinard (Tonisport/Arena33)

Dass die Arena33 ihre Toren schließt (die Halle wird vom Vermieter einer anderen Verwendung zugeführt), wurde von allen Piloten zutiefst bedauert, und so fuhren alle Tourenwagen quasi mit Trauerflor. Schließlich hatte sich die hervorragende Anlage der Rheinard-Familie in drei Jahren zum RC-Car-Mekka mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Jedoch bedeutet dies nicht das Ende von Arena33, denn Tonisport-Chef Toni Rheinard hat die Außenstrecke der DJK Andernach gepachtet, auf deren Gelände auch eine neue Offroad-Strecke entstehen wird, und zudem wachsen auch seine ehrgeizigen Pläne, eine komplett neue Halle zu bauen.

Arena33 TOS 191124 SM 001Vier Tourenwagen-Klassen waren am letzten November-Sonntag in der Arena33 am Start, aber ausgerechnet die am stärksten besetzten Klasse der Frontis (FWD) wurde erst eine Woche später beim DMC-Sportbundtag in den Reigen der DMC-Klassen aufgenommen (künftig EGTWFR). Unter den 27 Fahrern erzielte Marwin Riedelbauch (Xray) vom MAC Meckenheim die Pole-Position und mit Siegen im ersten und dritten A-Finale auch den Gesamttriumph vor Daniel Pöhlmann (Awesomatix) vom MCC Bad Berneck und Tobias Hepp (Awesomatix) vom RMC Düren. Im B-Finale setzte sich Oliver Kaufmann (MAC Meckenheim) durch, das C-Finale gewann Nico Barth (VfR Rüsselsheim).

Arena33 TOS 191124 SM 002Mit 26 Startern zählte die 17.5T-Klasse nur einen Teilnehmer weniger als die FWD-Klasse. Pole-Position und Tagessieg gingen an Thomas Bemmerl vom RT Fichtenberg, der Daniel Pöhlmann (MCC Bad Berneck) und Marwin Riedelbauch (MAC Meckenheim) auf die weiteren Podestplätze verwies. Das B-Finale war eine klare Angelegenheit für Steve Hildenbrandt vom VfR Rüsselsheim, im C-Finale behielt Felix Birke ebenso mit drei Laufsiegen souverän die Oberhand behielt. In dieser Fun-Klasse waren auch vier Nachwuchstalente am Start, die allesamt im B-Finale landeten. Als beste Jugendliche belegte Elena Fuchs (VfR Rüsselsheim) den dritten Rang und damit den 13. Gesamtplatz, unmittelbar vor dem besten Junior, dem achtjährigen Thilo Baldes vom MSC Adenau. Zweitbester Jugendlicher war Niklas Hinz (MSC Essen) auf dem fünften Platz im B-Finale, der zweitbeste Junior Michael Wolf (AMC Lahntal) belegte im B-Finale den achten Rang.

Arena33 TOS 191124 SM 003In der Stock-Klasse (13.5T, 16 Starter) hieß der Pole-Setter Lars Hoppe vom AMC Hildesheim. In den drei Finalrennen musste der ARC-Fahrer jedoch kämpfen, und erst der Sieg im dritten Finale bescherte ihm den Tageserfolg. Jill Bartsch letzte mit dem Laufsieg im ersten Finale den Grundstein zum zweiten Gesamtrang, Enrico Jung (MCC Bad Berneck) gewann das zweite A-Finale und wurde Gesamtdritter. Pierre Sievers holte sich den B-Finalsieg.

Arena33 TOS 191124 SM 004Die Modified-Klasse zählte nur sechs Starter. Ronald Völker vom MBC Goldstein war der haushohe Favorit und eroberte mit seinem Yokomo auch die Pole-Position. Doch nach dem Sieg im ersten Finale hatte er im zweiten Finale gegenüber Lucas Urbain (MRC Longwy) um drei Zehntelsekunden das Nachsehen, so dass der dritte Lauf entscheiden musste. Völker gewann erneut mit Rundenvorsprung und sicherte sich damit zum Abschluss eines spannenden und wehmütigen Renntages auch den Klassensieg.

Fotos: Sebastian Meibörg

Ergebnis