DMC Nitro-West Rookie-Cup: Drittes Podium für David Kröger

Geschrieben am 23. Mai 2017 um 13:22

Dritter Lauf zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup“, dritte Podiumsplatzierung für David Kröger. Der 15-Jährige vom MRT Unna lieferte auch beim zweiten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) beim MCC Rhein-Ahr in Bad Breisig eine bemerkenswerte Leistung ab und belegte schließlich den zweiten Platz in der VG8K2.

Viel Arbeit für Papa Thomas, die sich aber auszahlte: Drittes Podium für David Kröger

Viel Arbeit für Papa Thomas, die sich aber auszahlte: Drittes Podium für David Kröger.

Der Weg dahin war allerdings etwas steinig. Denn David Kröger zerstörte sehr zum Leidwesen von Papa Thomas seinen Shepherd Velox V8 während der Vorläufe vehement, als er in der Schikane vor der Geraden von der Strecke abkam und der Velox rückwärts in die entfernte Betonbegrenzung prallte. Da Thomas Kröger ausnahmsweise auf seinen Start verzichtet hatte, stand glücklicherweise sein Velox als „Organ-Spender“ bereit, Chassis und Hinterachse konnten somit komplett übernommen werden.

Nach den Vorläufen fand sich David Kröger auf dem ungewohnten 22. und letzten Platz wieder. Im Halbfinale schaffte er rundengleich mit dem Sieger den zweiten Platz und damit den Sprung in den Endlauf. Anschließend überzeugte der Shepherd-Pilot im Finalrennen über 30 Minuten erneut mit konstanten Runden, die ihn bis auf den zweiten Platz nach vorne spülten. Nach Platz drei beim SMW-Auftakt in Dormagen und dem Sieg beim Auftakt zum Nitro-West-Masters in Hamm bedeutete dies die dritte Podiumsplatzierung für David Kröger in Folge.

P11 für Ben Klaus, im Finale leider nur Zuschauer.

P11 für Ben Klaus, im Finale leider nur Zuschauer.

Der 14-jährige Ben Klaus verpasste dagegen den Einzug ins VG8K2-Finale nur knapp. Nach den vier Vorläufen, die teilweise durch Regen beeinträchtigt wurden, nur auf dem 20. Rang gelegen, kam der ARC-Pilot vom MRT Unna, der zuletzt in Hamm als Dritter erstmals auf dem Podium gestanden hatte, auf den sechsten Halbfinal-Platz und verfehlte Rang fünf, der den Aufstieg bedeutet hätte, nur um wenige Sekunden. So belegte er schlussendlich Rang elf.

Nach drei von zehn Rennen zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup – 170516“ führt David Kröger mit 28,02 Punkten vor Ben Klaus, der 16,76 Zähler auf seinem Konto hat. Bisher haben vier Jugendliche am „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ teilgenommen.

Drehte in Bad Breisig viele Runden: Thilo Baldes (5)

Drehte in Bad Breisig viele Runden: der sechsjährige Thilo Baldes.

Die nächste Generation der RC-Car-Kids hat in Bad Breisig bereits eine erste Talentprobe abgeliefert: Der Sohn von Jörg Baldes, der erst sechsjährige Thilo, drehte in den Pausen sowohl mit seinem Buggy als auch mit seinem Xray T3 und schließlich auch mit einem Shepherd Velox V8 zahlreiche Runden.

Als vierter Lauf wird der zweite Lauf zum Nitro-West-Masters am 03./04. Juni beim RC Haltern gewertet.

EG – Verwendung HV Akkus – EG

Geschrieben am 18. Mai 2017 um 23:51

Hallo Fahrer und Interresierte,
in Ergänzung zu den im Regelbuch benannten Akkus/Lipos in dern Klassen mit einer Nennspannung von 3,70 V bei 1S und 7,40 V bei 2S dürfen gemäss Beschluss vom SBT HV Akkus mit einer Nennspannung von 3,80 V bzw. 7,60 der EFRA Homologationslisten der Jahre 2014 – 2016 verwendet werden.
Ergänzend für PRO10 und 1/12 sind die Ausführungen zu den Akkus zu beachten, ebenso Teil F – Kapitel 5.1
Die defineierten Ladeabschaltspannungen bleiben unverändert je nach Typ bei 4,20 / 8,40 / 7,40 V

Mit sportlichen Grüßen
Thomas Kohmann
Referent Elektro Glattbahn DMC e.V.
Mail: egreferent@dmc-online.com

 

 

SM West: Erfolgreiche Premiere der VG10S

Geschrieben am 11. Mai 2017 um 11:53

Die neu geschaffene Klasse VG10 Scale Sport (VG10S) erlebte ihre Premiere im DMC-Sportkreis West. Am 22./23. April richtete der AMC Hamm den ersten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West für diese Klasse aus. Das Besondere im Westen ist, dass die VG10S im Rahmen des Nitro-West-Masters (NWM) ausgetragen wird, denn diese beliebte Rennserie ist sozusagen der Geburtshelfer für diese neue Klasse. Seit 2013 wird im NWM die Klasse HC10 ausgetragen. Das Kürzel steht für Hobby-Cup für Verbrenner-Glattbahn-Fahrzeuge im Maßstab 1:10. Von Beginn an waren in der HC10 nur kostengünstige Einheitsmotoren von Novarossi und von Picco (Sonic/PSS) zugelassen. Da das VG10S-Reglement mit dem der HC10 identisch ist, lag die Zusammenlegung und gemeinsame Austragung nahe, zumal die SM-Läufe der Klassen VG8K1, VG8K2 und VG10 im Westen aus zeitlichen Gründen keine vierte Klasse erlaubt hätten. Wie gut diese neue Basisklasse für 1:10-Tourenwagen im Westen angenommen wird, belegen 21 Starter im NWM 2016.

VG10S-Podium: Pock, May, Burghartz (l-r)

VG10S-Podium: Pock, May, Burghartz (l-r)

Bei der Premiere in Hamm waren 17 Starter gemeldet und alle 17 gingen am Samstag auch im Training auf die 310 Meter lange Asphalt-Bahn in Hamm-Uentrop. Am Sonntag waren dann noch 14 Piloten am Start. Die Polo-Position markierte mit Marcus May (MBSC Wächtersbach) ein Gaststarter aus dem SK Mitte, der schnellste West-ler war Frank Pock (RCCC Köln/Serpent), der in diesem Jahr ins Nitro-Racing zurückgekehrt ist. Die dritte Position aus den drei Vorläufen über je sieben Minuten mit der Wertung der drei schnellsten Runden belegte Hermann-Josef Fuchs (AMSC Herne) vor Shepherd-Markenkollege Florian Düppe (Neusser MSC). Während diese vier Piloten für das Finale direktqualifiziert waren, stiegen aus dem Halbfinale Altmeister Werner Vogel (MRC Alst. Oberhausen/Kyosho), Marcel Beekman (RIMAR/Shepherd), Emin Kwasny (AMC Hamm/Mugen), Philipp Wisniewski (AMSC Herne/Mugen), Roman Kwasny (AMC Hamm/Xray) und Guido Burghartz (Neusser MSC/Shepherd) auf.

Der erste Tabellenführer der SMW VG10S: Frank Pock

Der erste Tabellenführer der SMW VG10S: Frank Pock

Im Finale über 30 Minuten fuhr Marcus May quasi einen Start-Ziel-Sieg heraus, nur für drei Runden musste er die Führung abgeben. Nach 92 Runden hatte er schließlich drei Umläufe Vorsprung auf seinen Markenkollegen Frank Pock, der ab der 49. Runde den zweiten Platz sicher kontrollierte. Anfangs sogar zeitweise Zweiter, etablierte sich Guido Burghartz, vom letzten Startplatz ins Finale gegangen ab der 49. Runde als Dritter und verteidigte die Podiumsposition mit zwei Runden Vorsprung vor Werner Vogel, der trotz seiner 71 Jahre einmal mehr eine beeindruckende Leistung bot und mit Platz vier belohnt wurde. Während Hermann-Josef Fuchs erst gar nicht gestartet war, kamen nur Roman Kwasny und Florian Düppe nicht über die Zeit dieses sehenswerten Finalrennens.

Wie im Nitro-West-Masters üblich, wurden auch in Hamm drei Motoren von HC10-Piloten zerlegt und von Motoren-Experte Karl-Heinz Meister im Detail geprüft. Beanstandungen gab es keine.

Da Marcus May als Gaststarter keine Punkte erhält, ist Frank Pock der erste Tabellenführer in der Sportkreis-Meisterschaft West vor Guido Burghartz und Werner Vogel.

Nitro-West-Masters #1 @ Hamm: 64 Nennungen

Nitro-West-Masters #1 @ Hamm: 64 Nennungen

Insgesamt verzeichnete der NWM-Auftakt 64 Nennungen. In der VG8 siegte John Ermen (MAC Walsum/ARC) vor Tobias Hepp (RMC Düren/ARC) und Daniel Toennessen (RMC Düren/Mugen) und in der VG10 Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) vor Marco Nenner (MAC Walsum/Shepherd) und Bernd Rausch (Team Rennschnecken/Shepherd). Die HC8 wurde zum Fest der Jugend, denn der erst 15-jährige David Kröger (MRT Unna/Shepherd) setzte sich gegen Routinier Waldemar Liedke (MAC Walsum/Mugen) durch, Dritter wurde mit dem 14-jährigen Ben Klaus (MRT Unna/ARC) ein weiterer Jugendlicher.

Der zweite von sechs Läufen zum Nitro-West-Masters, gleichzeitig auch der zweite SM-Lauf der VG10S, wird an Pfingsten (03./04. Juni) vom RC Haltern auf dem ADAC-Ring im Fahrsicherheitszentrum Westfalen ausgetragen.

Links: nitro-west.de | Ergebnis

SM West VG8/VG10: Glänzender Auftakt in Dormagen

Geschrieben am 5. Mai 2017 um 15:53

Mit einem glänzenden ersten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) ist der Westen in die Rennsaison 2017 gestartet. Bei herrlichem Frühlingswetter mit Temperaturen um 20 Grad erlebten 62 Teilnehmer – nach 63 Nennungen – exzellentes Nitro-Racing auf der 268 Meter langen und anspruchsvollen Rennstrecke des MCK Dormagen. Nach dem intensiven Nitro-West-Warmup zwei Wochen zuvor wurde der Trainingsmarathon am Samstag über volle zehn Stunden fortgesetzt. Acht Gruppen in den Vorläufen und insgesamt elf Finalrennen sorgten für einen straffen Zeitplan, den Rennleiter Silvio Böhmischen und Zeitnehmer Ralf Stommel dank der weitgehend vorbildlichen Disziplin der Teilnehmer bis zur Siegerehrung um 18 Uhr quasi auf die Minute einhalten konnten.

MCK-Rennleiter Silvio Böhmischen: Start frei für die neue Saison

MCK-Rennleiter Silvio Böhmischen: Start frei für die neue Saison

In der mit 23 Teilnehmern stark besetzten VG8K1 glänzten gleich acht Fahrer mit 20 Runden. Vorlaufschnellster war letztlich Michael Salven (2-speed racing-team/Serpent), der Tobias Hepp (RMC Düren/ARC) um drei Zehntelsekunden auf Rang zwei verweisen konnte. Weitere sechs Zehntel zurück lag der drittplatzierte Christian Wurst (MRG Voerde/Mugen). Aus dem Viertelfinale gelang es drei Fahrern, sich letztlich bis in den Endlauf vorzukämpfen: Karl-Heinz Meister (RT Harsewinkel/Serpent), Ralf Vahrenkamp (MRG Voerde/Mugen) und Uwe Baldes (MSC Adenau/Shepherd). Dagegen sorgten die beiden Halbfinals für einige prominente Opfer, zu denen auch Salven gehörte. Auch das Finalrennen forderte seinen Tribut, nach 30 Minuten waren nur noch fünf Piloten unterwegs. Der erste Saisonsieg ging nach 114 Runden letztlich souverän an Tobias Hepp, der Gastfahrer Merlin Depta (2-speed racing-team/Serpent) mit zwei Runden Vorsprung auf den zweiten Platz verwies. Christian Wurst, der mit 14,881 Sekunden auch die schnellste Runde des Tages drehte, wurde Dritter vor Ralf Vahrenkamp und Uwe Baldes.

VG8K1-Podium: Depta, Hepp, Wurst (l-r)

VG8K1-Podium: Depta, Hepp, Wurst (l-r)

Am stärksten war die VG8K2 besetzt. Unter 25 Fahrern zeigte Waldemar Liedke (MAC Walsum/Mugen) mit der Vorlaufbestzeit früh seine Stärke, Vorjahressieger Hans-Peter Holl (MRC Alst. Oberhausen/Serpent) folgte auf Rang zwei vor Markenkollege Ingo Braun (RMC Düren). Anders als in der VG8K1 schaffte niemand den Durchmarsch vom Viertelfinale bis in den Endlauf. Waldemar Liedke ließ nichts anbrennen und holte sich nach 108 Runden den Sieg vor Ingo Braun, dessen Serpent in der letzten Runde ausrollte. Den dritten Platz auf dem Podium eroberte der junge David Kröger (MRT Unna/Shepherd) in seinem erst zweiten VG8-Rennen. Vierter wurde Gunnar Blumendahl (MAC Walsum/Mugen) vor Ralf Wacker (RMC Düren/Mugen).

VG8K2-Podium: Braun, Liedke, Kröger (l-r)

VG8K2-Podium: Braun, Liedke, Kröger (l-r)

14 Starter zählte die VG10, in der René Püpke (MAC Walsum/Shepherd) vor Melvin Diekmann (MRG Voerde/Shepherd) und Bernd Rausch (Team Rennschnecken/Shepherd) die Vorlaufbestzeit markierte. Im Finale drehte Diekmann den Spieß um und gewann mit einer knappen Runde Vorsprung vor Püpke, während Bernd Rausch, dem die Reifen ausgingen, den dritten Platz am Ende noch an Benjamin Lehmann (MAC Walsum/Shepherd) abtreten musste. Hinter dem Shepherd-Quartett landete Dieter Fleischer (RC-RT Troisdorf/Mugen) auf dem fünften Rang.

VG10-Podium: Püpke, Diekmann, Lehmann (l-r)

VG10-Podium: Püpke, Diekmann, Lehmann (l-r)

Im neuen „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ holte David Kröger die meisten Punkte vor Ben Klaus (MRT Unna/ARC/VG8K2) und Augustin Mejor (RT Harsewinkel/Serpent/VG8K1).

Der MCK Dormagen um seinen Vorsitzenden Walter Weber sorgte für einen rundherum gelungenen Saisonauftakt und erntete am Ende eines intensiven Renntages verdienten Applaus.

Weitere Informationen: nitro-west.de
Alle Ergebnisse und Ranglisten: myrcm.nitro-west.de

 

Wichtige Info zur VG 10 Scale Sport !!!!!

Geschrieben am 4. Mai 2017 um 19:48

Hallo Sportfreunde

im Reglement 2017 VG 10 Scale Sport ( VG10SCASP)  hat sich trotz sorgfältiger Prüfung ein Fehler eingeschlichen.

Bei der Motorcombo Sonic PSS ist nur noch das Resoset 2679 erlaubt. und nicht wie angegeben Resoset 2669.

Mit sportlichen Grüßen

VG Referent Arno Püpke

Elektro-Festival RMC Düren

Geschrieben am 4. Mai 2017 um 11:15

Sportkreis-Meisterschaft West #1 @ RMC Düren

Starkes Comeback des RMC Düren mit Elektro-Festival

Der RMC Düren erlebte am letzten April-Wochenende ein starkes Comeback im Elektro-Modellrennsport. Nach 59 Nennungen sorgten 56 Teilnehmer bei trockenen, sonnigen Bedingungen für ein wahres Elektro-Festival auf der – mit Zuckerwasser bestens präparierten – 238 Meter langen Asphalt-Piste und kämpften um Punkte sowohl zur Sportkreis-Meisterschaft West (EGTWMO, EGTWSP, EGF1) und zur Tonisport Onroad Series (TOS) Division West. Für den Traditionsverein RMC Düren, der seit über 35 Jahren dem DMC angeschlossen ist, war es das erste Elektro-Rennen seit Jahren. Rennleiter Rüdiger Hepp, unter dessen Regie als Vorsitzender der RMC in den vergangenen eineinhalb Jahren wiedererstarkt ist, Zeitnehmer Uwe Baldes sowie Detlef Spiess, Peter Classen und Gerhard Bemelsmans in der Technischen Abnahme sorgten mit weiteren RMC-Mitgliedern für einen reibungslosen Ablauf, ein motiviertes Küchenteam für exzellente Verpflegung mit leckerem Grillgut, knackigen Salaten und selbstgebackenen Kuchen.

Vor allem die Teilnehmer aus der Modified-Klasse (20 Starter) genossen es, auf der flotten, flüssigen RMC-Bahn ihre Power beherzt auszuspielen. Nach der Pole-Position in den vier Vorläufen ließ VBC-Pilot Yannic Prümper (New Kids West) auch in den drei Finalläufen nichts anbrennen und eroberte den Sieg vor Marc Fischer (MAC Meckenheim/Capricorn). Den dritten Platz auf dem Podium ergatterte der erst 13-jährige Belgier Florian Joos (Tamiya), der Sieg im B-Finale ging an Daniel Dünner (RC-Team Pr. Oldendorf). Mit 15,308 Sekunden drehte Yannic Prümper die schnellste Runde (15,101 im Training) und war damit im Vergleich zur VG10 eine halbe Sekunde schneller.

Mit 22 Startern war die Stock-Klasse mit 13.5T-Muchmore-Motoren am stärksten besetzt. Entsprechend eng war auch der Kampf um die Plätze. In den Vorläufen erkämpfte Markus Kreder (MAC Walsum) die Bestmarke und konnte sich mit seinem Awesomatix auch in allen drei Finalrennen durchsetzen. Dahinter behielt Xray-Pilot Jan Rettke (MAC Meckenheim) knapp die Oberhand gegenüber VBC-Fahrer Sandra Speck (Team Tonisport), während Alexander Becker vom MAC Hütschenhausen sich im B-Finale souverän durchsetzen konnte.

Auch in der Formel-Klasse (6 Teilnehmer) ging es um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im August in Bamberg. Mit Pole-Position und Sieg in allen drei Endläufen dominierte Elmar Krause die Klasse und verwies Andreas Reifferscheidt (MAC Meckenheim) sowie Rene Fischer (AMCA Apeldoorn) auf die Plätze.

Für einen optischen und sportlichen Hochgenuss sorgte die Klasse der frontgetriebenen Tourenwagen (8 Starter), gerne auch als „Frontis“ bezeichnet. Mit 13.5-er Motoren drehten sie nicht nur zügige Runden, sondern beeindruckten auch mit einem realitätsnahen Fahrbild und mit intensiven, aber wie auch in den anderen Klassen fairen Positionskämpfen. Dirk Gottlieb (Team Tonisport) holte sich die TQ vor VBC-Markenkollege Oliver Kaufmann (RCCC Köln), doch in den Finalrennen zwängte sich Thorsten Schmitz (MAC Walsum) mit seinem Serpent-Youngtimer von 2011 dazwischen und erzielte Platz zwei hinter dem sicheren Sieger Gottlieb und vor Kaufmann.

Am 01./02. Juli richtet der AMC Hamm den zweiten SM-Lauf und das fünfte TOS-Saisonrennen, eine Kombination, die der Elektro-Glattbahn-Szene im DMC-Sportkreis West gut tut.

Links: www.rmcdueren.de | www.myrcm.ch1024_Dueren TOS4+SMW1 170430 0021024_Dueren TOS4+SMW1 170430 0081024_Dueren TOS4+SMW1 170430 191

1.SK Lauf Stoppelhopser Oberhausen

Geschrieben am 4. Mai 2017 um 10:12

zum 1. SK Lauf OR8 trafen sich die Fahrer aus dem Sportkreis West bei den Stoppelhopsern in Oberhausen.Bei Sonnigem Wetter war Maik Wiesweg vom RCCC Coesfeld der schnellste des tages.Jan Sievert kam auf Platz 2 vor Chris Kammann .

Gleichzeitig fand ein FR Rennen statt.

Hier Siegte Mathias Lofski vor Daniel Baumann und Jan Nickels.picture (2)