DM´s VG8/VG10: Einheitsreifen von Shepherd und Arrowmax

Geschrieben von Uwe Baldes am 17. Mai 2019 um 12:57

Arrowmax für den Maßstab 1:10 und Shepherd für den Maßstab 1:8 liefern die Verbrenner-Glattbahn-Einheitsreifen für die Deutschen Meisterschaften (DM) und den Deutschland-Cup (DC). Nach dem Reifen-Desaster des Vorjahres, als bei der DM VG8 in Ettlingen überwiegend mangelhafte Räder geliefert wurden, hat eine Arbeitsgruppe des DMC konkrete Maßnahmen und vor allem eine detaillierte Qualitätskontrolle festgelegt, die allen Teilnehmern faire Rennen unter gleichen Voraussetzungen gewährleisten sollen.

SHM8-spec_1000Für die DM VG8K1/VG8K2 vom 22. bis 25. August beim WMC Wiesbaden und ebenso für den DC der neuen Klasse VG8S vom 19. bis 22. September beim AMC Hamm erhielt Shepherd den Zuschlag als Reifenlieferant. Die Einheitsräder mit der Artikelnummer SHM8-spec (kompletter Satz) mit der neuen Shepherd-Multi-Spoke-Carbon-Felge verfügen über einen Durchmesser von 69 Millimeter vorne bzw. 76 Millimeter hinten sowie eine Härte von 32 Shore vorne und 35 Shore hinten. Der Preis je Reifensatz (vier Stück), die mit der Nennung bestellt oder bei der Veranstaltung gekauft wird, beträgt 19,50 Euro.

am-040314-64Für die DM VG10 und für den DC VG10S (Scale Sport) vom 19. bis 22. September beim AMC Hamm erhielt Arrowmax den Zuschlag als Reifenlieferant. Die Fronträder mit 35 Shore und 62 Millimeter Durchmesser haben die Artikelnummer AM040213, die Heckräder mit 37 Shore und 64 Millimeter Durchmesser die Artikelnummer AM040314. Front- und Heckräder verfügen über Carbon-Felgen. Der Preis je Reifensatz (vier Stück), die mit der Nennung bestellt oder bei der Veranstaltung gekauft werden, beträgt 12,50 Euro.

Die Preise für die DM-Einheitsreifen sind Sonderpreise und beinhalten eine Handlingspauschale für den Ausrichter in Höhe von 1,50 Euro je Satz. Außerhalb der DM/DC-Veranstaltungen können diese Reifen im Handel bezogen werden. Der offizielle VK für den Satz Shepherd-1/8-Reifen beträgt 21,50 Euro, für den Satz Arrowmax-1/10-Reifen 14,48 Euro.

Wie beim DMC-Sportbundtag 2018 beschlossen, können bei den DM/DC-Veranstaltungen die Reifen wiederverwendet werden, und aus diesem Grund wurde die Anzahl der zu bestellenden Pflichtreifensätze von acht auf fünf reduziert.

Um die Qualität zu prüfen und sicherzustellen, ist eine längerfristige Prozedur erforderlich, die eine frühe Reifenbestellung einhergehend mit einem frühen Nennschluss voraussetzt.

  • Der Nennschluss für die DM VG8 in Wiesbaden ist bereits am Sonntag, 30. Juni.
  • Der Nennschluss für die DM VG10 und den DC VG8S/VG10S ist am Sonntag, 29. Juli.

Teilnehmer haben die Möglichkeit, in begründeten Ausnahmefällen – beispielsweise Nichtqualifikation, Erkrankung – bis vier Wochen vor dem Event ihre Nennung zurückzuziehen und erhalten in diesem Fall auch den für Nenngeld und Reifen gezahlten Betrag zurück.

Bild1Zur Erläuterung: Bereits am Tag nach dem Nennschluss erfolgt die Reifenbestellung durch den Ausrichter beim ausgewählten Lieferanten, die Lieferung muss innerhalb von 14 Tagen an den Ausrichter geliefert werden. Anschließend erfolgt die Qualitätskontrolle durch einen Vertreter des jeweiligen Ausrichters und eines Vertreters des DMC, auf Wunsch kann auch der Lieferant teilnehmen. Für die Kontrolle der Reifen hat der DMC ein neues Messgerät erworben, das aufgrund eines Gewichtes eine einheitliche Prüfung ermöglicht, die unabhängig von der ausführenden Person ist. Es werden jeweils mindestens 20 Prozent der Reifen einer Lieferung gemessen. Sind mehr als 15 Prozent der gemessenen Reifen außerhalb der festgelegten Toleranz von plus/minus zwei Shore, so muss der Lieferant innerhalb von 14 Tagen einen kompletten Austausch der Reifen vornehmen, und es erfolgt eine neue Qualitätskontrolle. Wenn weniger als 15 Prozent außerhalb der Toleranz liegen, muss der Lieferant nur die mangelhaften Reifen austauschen. Diesen Bedingungen hat jeder Lieferant mit der Abgabe seiner Bewerbung zugestimmt.

„Wir wollen gleiche Bedingungen für alle, damit die DM´s für alle fair sind. Das war unser Ziel“, sagt Alex Noll, VG-Referent im DMC. „Wir haben uns im Arbeitskreis viele Gedanken gemacht, wie wir das Ziel erreichen und glauben, eine gute Lösung gefunden zu haben. Der frühe Nennschluss ist dabei die einzige Einschränkung, aber die halten wir für vertretbar.“

Die Arbeitsgruppe wurde von Uwe Baldes (VG-Referent im Sportkreis West) geleitet. Neben Noll und Baldes gehörten die Fahrer Oliver Mack, Dirk Wischnewski und Heinz Kroezemann, Fredy Dietrich (VG-Referent SK Süd), Daniel Thiele (AMC Hamm) und Thorsten Bullmann (WMC Wiesbaden) von den beiden DM-Ausrichtern sowie in beratender Funktion Patrick Schäfer der AG „DM-Einheitsreifen VG 2019“ an, die in Telefon- und Webkonferenzen vor allem die Bewerbungskriterien für Lieferanten und die geänderten Durchführungsbestimmungen, die mit den DM-Ausschreibungen veröffentlicht werden, erarbeiteten.

Die späte Entscheidung über die DM-Einheitsreifen ist auf Uwe Baldes zurückzuführen. „Der Plan unserer Arbeitsgruppe sah vor, dass die Lieferanten im März und somit rechtzeitig vor Saisonbeginn feststehen. Durch persönliche Gründe musste ich die Arbeiten für diese AG leider einige Wochen ruhen lassen. Für die verspätete Bekanntgabe der Reifen-Lieferanten bitte ich alle Beteiligten und vor allem die DM-Teilnehmer um Entschuldigung“, so Uwe Baldes. „An dieser Stelle danke ich allen AG-Mitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit. Am Ende hoffe ich, dass das Ergebnis zählt und unsere gemeinsamen Anstrengungen in zwei erfolgreichen DM-Events münden, mit vielen zufriedenen Teilnehmern und hochkarätigen Rennen unter fairen Bedingungen.“

Ansprechpartner: Alex Noll, VG-Referent (alex.noll@dmc-online.com)

Social Networks