EFRA Euro Offroad 1/8 Euro A 2019 in Italien

Geschrieben von Ralf Bauer am 17. Juli 2019 um 11:30

Mit einem starken Team reisten die deutschen Fahrer und eine Fahrerin mit Kim Einert zur diesjährigen EFRA-Europameisterschaft Offroad 1/8 nach Italien. Nachdem die Strecke am Montag noch voll unter Wasser stand, konnte ab Dienstag mit dem Training begonnen werden. Unter den Top 30 waren viele deutsche Fahrer, wie Marcel Krüger, Jörn Neumann, Burak und Berkan Kilic vertreten.

66449525_2342195189160440_3006771278100037632_n

Bei dem starken Teilnehmerfeld lagen die Zeiten jedoch dicht beieinander, dass wenige Sekunden gleich viele Plätze kostete. Der letzte von den fünf Vorläufen fand am Freitag, den 12.07.2019 statt, bevor mit den ersten aufsteigenden Finals begonnen wurde. Ganz vorne ei gewohntes Bild. Davide Ongaro (Asso), der amtierende IFMAR-Weltmeister in dieser Klasse führte die Rangliste vor Riccardo Berton (Kyosho), Elliott Boots (Sworkz), Robert Battle (Mugen) und (HB) an. Die komplette Rangliste seht ihr hier (Danke Ralf Bauer – OR-Referent, der das Event live dokumentiert – Hier zum Album bei Facebook von Ralf).

Wo wird eigentlich gefahren? In Italien in diesem Jahr. Seht selbst euch die Strecke an. Sehr lobenswert ist der Streckendienst und das der Veranstalter die Strecke abdeckt, wie nach dem letzten 1/4 Finale A am Freitag, welches in einer dramatischen Regenschlacht endete. Burak Kilic schaffte noch den Finaleinzug, nachdem Andreas Mayr ihn über der Ziellinie quasi „überflog“, was jedoch nicht den Regeln entsprach. Samstag geht es weiter mit den letzten Finals und dem mit Sicherheit sehr spannendem Finale um die Titelvergabe. RC Racing TV überträgt wieder live. Die jungen Wilden und alten (Sorry, ich gehöre selbst dazu) Herren 40+ fahren vor dem BIG-Finale ihre Titel aus. Hier der Zeitplan und die Startaufstellung

66579469_2347250381988254_8354727957939355648_n

Das Endergebnis folgt. Erstmal kam das Last Chance Finale in dem sich Burak Kilic trotz zweier Tankstopps mit 3 Sekunden Vorsprung den Aufsieg sicherte, was ihm Platz 13 im Finale sicherte. Wahnsinn und der ging weiter im Finale. Von 13 gestartet auf 3 im Ziel. Juhu, ein deutscher Fahrer auf dem Podium. Hier das Endergebnis

Qelle Mika News                                  Bilder Ralf Bauer

2019_07_13_EFRA_Euro_OR8_Italien_52-300x207

66715333_2342194922493800_2601364440242716672_n

66790333_2347126268667332_7105302974892605440_n66618312_2347126192000673_3702748871328268288_n

Social Networks