Deutsche Meisterschaft 2wd und 2wd Standard in Gemünden

Geschrieben von Robert Gillig am 9. September 2014 um 12:12

Am 6. Und 7.9.2014 wurden auf dem Zollbergring des MSC Gemünden die Deutsche Meisterschaft in den Klassen 2wd Buggy standard und modified ausgetragen. Nachdem der Verein im Vorfeld on- und offline fleißig Werbung gemacht hatte, haben sich nicht nur 86 Fahrer (58 2wd/ 28 2wdst) eingefunden sondern besonders am Sonntag waren auch weitaus mehr Zuschauer da als auf den meisten DMs üblich.

Der Streckenbelag bestand in Gemünden aus 100% gesandetem Kunstrasen, der auf einem eher sandigen Naturboden an einer leichten Hanglage verlegt war. Die mit ausgemusterten Feuerwehrschläuchen markierte Strecke war mit vielen verschiedenen Sprüngen aus Erde oder Holz so hergerichtet, dass sie einer DM würdig war. Die schwierigsten Punkte waren der Doppel-Doppel-Sprung vor dem Fahrerstand der von den meisten Fahreren 3-1 gesprungen wurde und der trügerisch leicht aussehende kleine Table bergab auf den Fahrerstand zu.

Für die Fahrer war ein großes Zelt als Fahrerlager aufgestellt und der gesamte Bereich des Fahrerlagers war ebenfalls mit Kunstrasen ausgelegt.

Das Wetter war – wie schon so oft dieses Jahr – eher suboptimal. Obwohl am Sonntagmittag mit Sonnenschein und warmen Temperaturen ein Gefühl von Sommer aufkam, war der Samstag doch recht durchwachsen. Ein zwei Stunden dauernder leichten Regen führte dazu, dass einige Läufe als Nassläufe gewertet werden mussten. Erst im dritten und letzten Vorlaufdurchgang am Samstag hatten alle Gruppen trockene Bedingungen.

Am Sonntag wurde versucht mit einem kurzen Trainingsdurchgang den Morgentau von der Bahn zu fahren – leider nur mit begrenztem Erfolg. Ab dem 5. und letzten Vorlaufdurchgang war die Strecke aber abgetrocknet und viele Fahrer, die vorher mit dem sehr rutschigen nassen Untergrund gehadert hatten, kämpften nun damit, dass ihr Modell in der Kurve durch zu viel Griff umfiel.

Bemerkenswert war, dass auch einige auf Heckantrieb abgerüstete 4wd Buggies – teilweise mit vorderem Differenzial, teilweise ohne – sehr schnell waren. Zugegebenermaßen etwas bevorzugt durch die Wetterkapriolen gelang es Chris Geier sogar, seinen zurückgebauten 4wd auf die Pole Position zu stellen – vor den amtierenden Doppel-Europameister Jörn Neumann.

Trotz des Regens, der einige Fahrer in der Rangliste etwas nach vorne und andere etwas nach hinten spülte waren am Ende dann doch überwiegend die üblichen Verdächtigen im A-Finale. Aber auch die absteigenden Finale waren sehr hochklassig besetzt.

Am Sonntagnachmittag wurden die A-Finale alle 3 mal und die absteigenden Finale jeweils 2 mal gefahren. Chris Geier musste den ersten Platz in den ersten beiden A-Finalen jeweils schon nach wenigen Runden an Jörn Neumann abgeben, der somit klar und verdient vorzeitig als Deutscher Meister 2wd feststand. Jugendmeister wurde Luca Rau vom RCC Köngen, Juniorenmeister wurde Micha Wiedmeier vom MC Nuffringen, Deutscher Meister 40+ wurde Martin Scharrer.

In der Standardklasse wurde jedes A-Finale von einem anderen Fahrer gewonnen. Zum Schluss standen Daniel Laubach und Mirko Morgenstern punktgleich vorne und Daniel wurde durch das bessere Streichergebnis Deutscher Meister Standard. Jugendmeister wurde Luisa-Marie Faßmers, Juniorenmeister wurde Justin Naumann und den 40+ Titel konnte sich Peter Schulz-Novak sichern.

Vielen Dank an das gesamte Team des MSC Gemünden, dass sich für seine erste DM viel vorgenommen und fast alles geschafft hat. Und die etwas chaotische Siegerehrung läuft das nächste Mal bestimmt auch besser. Hoffentlich sehen wir uns bald in Gemünden wieder.

Gesamtergebnis DM 2014

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

SONY DSC

Social Networks