SK West: Auch Runde zwei in Velp ein voller Erfolg

Geschrieben von Uwe Baldes am 28. September 2020 um 23:12

Nach dem erfolgreichen Auftakt zum Nitro-West-Masters (NWM) am letzten Juni-Wochenende in Bad Breisig ging auch die zweite Runde zum NWM und zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) erfolgreich über die Bühne. Über 50 Nennungen waren für das Rennwochenende Mitte Juli im niederländischen Velp eingegangen, am Ende zählte der ausrichtende DMC-Ortsverein RIMAR (Rhein Ijssel Modell Auto Race) in Kooperation mit dem EVMC Velp 48 Teilnehmer. Wie schon in Bad Breisig fand auch in Velp das Nitro-West-Schutzkonzept „Sport mit Corona“ Anwendung, allerdings mit einigen detaillierten Verbesserungen, wozu u.a. ein Kontaktformular gehörte, dass jede Person auf dem Gelände ausfüllen und unterschreiben musste. Zudem hat der Ausrichter ein ausgeklügeltes Kontrollsystem mit farbigen Bändchen an beiden Tagen und mit einer klaren Wegeführungen umgesetzt. RIMAR und EVMC Velp sowie allen Teilnehmern und weiteren beteiligten Personen gebührt ein großes Lob für die hervorragende Unterstützung und Umsetzung der Maßnahmen zum Infektionsschutz, die auch von den Behörden in Velp bzw. Arnheim explizit geprüft und schließlich genehmigt wurden. Bei idealen Witterungsbedingungen hatten Rennleiter Uwe Baldes und Zeitnehmer Hugo Keller mit der Durchführung der Qualifikations- und Finalläufe keine Mühe.

Mit 30 Startern war die VG8 am stärksten besetzt. Vorlaufschnellster war John Ermen (ARC) vor Teamkollege Augustin Mejor (RT Harsewinkel) und Steven Cuypers (RT Harsewinkel/Mugen). Während Mejor erst gar nicht ins Finale starten konnte, fuhr Ermen nach 125 Runden zum Sieg. Die vollen SMW-Punkte in der VG8K1 gingen allerdings an den zweitplatzierten Cuypers, der mit 124 Runden Tobias Hepp (RMC Düren/Serpent) auf den dritten Rang verweisen konnte. Bester Jugendlicher war David Kröger (MRT Unna/Shepherd) auf einem ungewohnten 15. Platz. Die VG8K2 gewann ARC-Pilot Sydney Blokker, die SMW-Punkte gingen aber an den zweitplatzierten Serpent-Fahrer Thomas Reiche.

In der VG8S waren elf Fahrer am Start. Nach den drei Qualifikationsläufen auf Rang eins war Daniel Sowa (RIMAR) auf Rang eins, das Finale beendete der Mugen-Pilot jedoch auf dem sechsten Platz. Sieg und DMC-Punkte gingen an Shepherd-Fahrer Matthias Günther (MRT Unna), der Luigi Pili (RIMAR/HB) und Markus Friedrich (MRT Unna /Shepherd) auf die Plätze verwies. Bester Junior war Thilo Baldes (MSC Adenau), der nach den Vorläufen Fünfter war, nach seinem Halbfinalerfolg aber im Finale wegen eines technischen Defektes vorzeitig ausgeben musste.

Bernd Hasselbring (AMC Hildesheim) entführte den Sieg in der VG10S wieder einmal in den Norden. Der Xray-Pilot war Vorlaufschnellster und gewann das Finale vor Guido Burghartz und Junior Fabio Arpino, beide vom Neusser Motorsportclub und beide mit Shepherd unterwegs. Arpino war damit auch wieder der beste Junior in der VG10S. Burghartz holte sich somit die vollen SMW-Punkte. In der VG10 hieß der Sieger Stefan Hochgürtel (RMC Düren/Mugen), sein Markenkollege Fähd Labik (MRC Alst. Oberhausen) wurde Zweiter.

Link: Ergebnis

Fotos: Tanja Stock

Velp NWM2 200719 TS 393 Velp NWM2 200719 TS 391 Velp NWM2 200719 TS 390Velp NWM2 200719 TS 397 Velp NWM2 200719 TS 395 Velp NWM2 200719 TS 372 Velp NWM2 200719 TS 337 Velp NWM2 200719 TS 248 Velp NWM2 200719 TS 400

2. SKM West Lauf beim RCOW

Geschrieben von Stefano Tamm am 17. September 2020 um 20:03

Leider gab es dieses Jahr nur 2 SKM West Läufe im Sportkreis West. Allerdings hat dies den Spaß der Teilnehmer am Fahren nicht getrübt. Wieder gab es tolles Wetter und nach anfänglich niedriger Anmeldezahlen dann doch noch ein gut gefülltes Fahrerfeld.

Nach dem ersten Versuch beim Freundschaftsrennen gab es diesmal wieder ein Angebot an die Kinder aus allen Vereinen mit Großmodellen der SC4 Klasse 2 kleine Rennen zu fahren. Diese Möglichkeit findet weiterhin guten Anklang und einige Väter sehen sich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. 2 Autos rennfertig halten oder welche Priorität wird da gesetzt? Alle Teilnehmer haben sich wieder hygienekonform Verhalten und auch ein extrem tolles Catering wurde wieder bereitgestellt.
Die Finalläufe aller Klassen waren spannend.

Hier noch ein paar Eindrücke der Sieger:

RCOW_2ter_SKM-West-2020_Lauf_Kidsrace RCOW_2ter_SKM-West-Lauf_2020_4WD RCOW_2ter_SKM-West-Lauf_2020_2WD RCOW_2ter_SKM-West-Lauf_2020_SC4

1. SKM West Lauf beim RCOW

Geschrieben von Stefano Tamm am 22. Juli 2020 um 18:32

Nach langer Warte- und Vorbereitungszeit konnte der RCOW endlich, als einer der teilnehmenden Vereinen der SKM West, einen SKM West Lauf ausrichten.

Das Maximum von 60 Nennungen für eine 1 Tagesveranstaltung wurde erreicht. Es sind aber nur 45 Fahrer zum Rennen erschienen. Dank der sehr guten Arbeit des Hygienebeauftragten wurde die max. Gruppengröße von 8 auf 10 erlaubt.

Dieser Renntag war ebenfalls mit sehr guten Wetterbedingungen bescherrt und begann bereits um 8 Uhr mit einer kurzen Fahrerbesprechung. Alle haben sich hier hygienekonform Verhalten und auch ein tolles Catering bekommen. Ein hochkarätiges Fahrerfeld hat sich sehr spannende Rennen geliefert. Und es werden auch (wenn auch langsam) mehr Jugendliche im Bereich OR6, und das auch weiblich.

Hier noch ein paar Eindrücke.

1.SKM WEST LAUF RCOW OR62WD 18.7.2020_51.SKM WEST LAUF RCOW OR64WD 18.7.2020_1

1.SKM WEST LAUF RCOW 18.7.2020_1 1.SKM WEST LAUF RCOW 18.7.2020_4 1.SKM WEST LAUF RCOW 18.7.2020_21.SKM WEST LAUF RCOW OR6SC4 18.7.2020_1

Bad Breisig NWM1 200628 TS 155

SK West: Volles Haus beim VG-Auftakt in Bad Breisig

Geschrieben von Uwe Baldes am 15. Juli 2020 um 12:46

Mit 65 Startern ist die Verbrenner-Glattbahn-Szene in Deutschland mit dem ersten Lauf zum Nitro-West-Masters (NWM), gleichzeitig Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW), verspätet in die Saison 2020 gestartet. Aufgrund der geltenden Schutz- und Hygiene-Maßnahmen im Zeichen der Corona-Pandemie war die Starterzahl begrenzt, und nicht alle, die wollten, konnten teilnehmen. Zu den Auflagen zählten unter anderem das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes (Maske, Schal) im Fahrerlager, auf dem Fahrerstand und in der Boxengasse. Die Anzahl der Helfer je Fahrer war auf eine Person reduziert, auch in den Finalläufen. „Alle Fahrer waren froh, endlich wieder an den Start gehen zu können. Die Auflagen wurden sehr gut umgesetzt“, stellte VG-West-Referent Uwe Baldes am Ende fest. Bereits am Freitag nutzten etliche Fahrer das sommerliche Wetter mit über 30 Grad zum intensiven Training, am Samstag wurde in Gruppen mit jeweils acht Läufen á sechs Minuten trainiert. Der für Samstag erwartete Regen blieb glücklicherweise aus, auch am Sonntag blieben die teils dunklen Wolken über Bad Breisig geschlossen.

Bad Breisig NWM1 200628 TS 568Im Fokus stand vor allem die Klasse VG10, denn für diese Klasse war das Rennen das offizielle Warm-up für die Deutsche Meisterschaft, die vom 20. bis 23. August in Bad Breisig ausgetragen wird, gemeinsam mit dem Deutschland-Cup VG8S und VG10S – S steht für Sport bzw. Einheitsmotoren – sowie das German-Masters VG8. Die Pole-Position in der VG10 eroberte Dominic Greiner beim ersten Einsatz mit Capricorn vor Teamkollege Thilo Tödtmann und Mugen-Fahrer Dirk Wischnewski. Im Finale über 30 Minuten führte Greiner bis zur 92. Runde, fiel dann aber zunächst auf den zweiten und schließlich auf den dritten Rang zurück. Während Tödtmann über das ganze Rennen hinweg auf den Plätzen zwei und drei lag, wurde Diekmann beim Start auf Platz sieben zurückgeworfen, kämpfte sich aber bald wieder bis auf Platz zwei vor und fuhr ab Runde 93 als Spitzenreiter zum Sieg mit zwei Runden Vorsprung vor Tödtmann und Greiner. Diekmann (MRG Voerde) holte sich damit auch die 121 SMW-Punkte. Das Verfolgerfeld führte Wischnewski als Vierter an, gefolgt von Tobias Hepp (Serpent) und dem amtierenden Deutschen Meister Toni Gruber (Shepherd). Die Top 10 komplettierten Fähd Labik (Mugen), Stefan Hochgürtel (Mugen), Bernd Rausch (Shepherd) und Alex Dill (Shepherd).

Bad Breisig NWM1 200628 TS 563Allein 30 Fahrer gingen in der VG8 an den Start, die in Klasse 1 und Klasse 2 unterteilt war. Vorlaufschnellster war John Ermen, der mit seinem ARC Steven Cuypers (Mugen) und Landsmann Robbin Hertong (ARC) auf die Plätze verwies. Im Finale war Ermen seine Führung schon nach vier Runden aufgrund eines Ausrutschers wieder los, und er fiel auf den letzten Platz zurück. Cuypers über die Spitzenposition und musste diese im Verlauf des 30-Minuten-Rennen nur kurz an Ermen zurückgeben, der sich extrem motiviert durchs Feld wühlte. Doch der „fliegende Holländer“ erwischte gleich zweimal eine Senke unglücklich, so dass er zweimal abflog. Damit war der Weg zum Sieg frei für Cuypers, der nach 118 Runden mit zwei Runden Vorsprung gewann. Auch 121 DMC-Punkte gingen an den Fahrer des RT Harsewinkel. Der zweite Platz wurde erst auf der Ziellinie vergeben. Michael Salven hatte sich mit der neuen 40-Jahre-Edition des Serpent 989 stetig nach vorne gearbeitet, musste aber seine Position auf den letzten Meter gegen den wieder aufkommenden Ermen verteidigen. Salven rettete Platz zwei mit drei Zehntelsekunden Vorsprung vor Ermen knapp ins Ziel. Wie Salven und ermen legte auch der viertplatzierte Christian Wurst (Mugen) zurück. Die Top 10 komplettierten Serpent-Neuling Daan Haling, Andre Böttcher (Mugen), Tobias Hepp (Serpent), Bastian Gramlich (Mugen), Robbin Hertong (ARC) und Torsten Müller (Capricorn). Bester Jugendlicher war David Kröger (Shepherd), bester Klasse-2-Fahrer ARC-Pilot Sidney Blokker.

Bad Breisig NWM1 200628 TS 559 Bad Breisig NWM1 200628 TS 568Nicht so stark besetzt wie üblich waren die beiden Stock-Klassen der VG8S und VG10S mit Einheitsmotoren von Picco/Sonic und Novarossi. In der VG8S holte sich Ralf Wacker (Mugen) die Pole-Position, das Finale beendete der Mugen-Pilot jedoch nur auf Rang sieben. Den Sieg erkämpfte sich Matthias Günther mit Shepherd. In seinem ersten VG8-Rennen fuhr Florian Düppe (Serpent) einen starken zweiten Platz vor Heinz Kroezemann (Mugen) heraus. Die VG10S wurde in den Vorläufen von Arndt Bernhardt (Shepherd) dominiert, im Finale setzte sich aber Dieter Fleischer (Mugen) gegen Guido Burghartz (Shepherd) und Bernd Hasselbring (Xray) durch. Bester Jugendlicher war Neueinsteiger Fabio Arpino (Shepherd).

Am 18./19. Juli geht das Nitro-West-Masters im niederländischen Velp in die zweite Runde.

Link: Ergebnis 

Bericht: Uwe Baldes | Fotos: Tanja Stock

Bad Breisig NWM1 200628 TS 155 Bad Breisig NWM1 200628 TS 042

 

 

 

 

TOS/SK-Lauf beim TS-Grossauheim am 16.02.2020

Geschrieben von Jochem H. Carle am 25. Februar 2020 um 22:09

Es fanden sich insgesamt 20 Starter in 5 Klassen (3x TW / 2x 1/12) ein. Die Strecke bot sowohl den langsamen wie auch schnellen Klassen einen sehr herausfordernden Tag.
In der Klasse EGTWHO setzte sich nach den Vorläufen Marcus Boje durch, der auch die ersten beiden Finale für sich entscheiden konnte. Dahinter folgten Thomas Hallaschka und Albrecht Schacht.
IMG_6227Auch in der EGTWSP konnte Jens Marburger einen Start-Ziel Sieg einfahren und somit Tobias Weider und Marcel Klappert auf die anderen beiden Podestplätze verweisen.
IMG_4519
In der schnellsten Klasse EGTWMO konnte nach den knappen Kämpfen Dai Sakaguchi den TQ auch in einen Tagessieg umwandeln. Dahinter folgten Thorsten Zorn und Marcus Lübke.IMG_0398
In den 1/12 Klassen EA und EB startete Dai Sakaguchi alleine und hatte somit schon vorzeitig den Tagessieg in der Tasche.
Die Veranstaltung lief ohne nennenswerte Probleme ab. Es fuhren am Ende glückliche Teilnehmer nach Hause.
Leider haben sowohl die TW wie auch 1/12 Klassen derzeit wieder einen „Durchhänger“. Speziell
in der Gruppe Mitte ist dieser Trend leider in der letzten Zeit öfter zu sehen.

DAI

Der 4. BOC und SK-Lauf Ost in den ORE-Klassen ist Geschichte

Geschrieben von Frank Morgenstern am 16. Februar 2020 um 10:58

Am 15.2. fanden sich in Rüdersdorf bei Berlin die ORE Fahrer Ost und Sportsfreunde aus anderen Sportkreisen zum letzten ORE Hallenrennen Frühjahr 2020 SK5 ein.

Es war eine absolut entspannte Veranstaltung die allen Spass machte auch unser Nachwuchs war wieder relativ stark vertreten.

IMG_3026

Begeistert haben alle bei den Zweikämpfen von Jasmin und Phi zugesehen,l die beide Super gefahren sind und Fair miteinander um gegangen sind.

Der Sieg wurde erst im 3. Finale entschieden, eigentlich haben beide Platz 1 verdient.

IMG_3039

Eine Neuerung für die Zukunft, ein Schrauberplatz für den Nachwuchs.

IMG_3029

Am Ende der Veranstaltung haben noch einige beim Abbau geholfen , was sehr Lobenswert ist, jetzt warten alle auf die Außensaison 2020.

IMG_3035

IMG_3041

IMG_3026

_MG_8089

SK-Lauf 5 beim BOC im Sportpark Rüdersdorf

Geschrieben von Michael Klaus am 20. Januar 2020 um 15:37

Auf einem mit EOS-Teppich ausgelegten Boden, auf dem eigentlich Badminton gespielt wird, trug der RC-Speedracer zum zweiten Mal einen SK-Lauf Elektro 1/10 Offroad des Sportkreises 5 aus. Diese Chance nutzten nicht nur Fahrer und Fahrerinnen aus dem Berliner Raum. Aus Sachsen, NRW und anderen Bundesländern waren Teilnehmer angereist, um sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. In diesem Jahr finden diese in Duisburg und Potsdam statt._MG_7894_MG_7897 _MG_7896

Das Event fand im Sportpark Rüdersdorf statt, welches eigentlich eine Freizeitanlage ist. Die Fläche für die Rennen werden angemietet, dann Freitags aufgebaut und Samstag nach dem Rennen abgebaut. Ein großer Aufwand, jedoch wurde eine Lösung gefunden auch ohne Turnhalle ein Rennen auszutragen. Die Rennleitung war in den besten Händen von Marina Falk und für die Zeitnahme waren Peter Braun und Andreas Liebermann zuständig._MG_8089 _MG_7966 _MG_7906

Positiv fiel auf, dass die Rookie Klasse mit 9 jungen Fahrern gut angenommen wurde. Zum ersten Mal war Jasmin Donath am Start. Sie kam sofort gut mit ihrem Offroader klar und konnte sich gegen Till Schubert knapp den Sieg sichern.

Die Ergebnisse:

ORE4WD

  1. Benjamin Schumann
  2. Sophie Müller
  3. Ilias Reise

ORE2WD

  1. Sophie Müller
  2. Ilias Reise
  3. Benjamin Schumann

ORE2WDST

  1. Mirko Morgenstern
  2. Steven Nortdorf
  3. Gerrit Mazana

ORE4WDST

  1. Mirko Morgenstern
  2. Steven Nortdorf
  3. Michael Klaus

ORETR2

  1. Sophie Müller
  2. Mirko Morgenstern
  3. Martin Goecks

ORE2WD Rookie

  1. Jasmin Donath
  2. Till Schubert
  3. Jonas Kolloff

Bericht von Michael Klaus

2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0003

SK-Lauf Ost EG im Rahmen der Berlin-Winter-Series

Geschrieben von Michael Klaus am 20. Januar 2020 um 15:01

Am letzten Wochenende kamen über hundert Teilnehmer nach Hennigsdorf in die Sporthalle des Eduard Maurer Oberstufenzentrums zusammen, um Punkte für die SK-Lauf Wertung Ost und die Qualifikation für die in diesem Jahr stattfindenden Deutsche Meisterschaften zu sammeln.2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0003 2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0002

Die Rennleitung übernahm Matthias Behrend von TSV Mariendorf und bekam Unterstützung von Ralph Schmidt in der Zeitnahme. Für die Moderation waren Philip Richter und Henrik Heitsch zuständig. Die Jungs vom BWS Team, welches Patrick Sommer in Leben rief durch den Start dieser Serie, übernahmen die technische Abnahme und die Verpflegung. Rund um war das Event eine gelungene Veranstaltung mit neuen Gesichtern am Start. Die Meinungen waren durchweg positiv von dem Rennen. Viele werden wiederkommen.2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0344 2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0362 2020_01_18_BWS_Berlin_Winter_Series_3_Lauf_0497

Das Endergebnis:

Fun
  1. Jasmin Donath – Xray
  2. Eberhard Beck
  3. Stefan Israel
EGF1
  1. Jitse Miedena – Infinity
  2. Alexander Bremer – Xray
  3. Dominik Reile – Serpent
EGTWSP
  1. Lukas Ellerbrock – Xray
  2. Simon Lauter – Awesomatix
  3. Christian Donath – Awesomatix
EGTWMO
  1. Simon Lauter – Awesomatix
  2. Lukas Ellerbrock – Xray
  3. Christian Donath – Awesomatix
EGTWFWD
  1. Stefan Schulz – Xray
  2. Henrik Heitsch – ARC
  3. Dennis Fadtke – ARC
EGTWHO
  1. Torsten Baggendorf – Awesomatix
  2. Daniel Pöhlmann – Awesomatix
  3. Patrick Sommer –  Awesomatix
EA 1/12
  1. Daniel Sieber – Eigenbau
EB 1/12
  1. Nico Großheim – Eigenbau
  2. Alexander Bremer – Xray
  3. Nicolai Uhlendorf

Die komplette Ergebnisliste findet ihr unter den Ergebnissen des Rennens.

Report von Michael Klaus