SMW: Guido Burghartz VG10S-Halbzeit-Meister

Geschrieben von Uwe Baldes am 20. Juni 2017 um 12:04

VG10S-Podium in Haltern: Karduck, Bernhardt, Düppe (l-r)

VG10S-Podium in Haltern: Karduck, Bernhardt, Düppe (l-r)

Guido Burghartz ist der „Halbzeit-Meister“ in der Sportkreis-Meisterschaft West der neu geschaffenen Klasse VG10 Scale Sport (VG10S). Der Shepherd-Pilot vom Neusser Motorsportclub liegt nach zwei von vier Läufen mit 236 Zählern in der Punktetabelle vorn, gefolgt vom 71-jährigen Werner Vogel (MRC Alst. Oberhausen/234) und Florian Düppe (Neusser MSC/231). 18 Fahrer haben bereits Punkte für die SMW VG10S eingefahren.

Idylle an der Lippe: der ADAC-Ring des RC Haltern

Idylle an der Lippe: der ADAC-Ring des RC Haltern

Beim zweiten Lauf im Rahmen des Nitro-West-Masters (NWM) auf dem ADAC-Ring des RC Haltern im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Westfalen eroberte Arndt Bernhardt (MC Dortmund) bei seinem Comeback nach der „Baby-Pause“ den Sieg. Mit seinem Shepherd Velox V10 verwies der Routinier Capricorn-Fahrer Roland Karduck (RMC Düren) auf den zweiten Platz, Florian Düppe Shepherd) komplettierte das Podium. In Haltern waren 14 Fahrer in der VG10S am Start, die identisch mit der NWM-Klasse HC10 ist.

Der hohe Fahrerstand mit daruntergelegener RaceControl am ADAC-Ring

Der hohe Fahrerstand mit daruntergelegener RaceControl am ADAC-Ring

Nach seinem zweiten Platz beim Auftakt in Hamm übernahm Guido Burghartz in Haltern mit Rang vier die Tabellenführung. Hamm-Sieger Frank Pock (RCCC Köln/Serpent) war in Haltern nicht am Start. Wie im Nitro-West-Masters üblich, wurden auch in Haltern drei Motoren von HC10/VG10S-Piloten zerlegt und von Motoren-Experte Karl-Heinz Meister im Detail geprüft. Beanstandungen gab es keine.

Insgesamt verzeichnete der zweite NWM-Lauf auf er idyllisch gelegenen Strecke in Haltern am See 55 Teilnehmer – Rekord seit dem Comeback 20121. In der VG8 siegte Benjamin Lehmann (MAC Walsum) bei seinem einmaligen 1/8-Gastspiel mit Papa´s Shepherd Velox V8 vor Mugen-Pilot Ralf Vahrenkamp (MRG Voerde) und Karl-Heinz Meister (RT Harsewinkel/Serpent). Einen dreifachen Shepherd-Erfolg gab es in der VG10 durch Melvin Diekmann (MRG Voerde), Marco Nenner (MAC Walsum) und Bernd Rausch (Team Rennschnecken). Und in der HC8 hatte Arno Püpke (MAC Walsum) mit dem Shepherd von Sohn René die Nase vorn vor seinen Markenkollegen David Kröger (MRT Unna) und Roy Visser (RIMAR).

Fortsetzung folgt beim dritten Lauf zum Nitro-West-Masters, gleichzeitig auch der dritte SMW-Lauf der VG10S, am 24./25. Juni beim RMC Düren.

German Open RC-Masters 2017

Geschrieben von webmaster am 24. Mai 2017 um 21:01

Auch in diesem Jahr findet auf der Messe Faszination Modellbau vom 3.11.-5.11.2017 in Friedrichshafen wieder das German Open RC- Masters statt.

Gefahren werden die Klassen VG8 / VG10Scale / EG8 / EG8Stock / EMOTMO / EMOTST . Da in den einzelnen Klassen eine Teilnahmebeschränkung gilt, heißt es sich schnell nennen um einen Startplatz sicher zu haben.

Es wird dieses Jahr in einer anderen Halle gefahren. Die Halle B3 ist wieder eine mit hohen Dach und ohne Stützen, somit können wir die Strecke wieder größer machen und die Belüftung ist auch besser !! Auch diese Halle hat einen Asphalt Belag (mit Haftmittel behandelt) so wie die Jahre zuvor.

Ausschreibung

Nennung

Nennliste

DMC Nitro-West Rookie-Cup: Drittes Podium für David Kröger

Geschrieben von Uwe Baldes am 23. Mai 2017 um 13:22

Dritter Lauf zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup“, dritte Podiumsplatzierung für David Kröger. Der 15-Jährige vom MRT Unna lieferte auch beim zweiten Lauf zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) beim MCC Rhein-Ahr in Bad Breisig eine bemerkenswerte Leistung ab und belegte schließlich den zweiten Platz in der VG8K2.

Viel Arbeit für Papa Thomas, die sich aber auszahlte: Drittes Podium für David Kröger

Viel Arbeit für Papa Thomas, die sich aber auszahlte: Drittes Podium für David Kröger.

Der Weg dahin war allerdings etwas steinig. Denn David Kröger zerstörte sehr zum Leidwesen von Papa Thomas seinen Shepherd Velox V8 während der Vorläufe vehement, als er in der Schikane vor der Geraden von der Strecke abkam und der Velox rückwärts in die entfernte Betonbegrenzung prallte. Da Thomas Kröger ausnahmsweise auf seinen Start verzichtet hatte, stand glücklicherweise sein Velox als „Organ-Spender“ bereit, Chassis und Hinterachse konnten somit komplett übernommen werden.

Nach den Vorläufen fand sich David Kröger auf dem ungewohnten 22. und letzten Platz wieder. Im Halbfinale schaffte er rundengleich mit dem Sieger den zweiten Platz und damit den Sprung in den Endlauf. Anschließend überzeugte der Shepherd-Pilot im Finalrennen über 30 Minuten erneut mit konstanten Runden, die ihn bis auf den zweiten Platz nach vorne spülten. Nach Platz drei beim SMW-Auftakt in Dormagen und dem Sieg beim Auftakt zum Nitro-West-Masters in Hamm bedeutete dies die dritte Podiumsplatzierung für David Kröger in Folge.

P11 für Ben Klaus, im Finale leider nur Zuschauer.

P11 für Ben Klaus, im Finale leider nur Zuschauer.

Der 14-jährige Ben Klaus verpasste dagegen den Einzug ins VG8K2-Finale nur knapp. Nach den vier Vorläufen, die teilweise durch Regen beeinträchtigt wurden, nur auf dem 20. Rang gelegen, kam der ARC-Pilot vom MRT Unna, der zuletzt in Hamm als Dritter erstmals auf dem Podium gestanden hatte, auf den sechsten Halbfinal-Platz und verfehlte Rang fünf, der den Aufstieg bedeutet hätte, nur um wenige Sekunden. So belegte er schlussendlich Rang elf.

Nach drei von zehn Rennen zum „DMC Nitro-West Rookie-Cup – 170516“ führt David Kröger mit 28,02 Punkten vor Ben Klaus, der 16,76 Zähler auf seinem Konto hat. Bisher haben vier Jugendliche am „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ teilgenommen.

Drehte in Bad Breisig viele Runden: Thilo Baldes (5)

Drehte in Bad Breisig viele Runden: der sechsjährige Thilo Baldes.

Die nächste Generation der RC-Car-Kids hat in Bad Breisig bereits eine erste Talentprobe abgeliefert: Der Sohn von Jörg Baldes, der erst sechsjährige Thilo, drehte in den Pausen sowohl mit seinem Buggy als auch mit seinem Xray T3 und schließlich auch mit einem Shepherd Velox V8 zahlreiche Runden.

Als vierter Lauf wird der zweite Lauf zum Nitro-West-Masters am 03./04. Juni beim RC Haltern gewertet.

Wichtige Info zur VG 10 Scale Sport !!!!!

Geschrieben von Arno Püpke am 4. Mai 2017 um 19:48

Hallo Sportfreunde

im Reglement 2017 VG 10 Scale Sport ( VG10SCASP)  hat sich trotz sorgfältiger Prüfung ein Fehler eingeschlichen.

Bei der Motorcombo Sonic PSS ist nur noch das Resoset 2679 erlaubt. und nicht wie angegeben Resoset 2669.

Mit sportlichen Grüßen

VG Referent Arno Püpke

Die DM Reifen 2017 für VG Klassen sind ausgewählt

Geschrieben von Arno Püpke am 11. April 2017 um 21:41

Hallo Sportfreude

Die Reifenlieferanten stehen für die DM Läufe 2017 fest.

Am Samstag den 8.4.2017 wurde beim SK Lauf in Dormagen SK West die eingegangenen Angebote der Firmen RMV Deutschland / Shepherd / 2Speed und Stripe Performance geöffnet.

Anwesend waren Hein Kroezemann SK Vorsitzender West, Uwe Baldes SK VG Referent West, Arno Püpke DMC VG Referent, Carsten Diekmann, Marco Nenner, Rene Püpke und Gunnar Blumendahl.

Die Angebote sind fristgerecht per Einschreiben eingegangen.

Drei Angebote gingen für 1:8 ein RMV / 2Speed / Shepherd. Der angebotene Preis viel bei allen gleich aus mit 15,50€ pro Satz inkl. MwSt. und Fracht

Bei 1:10 gab es vier Angebote RMV / 2Speed / Shepherd und Stripe Performance. Hier gab es ebenfalls einen identischen Preis von 10,00€ inkl. MwSt. und Fracht

Das Los hat entschieden!!! Gezogen hat Gunnar Blumendahl

Für 1:8 in Bad Breisig hat die Firma 2Speed mit Arrowmax (32/35 shore in 69/76 mm) den Zuschlag erhalten zum Preis von 15,50€ Pro Satz. Dazu kommt die Aufwandsentschädigung für den Verein von 1.50€ pro Satz.

Das heißt 17,00€ pro Satz kosten in diesem Jahr die Pflichtsätze sowie die vorbestellten Trainingssätze.

 

Für 1:10 in Munster hat die Firma Shepherd mit Matrix (35/37 shore in 62/64 mm) den Zuschlag erhalten zum Preis von 10,00€ Pro Satz. Auch hier wird 1,50€ pro Satz für den Verein aufgeschlagen so dass wir bei 11.50€ landen.

Dies gilt für die Pflichtsätze als auch für die Trainingsreifen.

Hier möchte ich beiden Lieferanten gratulieren und bin von einer guten Zusammenarbeit überzeugt.

 

Jetzt zu den vielen Fragen der Reifenausschreibung 2017 !!!!

Ich werde versuchen ein wenig Licht in diese Geschichte zu bringen.

Im letzten Jahr habe ich zum ersten male die Ausschreibung für 2016 gemacht. Die Ausschreibung wurde genau wie die Jahre zuvor auf der DMC Homepage veröffentlicht und an potentielle Lieferanten versendet.

Die Abgabe der Angebote wurde per mail an mich geschickt. Nach der Auswertung in einer Matrix stand 2016 der Lieferant mit dem günstigsten Preis fest. Wie wir uns erinnern bekam Shepherd den Zuschlag.

Dieses Abgabesystem und die Bewertungsmatrix werden schon länger von den Lieferanten kritisiert.

Vor Weihnachten 2016 kam der erste Anruf eines Lieferanten der sich nach der Ausschreibung für 2017 erkundigte. In unserm Telefonat sprach er auch seinen Missmut mit den Ausschreibungen der letzten Jahre aus. Er hatte den Eindruck das der Verband Versuche die Lieferanten gegeneinander auszuspielen.

Direkt Anfang des Jahres 2017 kam der nächste Anruf auch hier wurde über die Ausschreibung diskutiert. Es gab weitere Anrufe von verschiedenen Lieferanten.

Alle Lieferanten hatten in etwa die gleichen Wünsche.

 

Ich erstellte mir eine Liste mit den Dingen die von den Lieferanten angebracht wurden.

1 Man würde eine Preisvorgabe zu einem realistischen Preis vom Verband vorziehen

2 Die Vergabe wer liefert sollte das Los entscheiden

3 Die Lieferanten die in jeder Klasse im Aktuellen Jahr geliefert haben werden für das kommende Jahr in der Klasse ausgeschlossen

4 Der Lieferant der in einer Klasse gezogen wurde kann nicht mehr in der zweiten Klasse im gleichen Jahr mitmacht

5 Der Lieferant erhält vor der Veranstaltung eine A Konto Zahlung in Höhe der Pflichtsätze

 

Auch ich hatte einige Wünsche an die Lieferanten diese sahen wie folgt aus.

1 Trainingsreifen müssen das gleiche wie Pflichtsätze kosten ( nicht wie in den letzten Jahren unterschiedlich mit riesen Preissprüngen )

2 alle zu viel Bestellten Reifen müssen zurück genommen werden ( hier ein Beispiel von der DM 1:10 2016 / Shepherd hat 360 Satz zu viel bestellte Reifen zurück genommen)

3 der Verein kümmert sich um den kompl. Reifenverkauf (Pflichtsätze / Trainingsreifen) und erhält für jeden Satz Reifen eine Aufwandsentschädigung. Unserer Fahrer verlangen immer mehr den Vereinen ab z.B. Wlan an der Strecke/ Duschen für die Camper / Top Fahrerlager und vieles mehr

Dies lässt sich auch nur mit höheren Einnahmen decken.

 

Jeder Lieferant machte einen Vorschlag zum Preis.

Die Vorgabe vom Verband sollte zwischen 15.40€ – 16,20€ für 1:8 und zwischen 9,70€ -10,50€ bei 1:10 liegen. Hierzu käme die Vereinspauschale.

Jetzt ermittelte ich einen Schnittpreis den unserer Fahrer bei der letzten DM bezahlt haben. Ich ging nach den Starterzahlen der DM 2016 vor. Hierbei war mir Daniel Thiele vom Hammer Verein sehr hilfreich.

60 Teilnehmer mit je 8 Pflichtsätzen ergab 480 Satz zu 15,00€ gesamt 7200,-€

Trainingsreifen wurden in Hamm ca. 180 Satz verkauft zum Preis von 20,00€ gesamt 3600,-€

Beide Summen zusammen gezählt ergab 10800,-€ durch 660 Satz Reifen ergibt 16,36€ pro Satz im Schnitt. Abzüglich des Handlings von 1,50€ ergibt 14.86€

Ich sprach mit den Lieferanten ob sie mit meinen Preisvorgaben von 15€ / 9.50€ zu recht kämen.

Wir wären dann bei 1:8 auf 16,50€ und 1:10 auf 11,00€ gekommen. Dies wäre ein Rabatt auf die UPE von mehr als 30% gewesen bei 1:8 und 1:10. Dies ist für jeden nachvollziehbar.

Meine Vorarbeit stellte ich meinen SK Referenten vor. In unserem Gremium gab es leider keine Einigkeit. Und es wurde heftig diskutiert. Wir kamen dazu die jetzige Ausschreibung zu versenden. Die über eine einfache Mehrheitsbestimmung ermittelt wurde.

Jetzt heißt es plötzlich die Lieferanten hätten Preisabsprachen getroffen. Ich gebe bei solchen Kommentaren eins zu bedenken. Von unseren Lieferanten kamen nachvollziehbare Argumente die wir einfach ignoriert haben. Auch wenn es hier gleiche Angebote gab sind wir mit den Preisen in absolut grünen Bereichen.

Der 1:8 Satz liegt jetzt bei 17€ inkl. allem das ist eine Erhöhung von genau 0,64€ pro Satz im Schnittpreis, der hier ganz klar als Maßstab gelten muss.

Arrowmax / Matrix / Capricorn ist ein und der gleiche Reifen von ein und dem gleichen Hersteller. Warum sollten diese drei Marken denn unterschiedlich kosten wenn sie vom gleichen Hersteller kommen????

Hier meine Persönliche Meinung

In anderen Rennserien wird die Industrie immer mit eingebunden und man versucht für Lieferanten / Veranstalter und vor allem für die Fahrer einen ordentlichen machbaren Weg zu finden. Das sollte auch die Aufgabe unseres DMC Verbandes sein.

Die Lieferanten und Hersteller brauchen Fahrer die ihre Modelle kaufen um zu Fahren. Der Verein Braucht Fahrer die zum Training und Rennen kommen. Genau wie die Vereine bei Veranstaltungen Sponsoren brauchen mit Bannerwerbung etc.

Der Verband braucht die Vereine mit ihren Mitgliedern. Nur so können wir alle Spaß an unserem tollen Hobby haben.

Es geht nur miteinander!!!!

Leider habe ich in der letzten Zeit den Eindruck dass alle gegen alle kämpfen. Das finde ich sehr bedenklich und erschreckend.

Ich bin von euch als VG Referent gewählt worden um mich in eurem Interesse um wichtige Dinge zu kümmern.

Dies mache ich nach bestem Wissen und Gewissen und glaubt es mir dass es nicht einfach ist. Ich werde es nie allen recht machen können aber ich gebe mein Bestes.

 

Euer DMC VG Referent Arno Püpke

 

 

 

DMC Nitro-West Rookie-Cup: Drei Jugendliche beim Auftakt

Geschrieben von Uwe Baldes am 11. April 2017 um 12:54

Premiere des „DMC Nitro-West Rookie-Cups“ beim Saisonauftakt zur Sportkreis-Meisterschaft West auf der Rennstrecke des MCK Dormagen: Drei Jugendliche waren im Feld der 62 Teilnehmer vertreten, davon starteten zwei in der VG8K2 und einer in der VG8K1. Den größten Erfolg verbuchte der 15-jährige David Kröger vom MRT Unna, der mit seinem Shepherd in der 25 Teilnehmer starken VG8K2 in seinem zweiten VG8-Rennen sogar aufs Podium stürmte und Platz drei eroberte. Nach den Vorläufen hatte der Dortmunder Rang elf belegt.

DMC Nitro-West Rookie-Cup: David Kröger, Augustin Mejor, Ben Klaus (l-r)

DMC Nitro-West Rookie-Cup: David Kröger, Augustin Mejor, Ben Klaus (l-r)

Ebenfalls in der VG8K2 belegte der 14-jährige Ben Klaus den 18. Platz. Der ARC-Pilot, der ebenfalls für den MRT Unna fährt und 17. nach den Vorläufen war, kam über das Viertelfinale ins Halbfinale, in dem seine Fahrt jedoch durch eine Kollision abrupt beendet wurde. Nach zwei vorangegangenen Starts im Nitro-West-Masters (NWM) startete der 17 Jahre alte Augustin Mejor erstmals bei einem SM-Lauf. Der Serpent-Pilot aus Lüttich (Belgien), der für den RT Harsewinkel an den Start geht, belegte nach den Vorläufen einen beachtlichen zehnten Platz in der 23 Starter zählenden VG8K1, im Halbfinale endete sein Rennen jedoch nach sechs Minuten, so dass es nur zu Platz 19 reichte.

Der erste Tabellenführer (Punktetabelle) im zehn Rennen umfassenden „DMC Nitro-West Rookie-Cup“ ist somit David Kröger mit 9,00 Punkten vor Ben Klaus (3,00) und Augustin Mejor (1,96). Kröger und Mejor wurden als beste Jugendliche ihrer Klasse jeweils mit einem schmucken Pokal geehrt, zudem erhielten alle drei das DMC-Jugend-Paket, bestehend aus Cap, Tool-Bag, Magnetschale und Lanyard.

Als zweiter Lauf wird das Nitro-West-Masters #1 am 22./23. April beim AMC Hamm gewertet.

 

Neue Initiative: DMC Nitro-West Rookie-Cup

Geschrieben von Uwe Baldes am 2. März 2017 um 01:40

Der Deutsche Minicar Club e.V. (DMV) startet in enger Zusammenarbeit mit Nitro-West sowie den ausrichtenden DMC-Ortsclubs MCK Dormagen, RMC Düren, RC Haltern, AMC Hamm, MCK Rhein-Ahr, MSC Adenau und EVMC Velp die neue Initiative zur Nachwuchsförderung in den Verbrenner-Glattbahn-Klassen 1:8 und 1:10 im Sportkreis West; den „DMC Nitro-Wet Rookie-Cup“. Bei den vier Rennen zur Sportkreis-Meisterschaft West (SMW) oder bei den sechs Rennen zum Nitro-West-Masters (NWM) erhalten jugendliche RC-Car-Piloten bis 18 Jahre, also Jahrgang 1999 und jünger, das Nenngeld nach erfolgter Teilnahme zurückerstattet. Neben der nenngeld-freien Teilnahme an den zehn Nitro-Rennen im Westen können die Jugendlichen auf die Unterstützung durch einen sogenannten „Rookie-Buddy“ als festem Ansprechpartner zurückgreifen.

DMC Nitro-West Rookie-Cup

DMC Nitro-West Rookie-Cup: Initiative zur Nachwuchsförderung der VG-Piloten im SK West

Ausgeschrieben ist der „DMC Nitro-West Rookie-Cup 2017“ in zwei Wertungen, nämlich U14 (Jahrgang 2003 und jünger) sowie U18 (Jahrgang 1999 und jünger). Gewertet werden die fünf besten Ergebnisse aus den insgesamt zehn SWM- und NWM-Rennen. Bei allen Rennen erhält der beste Jugendliche jeder Klasse – SWM: VG8K1/VG8K2/VG10, NWM: VG8/VG10/HC8/HC10 – einen Pokal, bei der Jahressiegerehrung im Rahmen des Nitro-West-Brunchs werden in den U14- und U18-Wertungen jeweils die drei bestplatzierten Fahrer ausgezeichnet, zudem erhalten alle Jugendlichen mit mindestens fünf Ergebnissen einen Pokal. Zudem erhalten alle Jugendlichen beim ersten Renneinsatz der Saison 2017 ein „DMC Promo-Paket“.

DMC-Jugendreferent Harald Merten sowie Heinz Kroezemann (Vorsitzender SK West), Monika Geistmann (Jugendreferentin SK West) und Uwe Baldes (VG-Referent SK West und NWM-Organisator) erhoffen sich von dieser Initiative einen Zuwachs der jugendlichen Teilnehmer im Nitro-Racing im Westen.

Reglement/Ausschreibung: 2017 DMC Nitro-West Rookie-Cup – Reglement 170301

 

Nennung VG 1:10/1:8 WM und Euro 2017 offen

Geschrieben von Arno Püpke am 14. November 2016 um 19:49

Hallo Sportsfreunde

Ab sofort kann bei mir für die WM 1;8 und Euro 1:10 genannt werden.

Für Interessierte bitte kurze mail an die VGreferent@dmc-online,com schicken dann sende ich das Anmeldeformular zu.

nennung-wm-euro-2017

Gruß Arno Püpke