Elektro-Festival RMC Düren

Geschrieben von Heinz Kroezemann am 4. Mai 2017 um 11:15

Sportkreis-Meisterschaft West #1 @ RMC Düren

Starkes Comeback des RMC Düren mit Elektro-Festival

Der RMC Düren erlebte am letzten April-Wochenende ein starkes Comeback im Elektro-Modellrennsport. Nach 59 Nennungen sorgten 56 Teilnehmer bei trockenen, sonnigen Bedingungen für ein wahres Elektro-Festival auf der – mit Zuckerwasser bestens präparierten – 238 Meter langen Asphalt-Piste und kämpften um Punkte sowohl zur Sportkreis-Meisterschaft West (EGTWMO, EGTWSP, EGF1) und zur Tonisport Onroad Series (TOS) Division West. Für den Traditionsverein RMC Düren, der seit über 35 Jahren dem DMC angeschlossen ist, war es das erste Elektro-Rennen seit Jahren. Rennleiter Rüdiger Hepp, unter dessen Regie als Vorsitzender der RMC in den vergangenen eineinhalb Jahren wiedererstarkt ist, Zeitnehmer Uwe Baldes sowie Detlef Spiess, Peter Classen und Gerhard Bemelsmans in der Technischen Abnahme sorgten mit weiteren RMC-Mitgliedern für einen reibungslosen Ablauf, ein motiviertes Küchenteam für exzellente Verpflegung mit leckerem Grillgut, knackigen Salaten und selbstgebackenen Kuchen.

Vor allem die Teilnehmer aus der Modified-Klasse (20 Starter) genossen es, auf der flotten, flüssigen RMC-Bahn ihre Power beherzt auszuspielen. Nach der Pole-Position in den vier Vorläufen ließ VBC-Pilot Yannic Prümper (New Kids West) auch in den drei Finalläufen nichts anbrennen und eroberte den Sieg vor Marc Fischer (MAC Meckenheim/Capricorn). Den dritten Platz auf dem Podium ergatterte der erst 13-jährige Belgier Florian Joos (Tamiya), der Sieg im B-Finale ging an Daniel Dünner (RC-Team Pr. Oldendorf). Mit 15,308 Sekunden drehte Yannic Prümper die schnellste Runde (15,101 im Training) und war damit im Vergleich zur VG10 eine halbe Sekunde schneller.

Mit 22 Startern war die Stock-Klasse mit 13.5T-Muchmore-Motoren am stärksten besetzt. Entsprechend eng war auch der Kampf um die Plätze. In den Vorläufen erkämpfte Markus Kreder (MAC Walsum) die Bestmarke und konnte sich mit seinem Awesomatix auch in allen drei Finalrennen durchsetzen. Dahinter behielt Xray-Pilot Jan Rettke (MAC Meckenheim) knapp die Oberhand gegenüber VBC-Fahrer Sandra Speck (Team Tonisport), während Alexander Becker vom MAC Hütschenhausen sich im B-Finale souverän durchsetzen konnte.

Auch in der Formel-Klasse (6 Teilnehmer) ging es um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im August in Bamberg. Mit Pole-Position und Sieg in allen drei Endläufen dominierte Elmar Krause die Klasse und verwies Andreas Reifferscheidt (MAC Meckenheim) sowie Rene Fischer (AMCA Apeldoorn) auf die Plätze.

Für einen optischen und sportlichen Hochgenuss sorgte die Klasse der frontgetriebenen Tourenwagen (8 Starter), gerne auch als „Frontis“ bezeichnet. Mit 13.5-er Motoren drehten sie nicht nur zügige Runden, sondern beeindruckten auch mit einem realitätsnahen Fahrbild und mit intensiven, aber wie auch in den anderen Klassen fairen Positionskämpfen. Dirk Gottlieb (Team Tonisport) holte sich die TQ vor VBC-Markenkollege Oliver Kaufmann (RCCC Köln), doch in den Finalrennen zwängte sich Thorsten Schmitz (MAC Walsum) mit seinem Serpent-Youngtimer von 2011 dazwischen und erzielte Platz zwei hinter dem sicheren Sieger Gottlieb und vor Kaufmann.

Am 01./02. Juli richtet der AMC Hamm den zweiten SM-Lauf und das fünfte TOS-Saisonrennen, eine Kombination, die der Elektro-Glattbahn-Szene im DMC-Sportkreis West gut tut.

Links: www.rmcdueren.de | www.myrcm.ch1024_Dueren TOS4+SMW1 170430 0021024_Dueren TOS4+SMW1 170430 0081024_Dueren TOS4+SMW1 170430 191

Social Networks